Monate: März 2009

Entscheidungen

Ja, ich blogge auch mal wieder etwas anderes als Koch- bzw. Backrezepte. Erstmal geht´s mir heute um das Projekt 52 und ich habe mich entschlossen, die Woche 12 auszulassen. Das ist das erste Mal, seitdem ich bei diesem Projekt dabei bin. :( Aber die Idee, die ich im Kopf hatte, habe ich schon bei anderen gesehen und irgendwie möchte mir auch nichts anderes einfallen. Ergo: Ich pausiere und starte dann hoffentlich in Kürze mit dem neuen Wochenthema "auf dem Kopf" für Woche 13 durch. Das war Entscheidung Nummero 1. Die zweite Entscheidung habe ich mir lange lange überlegt, aber aufgrund der Tatsache, dass meine beiden lieben Kinderlein ja eigentlich nun fast schon beide dem Kindesalter entwachsen sind, habe ich mich entschlossen, wieder mehr arbeiten zu gehen. Derzeit habe ich 18 3/4 Stunden gearbeitet, jeweils 6 Stunden mittwochs und donnerstags und montags etwas länger, nämlich 6 3/4 Stunden + 1/2 Stunde Pause, die ich nehmen muß, weil ich länger wie 6 Stunden da bin. Nun werde ich auch dienstags 20 km hin und 20 km wieder …

Schoko-Kugeln mit Pep

Vorhin habe ich mal ein wenig in unserem Vorratskeller herumgestöbert und die Haltbarkeitsdaten überprüft. Aha – es wurde langsam Zeit für die Es*zet-Streusel zart-herb. Ok – ich habe sie dann erst einmal mit hoch genommen – eigentlich wollte ich heute mal einen Tag Koch- und Backpause einlegen und ein paar andere Dinge erledigen. Und wie ich dann also so auf die Verpackung schaute, fand ich ein leckeres Rezept, welches mich so richtig angelacht hat – Schoko-Kugeln, alkoholfrei. Da juckte es doch gleich wieder in den Fingern. :roll: Rezept studiert – alles da! Bissel langweilig vielleicht – aber ich hatte schon eine Idee… (vielleicht sollte ich langsam wirklich meinen Blog umbenennen in "Terragina`s Kochlöffel" oder so ähnlich…) Ganz fix ging`s auch schon los – Zutaten bereit stellen.     Mein Rezept habe ich ein wenig umbenannt und hier ist es nun:   Schoko-Kugeln mit Pep   Zutaten für ca. 25 Stck: 175 g Bittere Schokolade (ich hatte 75%ige und 83%ige im Haus, die ich gemischt habe) – Original-Rezept: Blockschokolade 63 ml Cremefine zum Schlagen – Originalrezept: …

Wie frisch vom Bäcker – 4-Strang-Hefezopf

Und noch ein Rezept für euch, damit`s nicht langweilig wird… das hier habe ich heute gemacht – brauchte ich doch noch das "Untendrunter" für meine selbstgemachte Marmelade Fündig geworden bin ich bei Aurora – und da ich mich exakt an das Rezept gehalten habe (bis auf die gehobelten Mandeln, aber deswegen wollte ich nicht extra einkaufen fahren), blogge ich dieses Mal einfach mal den Link. Hier die Rohversion:     Geflochten habe ich nach dieser Anleitung und ich finde, es ist gar nicht schwer. Jeder Strang hat bei mir eine Länge von ungefähr 40 cm gehabt. Zum Bestreuen habe ich statt der gehobelten Mandeln braunen Rohrzucker genommen, schmeckt auch sehr lecker.  Und hier ist die Final-Version (nach 15 Minuten hatte ich die Temperatur auf 160° heruntergedreht, weil er schon recht braun war und nach 20 Minuten war der Zopf schon fertig.     Der Sohnemann und ich haben ihn bereits probiert und in die Kategorie "äußerst lecker" einsortiert – also Mädels (und Männers) – los geht`s. Und so ganz nebenbei möchte ich euch hier auch …

