Monate: Mai 2009

Es blüht im Garten

Ja, es blüht – die Natur ist in den letzten Wochen förmlich explodiert. Leider auch das Unkraut, aber das lässt sich eben leider nicht vermeiden. Heute vormittag bin ich mal mit der Kamera durch unseren kleinen Garten gelaufen und habe alles fotografiert, was blüht. Und weil ich schon so lange nichts mehr gebastelt habe, habe ich doch auch mal wieder ein wenig mit meinem Photoshop gespielt….     Obere Reihe von links: Morgenstern-Segge (Carex grayi), Koriander, Enzianstrauch oder auch blauer Kartoffelbaum (Solanum Rantonnetii), Wandelröschen (Lantana camara) Mitte von links: ??? (hat jemand einen Tipp für mich? Ich wusste es mal….) – rechts die Waldrebe (Clematis) Unten von links: Lilie, Storchenschnabel (Geranium magnificum L.), Ziersalbei (Salvia farinacea)   Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das alles richtig ist – aber so merke ich mir die Namen vielleicht auch endlich mal Mit diesem Blumengruß wünsche ich Euch ein paar schöne Pfingst-Feiertage und hoffe für uns alle, dass die Sonne scheint…. übermorgen steht ja für uns der ZettDeEff-Fernsehgarten auf dem Programm und es wäre doch sehr schade, …

Liebe auf den ersten Biss – Donuts

Beim Discounter gab es heute einen Donutmaker und einer davon steht jetzt hier bei uns daheim, weil wir noch nicht genug Geräte haben. Es handelt sich um ein Gerät für 7 Mini-Donuts und sie passen natürlich auch hervorragend in unsere Bento-Boxen. Kaum war der Hobbykoch mit dem Gerät daheim, öffnete ich meinen Browser und schaute gleich beim Chefkoch rein – und wurde fündig. Dieses Rezept hörte sich sehr gut an! Der Chefkoch ist einfach mein liebstes Kochbuch – hier werde ich immer fündig und so gut wie nie enttäuscht! Also, schnell alle Zutaten bereitstellen, das Gerät säubern und kurz durchheizen und ich konnte beginnen. Ich habe mich sehr genau an`s Rezept gehalten (deswegen blogge ich es hier auch nicht extra noch einmal) und habe alle Zutaten mit dem Zauberstab verrührt. Ein bissel Mineralwasser habe ich noch zugegeben, damit der Teig nicht zu fest wurde. Leicht problematisch war dann das Füllen und zunächst habe ich überall einen knappen Esslöffel mit Teig reingemacht und anschl. die Donuts in 2 Minuten goldbraun gebacken. Süß – in zweierlei Hinsicht. …

Aus Aburaage wird Inarizushi – Zwei Bento-Tage

Viel unterwegs war ich gestern und darum komme ich auch erst heute dazu, euch von meinen Experimentierkünsten in der Küche zu berichten. Und auch nur, weil ich in aller Herrgottsfrühe wach war. Gestern standen Inarizushi auf dem Programm und ich wollte gerne die Aburaage auch selber machen. Dafür habe ich mir gestern im Asialaden Tofu gekauft. Inarizushi sind Taschen aus Tofu, die frittiert und anschl. mit Sushireis gefüllt werden. Eigentlich habe ich mich sehr genau an die beiden Rezepte, die ich oben verlinkt habe, gehalten. Nur habe ich für die Aburaage den Tofu ein wenig mit Salz und Pfeffer sowieso Sojasauce ( Bamboo Soja Sauce) gewürzt und erst dann fritiert. Ich muß wohl noch ein wenig üben, denn der Tofu war ein wenig weich und ist mir teilweise zerbrochen. Und ich war recht erstaunt, denn es dauert ein wenig, bis der Tofu Farbe annimmt. Das zweite kurze Fritieren lohnt sich übrigens, sollte man auf keinen Fall auslassen. Die Inarizushis sind dann relativ schnell gemacht – ich habe den Rest Sushireis genommen, den ich noch von …

