Terraginas Blog

Live aus meiner Küche & dem Leben

Frankfurter Bethmännchen

| 15 Kommentare

Die Frankfurter Bethmännchen blicken auf eine lange Tradition zurück. Nach einer Legende wurde das Marzipankonfekt vom Pariser Konditor Jean Jacques Gautenier erfunden, der zu dieser Zeit Küchenchef der Frankfurter Bankiers-Familie Bethmann war. Dieser ließ die Bethmännchen von seinem Haus- und Hofkonditor herstellen und an die Bedürftigen verteilen.

Die Legende besagt ebenfalls, dass ursprünglich die Bethmännchen nach seinen vier Söhnen mit vier Mandelhälften bestückt worden waren. Nach dem Tod seines Sohnes Heinrich im Jahr 1845 wurden nur noch 3 Mandelhälften pro Bethmännchen verwendet. Ob das wirklich stimmt, mag jeder für sich selber entscheiden, denn ein anderer Sohn, Simon Moritz, war bereits im Jahre 1826 verstorben :pfeif:

FRANKFURTER BETHMÄNNCHEN

bethmaennchen_01.jpg

Zutaten für ca 40 Stück:

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 80 g Puderzucker
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Rosenwasser
  • 1 Eiweiss
  • 1 EL Amaretto (Kerstin special)
  • 60 Mandeln
  • 1 Eigelb
  • 1-2 TL Rosenwasser

Zubereitung:

1. Zunächst werden die Mandeln gehäutet. Das geht am einfachsten, wenn man sie mit kochendem Wasser übergießt und ein paar Minuten darin liegen lässt. Glücklich ist, wer einen Hobbykoch zu Hause hat, der einem diese friemelige Arbeit abnimmt. Dann zum Abtrocknen auf ein Küchenkrepp legen, das Teilen wird leichter, wenn sie wieder trocken sind.

2. Die Marzipanrohmasse in kleine Stücke schneiden, den Puderzucker dazu sieben.

3. Gemahlene Mandeln, Mehl, Rosenwasser, Eiweiss und Amaretto zugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten.

4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

5. Aus der Masse kleine Kugeln formen. Der Teig ist recht klebrig, das ist normal. Mit leicht bemehlten Händen geht es aber ganz gut.

6. Den Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.

7. Die Mandeln vorsichtig halbieren und an jede Kugel drei Mandelhälften drücken.

8. Das Eigelb mit dem Rosenwasser verquirlen und jedes „Plätzchen” im oberen Bereich damit bestreichen.

9. Bethmännchen in ca. 15 Minuten bei 175° goldgelb backen.

10. Zur Aufbewahrung die ausgekühlten Bethmännchen lagenweise in eine Blechdose schichten. Dazwischen jeweils eine Lage Pergament- oder Butterbrotpapier.

bethmaennchen.jpg

Ich wünsche all meinen Leserinnen und Lesern gutes Gelingen beim Nachbacken und eine besinnnliche Adventszeit!

Print Friendly
Lust zu teilen? Ein Klick genügt ;-)
Facebook Twitter Tumblr Email

15 Kommentare

  1. Pingback: Das Backfieber geht weiter | Terraginas Blog

  2. Pingback: my365 – fast ein Wochenrückblick

  3. Pingback: Terraginas Blog » Blog Archive » Neue Blog-Aktion: Weihnachtliche Back-Geheimnisse

  4. @ Suse: Na dann viel Spaß beim Nachbacken!
    @ Katinka: Ja, ich finde die Legende dazu auch richtig interessant. Freut mich, wenn dir das auch gefällt :winke:
    @ Fabella: Ich habe ja schon gesehen, dass du sie in Angriff genommen hast – und ich finde, sie sind dir toll gelungen!
    @ Heike: Spritzgebäck mit Walnüssen hört sich auch ganz hervorragend an :-)
    @ Judith: Na dann wird`s Zeit, sie mal auszuprobieren. Dir entgeht was!
    @ Melanie: Ich seh`s nicht ein, diese horrenden Summen für die Bethmännchen noch weiter zu bezahlen, deswegen habe ich es dieses Jahr erstmalig ausprobiert – und sie schmecken genauso :yes: Trau dich ruhig!
    @ Buntköchin: Ich musste ja wirklich lachen, wie ich eben deinen Kommentar gelesen habe. Du, ich bringe die schon unter die Leute und die letzten Reste nehmen wir immer mit den Skiurlaub (der uns im Januar übrigens in dein Wahlland bringt… die Reise geht nach Tirol ins Zillertal! Mal sehen, ob ich dann noch Reste habe. Kollegen, Verwandte, Bekannte, Haus- und Hofärzte etc. können ganz schön was wegfuttern, das habe ich schon öfter gemerkt… :)

