Monate: April 2009

Tasse # 16

Tada – da ist mein nächstes Tassen-Exemplar… diesesmal ist`s wieder ein ganz kleines Modell vom Hobbykoch. Auch wieder ein Geschenk von den Kindern – diesesmal glaube ich zu Weihnachten, ich bin mir aber gar nicht mehr sicher, da es noch ein weiteres Modell gibt, welches er mal von ihnen zum Geburtstag bekommen hat.     Mir hat der Espresso gestern aus dieser Tasse auch sehr gut geschmeckt   Mehr gibt es heute nicht von mir, war ich doch heute arbeiten, habe dann Mittagessen gekocht (es gab Frau Sterntau`s Arme Ritter Tiroler Art), weil`s mal wieder schnell gehen musste, hatte ich doch endlich einen Termin im Nagelstudio und habe meine ruinierten Fingernägel neu gemacht bekommen (durch die neuen Arbeitszeiten mußte ich einmal den Termin schieben und irgendwie hatte ich diesesmal sehr viel Luft, so dass ich dem Termin wirklich entgegenfieberte). Anschl. war ich noch Einkaufen (ich möchte sooo gerne TiramiSu machen, wird aber wohl erst morgen was werden) und habe einen kurzen Bummel gemacht. Fündig bin ich aber nicht geworden. Nun bin ich schlags-ko und werde …

Tasse # 15 – Halbzeit

Ich bin immer noch in Verzug, aber ich freue mich, dass ich daran gedacht habe, heute meinen Nachmittags-Kaffee für euch zu knipsen. Ich habe euch hier ja schon eine dieser Tassen gezeigt – diese hier ist jetzt eine weitere aus dieser Serie. Es gibt derer noch mehr, aber ich darf nur zwei davon mein eigen nennen Ich weiß auch gar nicht, ob diese Art von Seltmann noch produziert wird, es gab da noch eine himmelblaue, eine gelbe und eine grüne, wenn ich mich recht erinnere. Und das ganze auch nochmal als großer Kaffepott und als Espresso-Tasse. Derzeit gibt´s eine Italien- und eine Afrika-Serie – auch sehr hübsch   Dazu gab`s Baiser mit braunem Rohrzucker, weil ich vom Nudeln machen und vom Kuchen am Wochenende noch insgesamt 5 Eiweiß übrig hatte.   Ganz schnelles Rezept:   GOLD-BRAUNER BAISER 5 Eiweiß 1 Prise Salz (Kerstin: GeschmacksZauber) 120 g weißer Zucker 120 g Rohr-Rohzucker Weißen und braunen Zucker mischen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Langsam die Zuckermischung einrieseln lassen. Die Masse ist zäh und glänzt. …

Tasse # 14

Heute ganz schnell zwischen drei Körben Bügelwäsche und dem perfekten Promi-Dinner habe ich heute wieder mal ein Latte-Macchiato-Glas aus der Serie "Mia Cara" mitgebracht, um euch ein weiteres Stück aus meinem Sammelsurium zu zeigen:     Jedes Glas dieser Serie wurde von einem anderen Designer bzw. einer anderen Designerin entworfen und dieses schöne Gesicht hier ist von Marie Peppercorn. Alle Exemplare könnt ihr bei Interesse hier bewundern.   Ansonsten hoffe ich, dass ihr heute einen genauso schönen Tag hattet wie wir. Bei uns stand am Vormittag der Gang in die Kirche auf dem Programm – die Konfirmanden/-innen wurden vorgestellt und im Anschluß gab`s einen kleinen Sektumtrunk. Da ich manche der Jungs und Mädels das letzte Mal in der Grundschule gesehen hatte, war es doch recht spannend. Dann gab`s Grillreste von gestern und am Nachmittag Kuchenreste – auch von gestern. Und wie bereits oben erwähnt lies sich das Bügeln auch nicht weiter hinauszögern, drei Körbe auf einmal haben mir auch wirklich mehr als gereicht. Zwischendurch aber hatte ich auch immer mal Zeit, mich ein paar Minütchen …