Bento-Boxen 25. und 26. Mai 2009

Da sicher einige von euch – noch – nicht viel mit diesen bunten Boxen anfangen können, gibt`s heute hier mal ein paar Anregungen. Ich war das obligatorische Frühstücksbrot so leid – wie oft wurde es wieder nach Hause getragen. Von diesen kleinen attraktiven Boxen verspreche ich mir einfach ein bissel mehr Interesse am Frühstück bzw. Brunch für die Schule. Anregungen findet man jede Menge im Netz, z.B. bei FoodFreak oder bei Nekobento oder auch einfach bunte Bilder bei Flickr. Gestern abend habe ich die erste Bentobox gefüllt und es hat mir richtig Spaß gemacht. 25. Mai 2009 Oben: Goldene Kiwis – Selbstgemachtes Müsli – 2 Life-Savers (amerikanische Bonbons mit Loch) und zwei Mettbällchen Unten: gekochter Jasminreis mit Ratatouille Ich habe die andere Box mit dem gleichen Inhalt gefüllt, deswegen gibt`s nur ein Foto von gestern. Und hier kommt die Füllung für morgen: 26. Mai 2009 Oben: 3 Mettbällchen – kernlose Trauben – 1 Mini-Merci – 1 frisch-gebackener Muffin Unten: 3 Cocktailtomaten – 1 kleingeschnittene Möhre – Reis – 1 kleines Fläschchen Soja-Sauce Ich bin ganz …

Ich glaubte nicht mehr daran

    … dass wir diese Katzen irgendwann mal wieder finden. Seit November/Dezember 2007 waren sie verschollen. Ich habe meine beiden Keramik-Katzen mit den Magnetschwänzen geliebt und für die Weihnachtsdeko weggeräumt. So gut weggeräumt, dass ich sie nach Weihnachten 2007 bzw. im Januar 2008 das erste Mal gesucht habe und meine Familie rebellisch gemacht habe. Leider erfolglos. Ein Jahr verging – ein neues Weihnachtsfest kam – und der Januar kam, wo ich meine Katzen so gerne wieder auf das Highboard stellen wollte. W-E-C-H – weg waren sie – unauffindbar…. Und wieder begaben wir uns auf die Suche und wieder wurden wir nicht fündig. Ein paar Monate vergingen. Ich war zu Besuch bei meiner Freundin (die zufälllig die gleichen Katzen besitzt und diese dekorativ in ihrem Haus stehen). Wieder wurde ich an meine 'Vermissten' erinnert. Also heim und nochmal mit dem Hobbykoch gesprochen – schließlich heißt es ja immer "das Haus verliert nix". Und gutmütig wie er nunmal ist, begab er sich nochmal auf die Suche. Und was soll ich sagen – ein Weilchen später wurde …

Ravioli – Love – Story

Es ist schon wieder ein Weilchen her, dass ich Nudeln gemacht habe – vor ein paar Tagen war es aber wieder mal soweit, ich habe die Nudelmaschine rausgeholt und war festen Willens, mein 'Ravioli-Fabrizier-Gerät' ausprobieren zu wollen. Zunächst einmal stand dann natürlich der selbstgemachte Nudelteig auf der To-Do-Liste. Also Schürze um und los ging`s!   NUDELTEIG Zutaten für 4 Personen: 200 g Mehl 100 g Hartweizengrieß 2 Eier 1 gute Prise Salz 2 EL Olivenöl 3-5 EL Wasser     Alle Zutaten werden per Hand oder mit Hilfe der Kü-Ma zu einem glatten, mittelfesten Teig verknetet. Um die richtige Konsistenz zu erreichen, das Wasser nur esslöffelweise zugeben.     Anschl. in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. (Quelle: Bongusto – leicht verändert von Kerstin) Für die Füllungen habe ich mir hier und hier Anregungen geholt und dann einfach losgelegt:   FÜLLUNG 1 – RICOTTA-TOMATEN-FÜLLUNG Zutaten für 4 Personen: 50 g getrocknete Tomaten 2 Stiele Thymian 2 Schalotten 1 Knoblauchzehe etwas Olivenöl 150 g Ricotta (ich hatte noch einen Rest – 30 g …

Eierlikör-Mohn-Kuchen im Glas

Heute bringe ich euch einen Weckglas-Kuchen mit, den ich beim Chefkoch gefunden habe – dieser hier mit der Deklaration, ein Kuchen zu sein, den ihr unbedingt ausprobieren müsst. Einige Freundinnen, Kolleginnen und ich können diese Aussage nur bestätigen, denn der Kuchen schmeckt wirklich sensationell fluffig und saftig… hmmmmh Normalerweise ist der Kuchen für eine Gugelhupf-Form gedacht – aber da man ja angeblich jeden Rührkuchen im Weckglas machen kann, dachte ich mir: "Ok, das probierst du jetzt mal aus" – und ich habe es keine Sekunde lang bereut!     EIERLIKÖR-MOHN-KUCHEN   Zutaten für 1 Napfkuchenform: (Kerstin: 2 x 500 g-Weckglas, 3 x 250 g-Weckglas + 1 kleine Springform mit 18 cm Durchmesser) 250 g Butter oder Margarine 200 g Zucker 1 Prise Salz (Kerstin: Geschmackszauber) 4 Eier 300 g Mehl 1 Pck. Backpulver 3-4 EL Eierlikör 3-4 EL Milch Außerdem: 500 g (2 Pck.) Mohnback 2 Eier 6-7 EL Eierlikör   Zubereitung: Butter, Zucker und Salz am besten in der Kü-Ma (oder mit dem Handrührgerät) cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver in einer …

