Monate: Mai 2010

Pflegepersonal

Dumm. Und wieder mal so ein toller Zeitpunkt aber es ist eben wie es ist… und brauchen tut man/frau sowas sowieso nie… Schniefnase erhöhte Temperatur feuerroter Hals Husten Gute Besserung, mein lieber Hobbykoch. Ich werde Wir werden Dich pflegen, so gut wir können! Dass Du morgen, aber vor allem auch am Samstag wieder topfit bist! Küsschen gibbet nur aus der Ferne… oder eben virtuell. Da musst Du jetzt leider durch…

Das Inventar kommt

Kann man es netter ausdrücken, wenn Freunde zu Besuch kommen? Ich mußte lächeln, als ich das gestern gehört habe. Hatte Frl. Frieda doch genau diese drei kleinen Worte in ihren Kalender geschrieben. Und zwar am 29. Mai, wo wir uns auf den Weg in das kleine hessische Dörfchen machten. Wie immer ging es um die Mittagszeit los, um pünktlich 15:00 Uhr gemeinsam Kaffee zu trinken. Und ebenfalls wie immer wurden wir mit viel Herzlichkeit empfangen. Es ist wirklich schon ein bisschen so wie „nach Hause kommen”. Natürlich hatten wir auch wieder etwas Leckeres im Gepäck. Auf Wunsch der Gastgeberin habe ich nochmal diese Torte gemacht. Und weil mir bei dem Rezept noch das Foto mit den kleinen fiesen leckeren Kügelchen fehlt, habe ich heute noch fix ein Foto davon gemacht. Als Alternative zu Torte und Nüssen hat das liebe Frl. Frieda einen fantastischen Hefe-Rhabarber-Kuchen gezaubert. Nachdem also die Torte mit Giottos veziert und geschnitten war und Herr Frieda uns eine leckere Tasse Kaffee gebrüht hatte, starteten wir gleich mit einem gemütlichen Kaffeetrinken und vielen schönen …

Ein Ergänzungsfoto für eine einzelne Dame

Liebe Melanie, wie in meinem letzten Artikel schon in den Kommentaren angedroht versprochen, wollte ich ja noch ein Foto für Dich machen. Hier also das – hoffentlich ein wenig erklärende – Bild: Die roten Linien zeigen die Dimensionenunseren ehemaligen Freilaufs. Das Netz verlief von der rechten Wand des Anbaus nach links um den Pfosten links herum und dann zur Hauswand. Wir hatten uns also unseren Sitzplatz mit den Miezen geteilt. Das Netz ging nicht bis ganz nach oben an die Holzdecke, aber es hat gereicht. Gespannt hatten wir das ganze mit einem Drahtseil. In grün sind die beiden Terrassentüren zu sehen, wobei wir Zweibeiner also immer durch die vom Betrachter aus gesehen linke Tür gehen mussten, um in den Garten zu kommen. Das war schon ein wenig doof. Die Lösung, wie sie jetzt ist, ist auf jeden Fall besser als gar kein Freigang – aber sooo groß sind die räumlichen Einbussen nicht und wir können uns wieder mehr auf der großen Terrasse ausbreiten. Wenn ich draussen bin, nutze ich die Zeit in den wenigen Tagen, …

Unser neuer Freigang – Eine 14-Bilder-Geschichte

Zugegeben, er ist jetzt nicht mehr ganz so groß wie unser alter Freigang, aber dafür ist er jetzt absolut sicher. Nach links, nach rechts, nach oben und nach unten. Jetzt kann wirklich nichts mehr passieren und ich schwöre, ich mache auch keinen Blödsinn mehr. Bereits seit Anfang der Woche hat unser Dosi jeden Abend fleissig gearbeitet. Am Montag wurde das Holz geholt. Am Dienstag gestrichen, am Mittwoch zusammen geschraubt und Winkel angebracht (nachdem er beruflich mal eben für 1-2 Stündchen von Frankfurt nach Konstanz gefahren war und wieder zurück) und gestern ging`s dann richtig los. Die Dosine saß diese Abende mehr oder weniger alleine im Wohnzimmer, aber so konnten wir wenigstens ausgiebig mit ihr kuscheln. Donnerstag abend, es hatte geregnet und der Dosi hatte eine lange Autofahrt (Tübingen-Frankfurt – hin und zurück) hinter sich, riss der Himmel auf und es war trocken und schön. Ideal, um loszulegen mit unserem neuen Freigang. Die meiste Zeit über, wo sich auf der Terrasse was tat, sass ich hinter der Fensterscheibe und habe geguckt. Nur beim Bohren in die …

