Terraginas Blog

Live aus meiner Küche & dem Leben

Melone-Joghurt-Eiscreme

| 9 Kommentare

Sommerliche Temperaturen lassen den Wunsch nach Eiscreme nicht gerade in den Hintergrund rücken. Was liegt also näher, als ein einfrischendes, fruchtiges Eis zu zaubern?

Bei Stefan habe ich ein Grundrezept für leckeres Joghurteis gefunden. Erinnerungen an einen längst ergangenen Urlaub wurden wach, als wir an der Riviera waren und es in jedem Örtchen eine Joghurteria gab. Die ganze Familie war sich einig: Hier schmeckte das Gefrorene noch besser als in der Eisdiele. :yes1: und so führte uns unser Weg in regelmässigen Abständen dorthin.

Wie mir Tante Google gerade zeigte, gibt es in Deutschland nur eine einzige Joghurteria – und die in Hamburg? Bissel weit weg…. sehr schade :(

Was liegt also näher, als sich selber in die Küche zu stellen und zu versuchen, so eine kühle Köstlichkeit selber herzustellen? Los ging`s!

MELONE-JOGHURT-EISCREME

Melone-Joghurt-Eiscreme


Zutaten für ca. 800 ml fertige Eiscreme:

  • 500 ml fettarmer Joghurt (1,5 % Fett)
  • 75 g Zucker
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 150 g Schlagsahne
  • 1/2 Galia-Melone (aber es geht sicher genauso gut auch mit anderen Sorten, z.B. Honig- oder Netzmelone)


Zubereitung:


Zunächst wird der Joghurt entwässert. Dafür ein großes Sieb doppelt mit Küchenpapier auslegen, in eine große Schüssel hängen. Den Joghurt hineingeben, mit einem weiteren Küchenkrepp abdecken und mit einem Teller o.ä. bescheren. Dann für ein paar Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen. Auf diese Art verliert der Joghurt reichlich an Flüssigkeit (Molke), die man sicher noch anderweitig verwenden kann.

Den Joghurt in eine Schüssel geben und mit dem Zucker, dem Vanille-Extrakt und dem Zitronensaft gut verrühren. 1/2 Melone pürieren und durch ein Sieb streichen. Es sollten ca. 200 ml Saft entstehen. Ebenfalls unter die Joghurtmasse rühren.

Sahne schlagen (nicht zu steif) und unter die Joghurtmasse rühren. Für mindestens 2-3 Stunden kalt stellen.

Die Masse dann nochmals gut durchrühren, sie sollte flüssig sein, damit man sie gut in die Eismaschine füllen kann. (Zeit bei meiner Krups Venise: ca. 30 Minuten)

Wer mag, kann in den letzten 2-3 Minuten noch ein wenig Konfitüre unterrühren, dann bekommt die Eiscreme diese schönen Farbschlieren. Bei mir rührte sie noch etwas länger, deswegen ist auf dem Foto auch nichts mehr davon zu sehen. Ich hatte mich für meine selbstgemachte Erdbeer-Traube-Konfitüre entschieden.

Heute nachmittag haben wir eine Kugel von dem Eis probiert. Es ist im Tiefkühler recht fest geworden und sollte dementsprechend 10 Minuten vor Verzehr herausgeholt werden, damit es gut portioniert werden kann.

Meine Erfahrungen und Tipps:

Vielleicht den Joghurt nicht ganz so lange entwässern, damit noch ein wenig Molke im Joghurt erhalten bleibt und die Eiscrememasse ein wenig flüssiger bleibt?

Sahne nicht ganz so steif schlagen, sonst ist die Masse zu fest, um sie in die Eismaschine zu füllen. Sie friert so sofort am Rand fest – nicht so schön.

Vor dem Einfüllen in die Maschine unbedingt nochmal gut durchrühren!

Evtl. nicht warten, bis die Maschine das Signal gibt, dass das Eis fertig ist. Lieder stoppen, wenn die Eiscreme fest genug ist.

Geschmacklich ist das Eis für richtig heiße Tage eine Wucht – sehr, sehr erfrischend!

Und nun wünsche ich euch gutes Gelingen, solltet ihr Appetit bekommen haben und es nachmachen wollen :pfeif:

Print Friendly
Lust zu teilen? Ein Klick genügt ;-)
Facebook Twitter Tumblr Email

9 Kommentare

  1. Hallo,

    das Rezept hört sich super an. Ich habe es noch nicht ausgetestet, weil die Jahreszeit meinen Appetit auf Eis sehr stark hemmt..
    Ich hoffe, dass es bald wieder wärmer wird und ich die leckere Sorte ausprobieren kann.

  2. Pingback: Terragina`s Blog » Blog Archive » Von Bisquitrollen und einem Grill-Event

  3. Melonen mag ich eigentlich sehr.Eis – noch mehr… :yes: Also, werde mal bestimmt dein Rezept probieren.Danke :razz:

  4. Boah ich dreh ab … ich brauch ne EISMASCHINE!!! :)

  5. Hab herzlichen Dank für das tolle Rezept! Ich hab’s ein wenig abgeändert und wir haben unser Eis vor ca. 20 Minuten genossen …
    Herrlich erfrischend :-) …
    Und soooooo lecker …
    Ich befürchte, der eingefrorene Rest überlebt nicht die Nacht *gg* …
    Dir einen entspannten “freien” Abend, Anette

  6. Liebe Kerstin,

    ich hätte gern vier Kugeln davon in einem Becher mit Schirmchen und diesem Lamettafädenpalmenstöckchen oder wie das Ding heißt. Klingt echt oberlecker und käm mir gerade recht :yes:

    Ihr macht schon tolle Sachen, du und dein Hobbykoch. Danke, jetzt hab ich wenigstens Wasser im Mund *lol*

    Ein lieber Gruß an dich
    von Sunny :biglove:

  7. Und wieder so eine kleine Sünde ;)

    Du sagst, wir waren nur 2 Wochen weg .. naja, in 2 1/2 Wochen kann man 2 1/2 Kilo zunehmen mußte ich feststellen … und die müssen wieder weg vor dem nächsten Urlaub … Eis also gestrichen ;)

  8. Huhu Kerstin,
    oooh, das hört sich wieder sooo lecker an – ich liebe Joghurt-Eis! Ich muss nur leider im Moment mit meiner Eisesserei ein wenig langsam machen…ich hätte so gerne meine überflüssigen Pfunde, die ich, seitdem ich nicht mehr rauche, mit mir “herumschleppe”, weg! Komme gerade von meiner allabendlichen Gymnastik :oh:
    Lieben Gruß
    Ute

  9. huhuuu und guten Abend, liebe Kerstin,

    das hört sich echt superlecker an! und genau richtig ..denn die Temperaturen sind bei uns wie bei Euch .. 28 Grad und richtiges Sommerfeeling. So ganz schwül müßte es nicht werden – wenn ich Wärme auch mag, aber das Arbeiten unterm Dach ist dann nicht so prickelnd *g* aber ich freu mich total, daß der Sommer da ist :)))

    Eine schöne Überraschung, dein Buch ..super! und dein Song des Abends ..ewig nicht mehr gehört, aber sofort wieder im Kopf gehabt ;)

    Ich wünsch dir und deinen Lieben einen relaxten Sommerabend und schicke dir ganz liebe Grüsse,
    Ocean :)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:) :-( :hearts: :-p :razz: :( :winke: :yes: :noidea: *lol* :good: :oh: :blush1: more »