Terragina goes Bento

Bento?? Was ist das – kann man das essen? Nein – Bento kann man nicht essen, aber für bzw. zum Essen nutzen. Sicher denkt die ein oder andere von euch jetzt: Was hat sie da jetzt wieder ausgekramt? Dann möchte ich es euch mal kurz erzählen: Vor einiger Zeit, es ist sicher schon ein paar Monate her, stolperte ich im www erstmalig hier über den Begriff 'Bento' , sehr interessant fand ich die offensichtliche Alternative und Kreativität, für die Kinder und auch für mich ein gesundes, leckeres 'Mittagessen für die Tasche' zusammen zu stellen. Tante Google half mir dann, noch einige mehr Informationen über die Bento-Philosophie heraus zu bekommen. So stolperte ich z.B. auch über diese Seite und las und las. Ich las mich richtig fest. Es dauerte nicht lange, und ich suchte nach einer Möglichkeit, an so eine süße Bentobox zu kommen – was sich als gar nicht so einfach erwies. Irgendwo gab`s dann aber einen Link zu E*bay, Nicht .de, sondern .com – aber mit der Liefermöglichkeit nach Deutschland. Und die Preise unterschieden …

Lachs mit Zitronen-Koriander-Risotto

Ich bin ein wenig in Verzug geraten – habe hier neben meinem Macci noch ein paar Rezepte liegen, die ich gerne auf meinem Blog für mich und alle Freunde vom Kochen bereit stellen wollte. Nun habe ich endlich wieder ein wenig mehr Zeit für mein schönes Hobby und heute habe ich ein wunderbares, feines Gericht für euch – die ganze Familie war am vergangenen Freitag sehr, sehr begeistert und ich werde das ganz sicher wieder kochen.     LACHS MIT ZITRONEN-KORIANDER-RISOTTO   Zutaten für 4 Personen: 2 Pakete TK-Wildlachs (à 300g, glaube ich – unserer war vom LI*DL) 2 Bio-Zitronen 1 Bund frischer Koriander (wächst sehr üppig im Topf oder Balkonkasten) 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe 1 EL Olivenöl 250 g Risotto (z.B. Arborio) 125 ml trockener Weißwein 1 l Gemüsebrühe (Instant) 40 g Butter 50 g Parmesan am Stück 2 EL Öl Zitronenpfeffer   Zubereitung: Den Lachs waschen und mit einem Küchentuch trockentupfen. Jedes Filet halbieren. Beide Zitronen waschen. Eine davon halbieren und vier schöne Scheiben abschneiden, zur Seite legen. Den Rest auspressen. Von der …

Ein Meilenstein

Ja, es war ein Meilenstein, das gestrige Fest – und es war wirklich schön! 16 Gäste waren geladen und alle sind gekommen – insgesamt gab es nach einem sehr schönen Konfirmations-Gottesdienst zunächst bei herrlichstem Sonnenschein und angenehmen 20°C ein Glas Sekt und Oliven, Erdbeeren und Cracker auf unserer Terrasse. Der Hobbykoch und ich haben uns dann in die Küche verkrümelt, während unser Töchterchen ihre schönen Geschenke betrachtete und Karten las und alle anderen Gäste sich angeregt weiter unterhielten. Dann konnten wir zu Tisch bitten. Sorry – ich habe vergessen, die Fernbedienung wegzuräumen, wie ich am Samstag abend nach dem ganzen Tohuwabu der Vorbereitungen die Tafel noch fotografiert habe. Leider – aber ich denke mal nachvollziehbar – habe ich keine Zeit gehabt, Fotos von den einzelnen Gängen zu machen… aber der/die aufmerksame Leser/Leserin kennt ja auch das Menu schon und kann sich das ein oder andere sicher auch bildlich vorstellen. Durch die tatkräftige servier-technische Unterstützung war es auch kein Problem, dass alle Gäste ihr Menu warm serviert bekamen – vielen Dank nochmal an dieser Stelle an …