Viele fehlen nicht mehr

Vor ein paar Tagen habe ich ja schon darüber berichtet, dass der Sohnemann eine neue Sammel-Leidenschaft hat. Heute möchte ich ein klein wenig mehr darauf eingehen. Neben dem Panini-Album läuft aktuell beim Lebensmittelladen in unserer Nähe (Re*we) eine Kärtchen-Sammel-Aktion. Bei jedem Einkauf für 10 Euronen gibt`s ein Kärtchen geschenkt. Der aktuelle Stand der Dinge: 6 Stück fehlen uns noch – und zwar diese: Simon Rolfes Sami Khedira Lukas Podolski Tim Wiese Manuel Neuer Paule Es würde vor allem den Sohnemann wahnsinnig freuen, wenn wir das Album noch voll bekommen. Wir haben immer ein paar Tauschkärtchen hier. Sollte also jemand meiner verehrten Leserschaft die entsprechenden Kärtchen in petto haben, würden wir uns sehr freuen, wenn Du mir über das Kontaktformular ein Mail schreibst. Großartig wäre das…. Manchmal sind es eben die kleinen Dinge im Leben, die das Herz erfreuen. Mal schauen, ob wir am kommenden Samstag noch irgendwie zur Tausch-Aktion in den Re*wemarkt kommen.. da wir einen superschönen Termin haben, auf den wir uns schon sehr freuen, weiß ich das noch nicht so genau. Ich werde …

Möhren-Creme-Suppe

Wie bereits erwähnt, möchte ich kalorien-mässig ein wenig langsamer tr eten. Mindestens ein weiteres Familienmitglied möchte das auch. Und so habe ich mich heute mittag zu einer leichten Suppe entschieden. Das Rezept habe ich im Philadelphia-App für`s i*Phone gefunden. MÖHREN-CREME-SUPPE MIT INGWER Zutaten für 2 Personen als Hauptmahlzeit oder 4 Personen als Vorspeise 500-550 g geputzte Möhren 1 walnußgroßes Stück Ingwer 700-750 ml Brühe (Instant) 140-200 g Philadelphia Balance (fettreduziert) Salz und Pfeffer 1/2 kleiner Apfel Zubereitung: Die Möhren in Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und halbieren. Die Möhren und den Ingwer zur heißen Brühe geben und 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen, bis die Möhren weich sind. Den Ingwer herausnehmen und die Möhren pürieren. Den Frischkäse zur Suppe geben und langsam einrühren (uns hat die Menge von 140 g vollkommen gereicht). Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Den Apfel in kleine Würfel schneiden und kurz vor dem Servieren auf die Suppe geben. Dazu passt am besten Baguette. Fazit vom Sohnemann und meiner Wenigkeit: Lecker, äußerst lecker. Zunächst waren wir bezüglich des …

Ich bin und bleibe eine Naschkatze

Gemein ist das – immer wieder komme ich an einen Punkt, wo ich denke: „Mensch, jetzt hast Du schon wieder 2-4 kg zugenommen.” Das ist so fies. Aber ich brauche mich auch nicht wirklich wundern. Während andere sich sehr diszipliniert mit einer Seelendose arrangieren können, habe ich doch immer wieder ein bissel Probleme. Gut, es wird nie mehr so „schlimm”, wie es mal war. Ja, vor 19 Jahren habe ich mal 95 kg gewogen, so hat der Hobbykoch mich damals auch geheiratet… (und das rechne ich dem Guten heute noch sehr hoch an. Wenn die Waage nun aber ein paar Kilo mehr anzeigt, als mir lieb ist, dann bin ich schnell frustriert. Ich schaue mir das eine Weile an, und irgendwann müssen dann Taten folgen. Ich finde es wirklich gemein, dass sich mein Leben immer und immer wieder um die Figur, Kalorien und das Gewicht dreht. Geht es Euch auch so? Das ich es kann, das habe ich mir im Alter von ca. 20 Jahren bewiesen. Ich habe 30 kg abgenommen, eher noch etwas mehr. …