  5. Toll sind die! Wer isst denn die ganzen Weihnachtskekse bei euch? Hast du schon ein Lager angemietet? Falls du nicht mehr weißt wohin, schicke ich dir einen LKW vorbei, der holt dann die Kekse für Österreich bei dir ab. Reicht sicher für alle Bundesländer! :yes:

  6. Hmmmh, ich liebe Bethmännchen und kaufe sie jedes Jahr. Wenn ich jetzt allerdings dieses Rezept hier sehe, juckt es mich ganz arg in den Fingern, sie mal selbst auszuprobieren… wobei ich dazu sagen muss, dass ich absolut nicht kochen oder backen kann :blush1: Aber ich denke, ich probiere es trotzdem mal *lol*

  7. Die kenne ich gar nicht… mit Marzipan, mjamm, ich könnte so zugreifen *gg*

    lg
    Judith

  8. Ha..die waren immer sehr lecker als mein Papa noch aus der Bethmannbank ein Paket bekam…nun ja ich werde heute abend Spritzgebackene nach Mamas Rezept mit Walnüssen machen..lG HEike

  9. Fein Danke Kerstin, dann steht ja meiner Backorgie am Wochenende nichts mehr im Wege .. wobei ich denke ich mal direkt die doppelte Menge machen werde .. ich back ja sonst keine .. wobei … Vanillekipferl und Dein s/w Gebäck war auch super lecker *seufz*

  10. Mmmmhh die sehen ja lecker aus!
    Find ich gut, dass Du die Legende dazu mit aufschreibst, ich kannte bisher weder diese Tradition noch das Gebäck an sich – wieder was dazu gelernt :-).

  11. Uih. Schaut lecker aus.
    Gleich mal für mein Marzipan liebendes Kind abgespeichert. :yes:

  12. Liebe Frau Landgeflüster, dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Nachbacken!

    Und meine liebe Frau Namensvetterin – das wundert mich, dass sie dir hier nicht über den Weg gelaufen sind. Es gibt sie wirklich schon ewig und hier sind sie z.B. auf dem Römer und in der Stadt sogar das ganze Jahr für teures Geld zu bekommen.

    @ Fabella: Meine Liebe, es freut mich sooo sehr, dass sie Euch so toll geschmeckt haben – das Rosenwasser bekommst du entweder im asiatischen Supermarkt oder in der Apotheke! :razz: Ich würde es auch nicht weg lassen, denn es hat schon einen besonderen Geschmack – Rose halt. :razz:

    Ich grüße euch alle lieb,

    Kerstin

  13. Super toll. Die Geschichte, das Foto und der Geschmaaack .. *heul* .. meine 3 sind weg .. 1 Ralf, 1 ich und das dritte hat Ralf “fair” geteilt .. ich die Mandeln er den Rest *grummelgrummel*

    Ähm, und wo bekomm ich rosenwasser her? *verzweifeltguck* .. Solche “Kleinigkeiten” mußt Du für dumme wie mich bitte mal mit aufführen ;)

    Ich denke mal .. am Wochenende sind sie fällig ;) Danke fürs Rezept! :hearts:

    Achso … und ich knabber grad gehäutete Mandeln ;) .. gibts schon fertig zu kaufen *schmunzel*

  14. Ich kann mich nicht bewusst erinnern die in meiner hessischen Zeit mal gegessen zu haben. Mit Marzipan hätt ich mich aber bestimmt erinnert. Ich mag das nämlich gerne :yes:
    Und witzig aussehen tun sie, erinnern mich irgendwie an Hasenköpfe *lol*
    Lieben Gruß
    Kerstin

  15. Oh, lecker. Jetzt weiß ich, was ich mit meinem Marzipan mache. Danke für den Tipp.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:) :-( :hearts: :-p :razz: :( :winke: :yes: :noidea: *lol* :good: :oh: :blush1: more »