Hier kommt die Auflösung

zu meinem kleinen Ratespiel Meine treuen Leser haben das Wort „Ghee“ ja in den letzten Tagen schon gelesen. Und da ich ja derzeit viel in meiner Küche stehe und am Herum-Experimentieren bin, hat mir das keine Ruhe gelassen, nachdem mir die liebe Tina in einem Kommentar geschrieben hat, dass das gekaufte Ghee nichts taugt. Zur Erinnerung – es handelt sich um indisches Butterschmalz, welches durch die lange Kochzeit eine nussigere Note bekommt als „herkömmliches“ Butterschmalz, hierzulande meist ‚Butaris‘. Und eines nehme ich gleich vorweg: Sie sollte recht behalten, denn klar habe ich mich in meine Küche gestellt und losgelegt. Und zwar nach diesem Rezept. Süßrahmbutter war leider in unserem kleinen Tante-Emma-Laden nicht zu bekommen, also mußte ich auf Kerrygold zurückgreifen – was dem Geschmack aber meiner Meinung nach keinen Abbruch getan hat, denn das Butterschmalz ist wirklich köstlich geworden! Mengenmässig habe ich zwei Stück Butter genommen und das ganze Prozedere fand in meinem Wok statt. Geduld war gefragt – denn offensichtlich habe ich zuerst die Temperatur ein wenig zu niedrig gehalten. Schneller ging`s dann, wie …

Gemischte-Beeren-Tiramisu

Wochenende heißt im Moment Experimentierzeit – und heute habe ich einen leckeren Nachtisch ausprobiert, den ich gerne an der anstehenden Konfirmation unseren Gästen anbieten würde. So schaut er aus: Leider nichts für Leute, die gerade abnehmen möchten, aber ich sage euch: Hebt euch das Rezept gut auf und macht`s, wenn ihr mit eurem Gewicht zufrieden seid – es schmeckt wirklich sensationell gut.   Zutaten für 10 kleine Portionen in 140ml-Einmachgläschen 250 g frische Erdbeeren 250 g TK-Beerenmischung 10 Löffelbisquits (100 g) 80 g Zucker (davon habe ich 8 g durch Arometti "Amaretto" (Südzucker) ersetzt) 250 g Magerquark 250 g Mascarpone 80 g Cremefine zum Schlagen 10 EL Amaretto (wer keinen Alkohol mag oder darf: Orangensaft oder ein wenig Aromazucker in wenig Wasser auflösen.) 1 Pck. Vanillezucker 2 Arometti Amaretto (Aromazucker, Fa. Südzucker) 1 EL Kakaopulver   Zubereitung: Beeren in einem Sieb auftauen lassen. Die Löffelbisquits (nicht ganz 1 Stück pro Glas) dicht in den Gläsern auslegen und anschl. mit 1 EL Amaretto beträufeln und ziehen lassen. Alkoholfreie Version: Im Originalrezept sollen ein paar Tropfen Bittermandelaroma …

Terragina`s Experimentier-Küche

Ich sage euch, ich habe keine Ahnung, wo der Tag heute wieder geblieben ist – erst vor einer halben Stunde habe ich heute erstmalig meinen Macci angeworfen – höchst ungewöhnlich. Aber es hatte natürlich auch seinen guten Grund, denn ich war – wieder mal – in der Küche beschäftigt. Hatte ich mir doch vor ein paar Tagen schon in den Kopf gesetzt: "Ich koche Marmelade" – ja, ich sage trotzdem Marmelade, auch wenn man das eigentlich gar nicht mehr sagen darf, denn Marmelade besteht aus Zitrusfrüchten (wenn meine Infos vom Hobbykoch stimmen) – war mir auch neu *kopfschüttel* Ok, ich habe mir hier ein paar Weck-Gläschen bestellt, die ich eigentlich für etwas ganz anderes brauche. Für was, wird aber noch nicht verraten, das ist einen eigenen Artikel wert. Diese kamen auch ruck-zuck heute mittag hier an und da wir Lebensmittel kaufen waren (ein größerer Einkauf, den erledigen wir in der Regel zu zweit), wurde das Päckchen bei unserem kleinen Tante-Emma-Laden abgegeben, wo es der Hobbykoch auch sogleich für mich abgeholt hat. Danke, Hobbykoch Wir haben …