Schöne Pfingsten

Und schon wieder ist das schöne lange Wochenende fast vorbei. :( Wir hatten großartiges Wetter und haben die freien Tage wirklich genossen. Auch an Feiertagen bin ich manchmal fleissig. Wichtig ist mir nur, dass es keinen Krach macht. (Es gibt bei uns im Ort sogar Leute, die an Pfingstmontag mittags um 13:30 Uhr Rasen mähen…) Aufgrund eines Anfalls von Arbeitswut habe ich gestern im kompletten Erdgeschoss die Fenster und -rahmen geputzt und erfreue mich jetzt am wieder-erlangten Durchblick. Ausserdem habe ich gemeinsam mit den restlichen Familienmitgliedern etwas gesucht – und nach einer Weile wurde mein Hobbykoch fündig. Wieder einmal habe ich etwas so gut weggeräumt, dass man es so schnell nicht wiederfindet. (Was lasse ich auch nach einer Plastiktüte suchen? – Selber schuld… wahrscheinlich wären wir mit der Deklaration „Papiertüte” schneller fündig geworden) Nun sind sie aber wieder da und der Sommer ist nun bei uns ganz offiziell eingeläutet. Ich habe nämlich festgestellt, dass meine geliebten Cro*cs wohl doch nicht so das wahre Schuhwerk für mich und meine doofen Füsse sind. Ich werde versuchen, den …

Kartoffelgratin Quattro Formaggi

Verwöhnprogramm á la Hobbykoch – heute mal vegetarisch (man soll`s kaum glauben. Wo er doch so fleisch-lieben ist. Manchmal geschehen eben doch noch Zeichen und Wunder….) KARTOFFELGRATIN QUATTRO FORMAGGI sehr einfach Zutaten für 4 Personen: 1 kg Kartoffeln 1-2 Knoblauchzehen 200 ml Sahne (bei uns eine Mischung aus Cremefine zum Schlagen Schmand, Milch und etwas Weißwein, insgesamt 350 ml) 150-200 g geriebener Käse nach Wahl (bei uns Burlander, Parmesan, Bergkäse und Mozzarella) Salz und Pfeffer Zubereitung: Die Kartoffeln schälen und waschen, dann in feine Scheiben hobeln. Eine große Auflaufform einfetten und die Kartoffelscheiben einschichten. Dabei bereits zwischendurch ein- bis zweimal mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Knoblauch sehr fein schneiden oder pressen und in die Sahne (oder wie bei uns eine Mischung) einrühren. Mit mit Salz und Pfeffer würzen. Gleichmässig über die Kartoffeln gießen. Dann den Käse darüber streuen. Bei 200° ca. 45 Minuten backen. Klar kann man hier auch wunderbar ein Stück gutes Fleisch dazu essen – es reicht aber auch mal einfach nur ein …

Bisquitboden und Giotto-Pfirsich-Maracuja-Torte

Ich hatte ja schon die letzten Tage geschrieben, dass ich für meine Eltern eine Torte machen wollte. Dazu sollte ich vielleicht einmal erwähnen, dass ich zwar supergerne Kuchen backe, aber mit Torten habe ich es eigentlich nicht so. Nun hatte ich aber ein Rezept gefunden, welches mir perfekt für den Anlass des Familienfestes erschien und so machte ich mich an die Arbeit. Den Bisquitboden habe ich im Titel extra erwähnt, damit man ihn über die Suchfunktion finden kann. Schließlich bildet dieser ja gerne mal die Basis einer Torte. GIOTTO-PFIRSICH-MARACUJA-TORTE Zutaten für eine Springform 26-28 cm Durchmesser Zutaten für den Bisquitboden: 3 (4) Eier 60 g (80 g) Zucker 90 g (120 g) Mehl 1 TL (gut 1 TL) Backpulver In Klammern die Zahlen für diejenigen, die gerne einen etwas dickeren Bisquitboden mögen. Eine Faustregel für Bisquit ist pro Ei 20 g Zucker und 30 g Mehl. Ganz Mutige können auch auf das Backpulver verzichten (so sollte es eigentlich sein). Zutaten für die Zwischenschichten: 2-3 EL helle Konfitüre 1 Becher (150-200 g) Pfirsich- oder Vanillejoghurt Zutaten …