Terraginas Blog

Live aus meiner Küche & dem Leben

Schnelles Baguette mit Geling-Garantie

| 6 Kommentare

Für unser Mittagessen benötigten wir heute noch Baguette. Und was tun, wenn sonntags keine Geschäfte bzw. Bäckereien geöffnet haben? Klar – selber backen. Und da ich auch schon länger kein Brot mehr gebacken hatte, habe ich mich auch gleich schon vormittags in die Küche gestellt. Ein einfaches, schnelles Rezept, welches wirklich jeder hinbekommt – und es schmeckt sooo lecker! Dazu kommt noch, dass man

SCHNELLES BAGUETTE


baguette_schnell.jpg


Zutaten für 3 Baguettes von ca. 30 cm Länge

  • 650 g Mehl (Kerstin: 325 g Weizenmehl Type 550, 325 g Dinkelmehl, Type 630)
  • 1 Würfel Hefe (frisch)
  • 1 TL Zucker
  • 1 1/2 TL Salz
  • 400-480 ml warmes Wasser

Zubereitung:

Das Mehl in eine große Rührschüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe in die Kuhle bröseln, den Zucker dazu geben und etwas warmes Wasser dazugießen. Vorsichtig mit nur wenig Mehl vermischen.

Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und den Vorteig 15 Minuten gehen lassen. Jetzt müsste der Teig schon deutliche Blasen geworfen haben.

Nun Salz auf dem Mehlrand verteilen, das Wasser nach und nach zugießen (je nach Mehl wird nicht die komplette Menge benötigt!) und am besten mit dem Knethaken der KüMa zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Die Schüssel wieder abdecken und an einem warmen Ort (bei mir ist das der auf 40° eingestellte Backofen) 25-35 Minuten gehen lassen.

Wenn sich der Teig sichtbar vergrößert hat (ungefähr verdoppelt) herausnehmen und in drei gleich große Stücke teilen.

Jedes dieser Teile auf eine Größe von 20×35 cm ausrollen. Nun kann das Baguette nach Belieben gefüllt werden. Ich habe mich für Kräuter-Meersalz, Röstzwiebeln und Speckwürfelchen entschieden. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, einfach nach Belieben auf die Teigplatte streuen.

Dann von der breiten Seite her aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes, gefettetes und mit Mehl bestreutes Blech legen (Kerstin: gelochtes Patisserieblech, ungefettet).

Jedes Baguette 4-5 x diagonal einschneiden, die drei Brote abdecken und nochmals für ca. 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 220° Ober-/Unterhitze vorheizen.

In einem Schälchen etwas Salz mit Wasser verrühren und einen Pinsel bereit legen. Die Brote damit einpinseln.

Backzeit:

insgesamt 25 Minuten

Erst 15 Minuten, dann die Brote nochmals mit Salzwasser einpinseln (die Einschnitte dabei auslassen) und weitere 10 Minuten backen.

Original-Rezept: von Koelkast bei Chefkoch.de

Meine Erfahrungen:

Die Kruste der Brote ist relativ fest. Evtl. würde ich die Brote das nächste Mal mit Umluft backen.

Extrem lecker schmeckt uns die Variante mit den Röstzwiebeln.

Print Friendly
Lust zu teilen? Ein Klick genügt ;-)
Facebook Twitter Tumblr Email

6 Kommentare

  1. Ui, solche tollen Rezepte kann man immer mal brauchen. Klasse! *notier*

  2. …ich war gegen Mittag beim Bäcker :razz:
    Aber Dein Selbstgemachtes war bestimmt 1000x besser :good:
    Tschüssi, Ute

  3. Na dann ist das hier genau das Richtige für dich, liebes Flöckchen, die Kruste kracht garantiert ;) Zumindest, so lange das Baguette frisch ist :)

  4. lecker, lecker, selbstgemachtes Brot – tolle Idee und wir mögen auch Dinkelmehl!

    Vorallem liebe ich knusprig, krachende Krusten! :yes:

  5. Oh, ein simples Rezept und dann auch noch mit Dinkelmehl :hearts:

    Danke!

  6. Pingback: Terragina`s Blog » Blog Archive » Ragoût Fin vom Geflügel

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:) :-( :hearts: :-p :razz: :( :winke: :yes: :noidea: *lol* :good: :oh: :blush1: more »