Terraginas Blog

Live aus meiner Küche & dem Leben

Risotto Gorgonzola mit Blattspinat

| 7 Kommentare

Risotto ist ein leckeres Reisgericht, welches seinen Ursprung in Norditalien hat. Es ist ein wenig aufwändiger in der Zubereitung, aber die Mühe lohnt sich, denn mit anderem Reis ist Risotto nur schwer zu vergleichen.

Hierzulande sind drei Sorten des Rundkornreises bekannt. Vialone, Carnaroli und Arborio, wobei der letztere wohl der bekannteste seiner Art ist. Angebaut wird er meist in der Poebene. Alternativ kann man für dieses Gericht auch zu anderem Rundkornreis greifen, z.B. Milchreis, allerdings ist die Qualität nicht ganz so gut.

Charakterisch für die Zubereitung eines Risottos ist die Vorgehensweise beim Kochen. So werden zunächst Zwiebeln oder Schalotten in Fett angeschwitzt, häufig mit Weißwein abgelöscht und anschl. unter ständigem Rühren langsam in Brühe gar gekocht. Allerdings nicht zu lange, der Reis muß „noch Biß” haben. Je nach Rezept kommen dann noch weitere Zutaten hinzu, z.B. Gemüse, Meeresfrüchte und/ oder Gewürze. Zum Schluß wird noch Käse eingerührt, der dem Risotto seinen tollen Geschmack gibt und die Konzistenz etwas „schlotzig” werden lässt. In der Regel ist das frisch geriebener Parmesan.

Für unser Risotto habe ich mir ein etwas anderes Rezept ausgesucht. Ein im Grunde vegetarisches Gericht und wenn ich nicht so viele Fleisch-liebende Familienmitglieder hätte, hätte ich wohl auch auf das Hähnchenbrustfilet verzichtet, aber das nur mit Salz, Pfeffer, Paprika und Teriyakisauce gewürzte Fleisch passte schon noch sehr gut dazu. ;)

Nun aber endlich zum Rezept:

RISOTTO GORGONZOLA MIT BLATTSPINAT

risotto_gorgonzola.jpg

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g TK-Blattspinat (am besten schmeckt natürlich frischer)
  • Olivenöl
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Risottoreis (z.B. Arborio)
  • 100 ml (2 x 50 ml) Weißwein
  • ca. 800 ml Brühe
  • 30 g frisch geriebener Parmesan
  • 125-150 g Gorgonzola (oder ein anderer Edelpilzkäse)
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Zunächst den Blattspinat in einem Sieb auftauen lassen und gut ausdrücken. Anschl. grob hacken.

Den Knoblauch pressen oder mit Salz verdrücken (das geht besonders gut mit einem Messerrücken), die Schalotte in kleine Würfel schneiden.

Die Brühe herstellen (es darf ruhig gekörnte Brühe sein) und in einem kleinen Topf heiß halten.

In einem größeren Topf Olivenöl erhitzen und die Schalotte darin anschwitzen..

Den Risottoreis und den Knoblauch dazu geben, unter Rühren glasig werden lassen und mit den ersten 50 ml Weißwein ablöschen. Eine Kelle der Brühe zugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze weiterkochen.

Sobald die Flüssigkeit fast verschwunden ist, wieder eine Kelle Brühe zugeben und immer schön langsam weiter rühren. Das ganze dauert knapp 20 Minuten, wenn die Brühe schön heiß ist.

Jetzt den abgetropften und gehackten Spinat zugeben, ebenso den restlichen Weißwein und den geriebenen Parmesan. Mit Pfeffer aus der Mühle würzen.

Zum Schluß kommt der in Stücke geschnittene Gorgonzola dazu und wird langsam untergerührt.

Zum Servieren kann man den Risotto nochmals mit frisch geriebenem bunten Pfeffer bestreuen.

Buon Appetito!

Print Friendly
Lust zu teilen? Ein Klick genügt ;-)
Facebook Twitter Tumblr Email

7 Kommentare

  1. Toll, dies ist ja absolut kein StandartRisotto. Mal was anderes und das könnte mir auch sehr gut schmecken!!!

  2. Liebe Kerstin
    danke für das wundervolle Rezept Da wir alle diese drei Zutaten lieben kommt das bald auf den Tisch

    Viele liebe Grüße ♥

  3. Danke Dir, meine Liebe :biglove: Ich werde es auf jeden Fall nachkochen…
    Tschüssi, Ute

  4. Ja man sollte auf alle Fälle richtigen Risotto-Reis hernehmen.
    Mach ich hin und wieder sehr gerne!

    Und Dein Rezept klingt wieder mal sehr lecker und wird von mir gemopst und bald ausprobiert!
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein tolles Wochenende
    Und Dir obendrein einen schönen und erholsamen Urlaub
    Alles Liebe von Deiner Namensvetterin

  5. Huhu liebe Ute,

    weißt du, es freut mich immer ganz besonders, wenn mal was für dich dabei ist. Ich habe klare gekörnte Fleischbrühe (von we*la – habe ich mir auf der letzten Hausfrauenmesse mitgenommen) gemacht.

    Huhu liebe Buntköchin,

    da muß ich doch gleich wieder grinsen – keine Ahnung, warum wir da offensichtlich gerne mal auf der gleichen Welle schwimmen. ;)

  6. Mmmh, das ist wieder einmal ganz nach meinem Geschmack :razz: Verrätst Du mir bitte noch, was das für eine Art von Brühe ist??? Fleisch- oder Gemüsebrühe? Oder ist das egal? Das Rezept werde ich mir auf jeden Fall merken :good:
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße
    Ute

  7. Tolles Rezept. Mal eine andere Risottovariation. Heute ist anscheinend Risotto-Tag. Ich habe auch schon schön fleißig im Topf gerührt. Aber das kennt man ja von uns, dass das ein bisschen parallel geht. *lol* Liebe Grüße, Buntköchin

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:) :-( :hearts: :-p :razz: :( :winke: :yes: :noidea: *lol* :good: :oh: :blush1: more »