Rhabarberkuchen mit Buttermilch / Caipirinha

Gestern war ein wunderschöner Tag – die Sonne schien, angenehme 22° und für den Nachmittag und Abend hatten sich liebe Freunde zum Kuchen essen, quatschen, kochen und grillen angemeldet. Schön, dass sich das jetzt zu einem allmonatlichen Event "eingebürgert" hat, es war wieder sehr, sehr nett. Am Freitag schon habe ich in meiner Küche gestanden und die kleinen Brötchen gebacken. Ausserdem stand auch ein Rhabarberkuchen auf der To-Do-List. Bevor ich allerdings den Kuchen nicht selber probiert und mir auch die Meinung unserer Gäste und der Familie eingeholt hatte, wollte ich das Rezept nicht bloggen Leider kam ich nicht früher dazu, das Rezept zu bloggen. Hier ist es aber nun:   Zutaten für ein Kuchenblech (ich habe so ein 'modisches' Teil mit Griffen genommen, wo man den Deckel direkt auf`s Kuchenblech setzten kann  (sehr praktisch)- gibt`s glaube ich mittlerweile überall)   für den Teig: 375 g Mehl 375 ml Buttermilch 2 Pck. Vanillezucker 3 Eier 220 g Zucker (Kerstin: halb brauner Rohrzucker) 1 Prise Salz 1 Pck. Backpulver   für den Belag: 40-50 g Mandeln 1 …

Familie Hobbykoch geht aus

Vergangenen Montag las ich im Intranet (die firmeneigene Homepage, die nur Mitarbeiter innerhalb der Firma sehen können) einen Artikel, dass das ein paar Karten für den Zett-De-Eff-Fernsehgarten verschenkt werden – so lange der Vorrat reicht. Da wir vor einigen Jahren schon einmal versucht hatten, dort hin zu gehen und leider alle Karten bereits 'unter die Leute gebracht' waren, dachte ich mir: Och schön, dann versuchst du es doch einfach noch einmal. Zur Auswahl standen alle 4 Mai-Sonntage sowie der 1. Juni. Also schickte ich ganz fix morgens um ca. 7 Uhr ein Mail an die angegebene Adresse. Wie gewünscht mit Wunschdatum (ich habe drei Daten angegeben, wo wir Zeit hätten), Personenanzahl und Adresse. Die Telefonnr. hatte ich vergessen – also gleich noch ein Mail schicken, denn diese war auch gewünscht. Der Dienstag verging, der Mittwoch und auch der Donnerstag und der Link zu den Karten war schon ein ganzes Stück weit nach unten gerutscht im Intranet – zuerst dachte ich, er sei verschwunden. Da ich auch per Mail keine Antwort bekam, dachte ich nur bei …

Ich backe kleine Brötchen

Schon lange habe ich in meinem Feedreader einen Artikel markiert – wollte ich doch schon lange mal Brötchen backen. Und dieses Rezept kam mir da doch äußerst gelegen – ein toller Auftrag für die neue KüMa (Küchen-Maschine). Gestern war die Gelegenheit günstig, denn wir erwarten ja morgen ganz lieben Besuch und wollen wieder Grillen – dazu kann man Baguette essen – logo. Aber man kann auch kleine Brötchen dazu schnabulieren. Also ging es gestern abend los, nachdem ich mit meinem Hobbykoch noch eine neue Ladung GeschmacksZauber (und diesesmal mit braunem Zucker und 1 kg Salz) hergestellt habe.     PARTY – BRÖTCHEN   Zutaten für 45-48 Stück 1000 g Mehl (ich habe 250 g Weizenmehl Type 1050 genommen und am nächsten Tag Weizenmehl Type 405) 600 ml Wasser 1 Päckchen Trockenhefe 2 TL Salz (Kerstin: GeschmacksZauber) Zubereitung: Am Vorabend werden 250 g Mehl, 1/2 Päckchen Trockenhefe und 300 ml Wasser in einer Schüssel gut verrührt und mit einem Geschirrtuch abgedeckt über Nacht an einen warmen Ort zum Gären gestellt. Am nächsten Morgen (bei mir war`s …

