Backstube
Kommentare 8

Birnen-Käse-Kuchen

Es ist mal wieder soweit – ein Monat ist schon seit ein paar Tagen rum und die Hedonistin hat den nächsten Kleine-Kuchen-Event gestartet. Das Thema im Oktober: Kleine Kuchen mit Birnen

Ich mag Birnen sehr gerne und klar bin ich auch wieder dabei. Es gibt für unseren Haushalt fast nichts Idealeres als eben diese kleinen Kuchen. Zu dritt reicht so ein Küchlein zwei bis drei Tage – hängt immer ganz davon ab, wieviel die Kollegen noch davon ab bekommen.

Dieses Rezept habe ich mal wieder beim Chefkoch gefunden und zunächst auf meine kleine 20er-Springform umgerechnet und von Äpfeln auf Birnen (soll ja auch zum Thema passen) umfunktioniert. Und hier kommt auch schon das Rezept:

BIRNEN-KÄSE-KUCHEN
birnen-kaese-kuchen.jpg
– klick macht groß –


Zutaten für 1 kleine Springform, Durchmesser 20 cm

Für den Teig & die Streusel:

  • 150 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. (8 g) Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 60 g gehackte Haselnüsse
  • 100 g weiche Butter

Für die Füllung:

  • 300 g Birnen (entspr. ca 1 1/2 Stck.)
  • knapp 2 EL Zitronensaft

Für die Quarkmasse:

  • 3 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. (8 g) Vanillezucker
  • 440 g Quark
  • 150 g Mascarpone
  • 18 g Grieß
  • 12 g Mehl
  • evtl. Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

1. Die Springform fetten.

2. Für den Teig das Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz, die Haselnüsse und die weiche Butter mit den Knethaken des Handrührgerätes gut verrühren und zu Streuseln verarbeiten. 2/3 des Teiges in die Springform geben und als Boden festdrücken.

3. Boden und Streusel bis zur Fertigstellung kalt stellen.

4. Die Birnen waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen, dann achteln und in Scheibchen schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln, um dem braun werden entgegen zu wirken.

5. Den Backofen auf 165° Ober-/Unterhitze vorheizen.

6. Nun für die Quarkmasse die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Anschl. den Quark, den Mascarpone, Grieß und Mehl zügig unterrühren.

7. Die Birnen gleichmässig auf dem Kuchenboden verteilen und die Quarkmasse darauf geben und glatt streichen.

8. Den restlichen Streuselteig nochmal vorsichtig mit der Hand zu Streuseln formen (ggf. noch etwas weiche Butter zugeben) und auf dem Kuchen verteilen.

Backzeit: ca. 1 Stunde (bei mir exakt 65 Minuten)

Den Kuchen nach dem Backen vom Springformrand lösen und auf einem Kuchengitter in der Form vollständig auskühlen lassen.

Und noch zwei kleine Nachsätze:

Wenn jemand auf die Idee kommen sollte, dieses Rezept nachbacken zu wollen, übernehme ich keine Garantie, dass der Kuchen zwei Tage überlebt….

Und wer sich wundert, dass in dem Kuchen kein Backpulver ist – es braucht wirklich keines. Ich Dummerle musste natürlich eine gute Messerspitze voll mit ins Mehl geben hab`s ausprobiert und mein Kuchen hat mir „Guten Tag” gesagt – gut, dass ich vorsichtshalber ein Backblech drunter hatte, sonst hätte ich den Ofen schrubben müssen…




Print Friendly

8 Kommentare

  1. Glück für mich und meine Hüften, dass da Haselnüsse drin sind – sonst könnt ich dieser mascarponigen Versuchung nicht widerstehen. :-)

  2. Liebes Windgeflüster,

    hmm, ich will`s mal so sagen. Wir werden dich in die Liste der Adoptions-Antragsteller einreihen. *lol*

  3. Hallo Elke,

    du nimmst das Rezept mal 1,7, um auf eine 26er Springform zu kommen. :) Oder du gehst einfach zum Chefkoch :razz: aber darauf bist du ja schon selbst gekommen :-)

  4. Klingt lecker. Ob ich das verdoppeln kann für eine große Springform, vielleicht nur den Teig, aber nicht die Quarkmasse – 6 Eier wären ganz schön viel. Ich kann ja mal beim Chefkoch gucken.
    Lieben Gruß
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:hurra: 
:cool: 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:-( 
:unsure: 
;-) 
:mail: 
:kaffee: 
:coffee: 
:nagellack: 
:holy: 
mehr...