Himbeer-Maxi-Scones

Ich geb`s zu – das Scones-Fieber hat mich gepackt und ich habe mich wieder mal auf eine kleine Odysèe durch`s Web begeben, auf der Suche nach einem ausgefallenen Rezept. Und ich bin fündig geworden – das Originalrezept hat Heidi Swanson auf ihrer schönen Website 101cookbooks veröffentlicht. Wieder einmal stand ich vor dem Problem, dass es sich um ein englischsprachiges Rezept handelt und ich mir zugegebenermassen mit cup`s und oz`s ein wenig schwer tue. Aber ich habe mich durchgebissen und hier ist nun mein leicht abgewandeltes Rezept, so wie ich es nach Recherche, bestem Gewissen und meinen Erfahrungen an euch weitergeben möchte. Es ist kein typisches Rezept, eher eine Abwandlung, die aber auch ihren ganz eigenen Reiz hat. So habe ich nicht die sonst üblichen Kreise ausgestochen oder die Triangeln wie hier, sondern zwei große Scones, eben Maxi-Scones gebacken, wo sich dann jeder "seine Scheibe" abschneiden kann, wie er bzw. sie sie haben möchte. Dick oder dünn – ganz nach eigenem Gusto Sehr schön finde ich auch die Idee, den Scone zu füllen, denn in der …

Das hab` ich nun davon

Wenn man gute 8 Kilo abnimmt, dann ist`s auch denke ich nicht verwunderlich, wenn die Klamotten nicht mehr passen. Eigentlich wollte ich heute vormittag endlich mein Rezept bloggen (kommt aber heute noch), dann hat`s mich gepackt und ich habe angefangen, Klamotten anzuprobieren, umzusortieren, kurz: Meinen Kleiderschrank für den hoffentlich nun bald eintretenden Frühling flott zu machen. Nun habe ich festgestellt, dass einiges schlichtweg "nicht mehr geht" Einen halben blauen Sack werde ich die Kleidersammlung geben und gut, dass ich ja noch mein Töchterchen habe, sie kann auch nochmal drüber gucken, ob sie noch was davon tragen möchte. Seit gestern ist Tamara nun in Lyon bei ihrer Austauschpartnerin – und ein Blick in ihr Zimmer war niederschmetternd… aber wir haben ja nun 8 Tage Zeit, da wieder 'klar Schiff' zu machen und ich freue mich wie ein Keks, denn diesesmal bin mal nicht ich es, die sich das Chaos nicht mehr ansehen kann. Nein, der Hobbykoch legt Hand an – ob sie ihr Zimmer wieder erkennen wird? Wir dürfen gespannt sein War ich mit 14 Lenzen …

Kardamom, Senfsaat & Co

… denn heute gab`s einiges zu erledigen. Begonnen hat es mit der Arbeit, danach habe ich den ganz in der Nähe gelegenen Asia-Markt unsicher gemacht und mich mit den Gewürzen eingedeckt, die mir für die indische Küche noch fehlen. Ein sehr interessanter Laden, dieses Asia-Land in Frankfurt-Höchst – ich war noch nie dort. Viele  Kunden mit – man entschuldige den Ausdruck – Schlitzaugen… ich kann Japaner, Vietnamesen, Thais und Chinesen ehrlich gesagt nicht besonders gut auseinanderhalten. Die Bezeichnung ist alles andere als böse gemeint. Bissel unaufgeräumt das Ganze, aber doch so, dass ich mich einigermassen orientieren konnte. Der Hobbykoch hat und ja gestern bereits mit Tandoori-Paste, Ghee (sprich: Gie – indisches Butterschmalz), Curryblättern und ganzem Kreuzkümmel eingedeckt. Ich habe dann heute noch grüne und schwarze Kardamomkapseln, schwarze Senfsaat, Bockshornsamen, Schwarzkümmel, Mangopulver und Kokosmilch dazu gekauft. Und ich habe einiges gelernt: Mangopulver (auch Amchur genannt) wird aus der unreifen Mango gewonnen und dient in der indischen Küche als Säurungsmittel. Es ist bestens geeignet für Obstkompotte und Chutneys, aber auch für Fleischgerichte, weil es angeblich die Eigenschaft …