Tasse # 13

Den nachmittäglichen Cappucchino gab`s heute aus einer Tasse vom Hobbykoch – auch wieder ein Geschenk – aber diesmal vom Töchterchen an ihren Papa – ein Weihnachtsgeschenk. Manchmal darf ich sie mir ausleihen und ich mag sie genauso sehr wie der Hobbykoch mit dem herzigen Nili drauf – so niedlich, dass ich sie euch zeigen möchte:     Dazu gab`s ein dünnes Stückchen vom gestern gebackenen Zitronenkuchen, den man niemandem zumuten kann welcher auch heute morgen schon von netten Kolleginnen in den Kategorie "sehr lecker" einsortiert wurde

Es gibt noch sehr schöne Überraschungen

Nicht schlecht habe ich gestaunt, als ich gestern mittag mein erwartetes Päckchen von hier bekam. Auf der Suche nach einem besonderen Gewürz, ich meine, es war der Szechuan Pfeffer, bin ich beim Googlen über diese Seite gestolpert und habe gleich noch ein paar andere Gewürze mitbestellt. Schade, dass man das Internet nicht riechen kann – das hat geduftet aus diesem Paket – eine wahre Sinnesflut. Ich schnappte mir die Schere und öffnete das Paket – und was soll ich schreiben – ist das nicht ein toller Anblick?     Ich musste unwillkürlich lächeln, das trieb mir wirklich ein Lächeln in`s Gesicht. So eine liebevolle Verpackung hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. Wenn ich es nicht bezahlen müsste, so hätte ich gedacht, ich hätte gestern Geburtstag gehabt. Und ich weiß eines: Das ist sicher auch eine tolle Geschenkidee für Hobbyköche oder solche, die es werden wollen. Wäre bestimmt eine tolle Überraschung!     Schön – nein, sehr schön: Bei jeder Bestellung einer Gewürzmischung kann man sich aus zwei bis drei Rezeptkarten eine aussuchen, die dann …

Tasse # 12

Ab und an trinken der Hobbykoch und ich auch gerne mal eine Tasse Espresso. Er auch gern mal die doppelte Portion, ich eher die "normale". Und wenn er richtig lecker sein soll, dann darf ein halbes Arometti mit in die Minitasse und auch ein wenig aufgeschäumte Milch – hmm, das schmeckt so lecker Für euch habe ich sie heute mal bei meinen Phlox trapiert (das sind doch Phlox, oder? Hallo, ihr lieben Blumenfeen – ja ihr mit dem grünen Daumen – liege ich richtig?) Das schöne Wetter habe ich vorhin auf der Terrasse noch ein klitzekleines bisschen ausgenutzt, für morgen ist Regen angekündigt. In unserem Haus gab es mal vier von diesen Tassen – eine ist mir leider mal vom Kaffeeautomaten (sie stand auf der Warmhalteplatte) schlichtweg abgestürzt, rein durch die Vibration – seitdem bin ich sehr vorsichtig geworden. Aber diese hier ist mir geblieben und auch noch zwei weitere – mal sehen, vielleicht zeige ich euch die auch noch     Und ich habe noch ein Bild gemacht. Vor dem schönen Blumenschmuck von der …

Die eine geht, die andere kommt

War ja fast zu erwarten, dass mein KüMa-Modell meine Sperenzchen in der Küche irgendwann nicht mehr mitmacht und irgendwann ihren Dienst quittiert. :roll: Aber ich kann nicht sagen, dass ich mich nicht freue über mein neues Maschinchen – der Abschied von der "Alten" ist doch leicht gefallen. Das neue Modell hat nun einen festen Platz in unserer Küche und fügt sich wie wir finden sehr schön in`s Gesamtbild der Küche ein. Die "Kleine" musste immer im Schrank verschwinden und gerade in den letzten Wochen und Monaten war das ein einziges 'Aus-Dem-Schrank-Gehieve' und 'Wieder-Im-Schrank-Verstaue', weil ich sie ja fast täglich in Benutzung habe. Was mich hin und wieder auch so richtig genervt ein wenig gestört hat. Unsere "Rentnerin" (wir haben sie jetzt so ca. 5-6 Jahre, glaube ich. Es kann auch ein wenig länger oder kürzer sein) macht komische Geräusche und läuft nicht mehr zuverlässig, manchmal lies sie sich auch gar nimmer einschalten. Aber sie lebt noch – irgendwie – und so wird sie erstmal in den Keller wandern, haben wir doch auch noch eine Getreidemühle …