Monate: August 2010

Was machen die Fellnasen?

Ja, was machen die Fellnasen eigentlich? Das fragte mich heute morgen der Hobbykoch per Mail. Und da ich heute nachmittag Lust hatte, die Miezen zu fotografieren, habe ich mir die Digicam geschnappt und ein paar Miezen-Bilder gemacht. So wirklich spannend war es nicht. Viel mehr entspannend – für die Fellnasen. Sie hatten es sich auf dem Bett vom Sohnemann gemütlich gemacht. Das erste Foto ist bereits vor vier Tagen entstanden – ich hatte es noch nicht vom Chip herunter geladen. Ich denke, man sieht, dass es den beiden bestens geht? Nala vermisst höchstens die Zehen des Hobbykochs, die sie gerne morgens in aller Seelenruhe bearbeitet. Bei mir hat sie da keine Chance – denn meine Füße sind immer bestens in der Decke eingewickelt und quasi katzen-sicher! Nun aber die Bilder und dann muß ich auch schon wieder Abendessen machen. In meinem nächsten Leben werde ich auch Katze…. aber nur bei gaaaanz netten Dosis….

Ein Tag zum Streichen

.. nicht die Wand streichen – aus dem Kalender streichen trifft es eher. :( Ein Tag, den man auch locker einfach hätte auslassen dürfen. Wäre überhaupt kein Problem gewesen. Ich hätte nichts verpasst. Heute ist auch einer dieser wenigen Tage, wo ich nicht ein einziges Foto geschossen habe. Schade eigentlich, denn einen Blog-Eintrag mit Foto finde ich viel schöner. Nun, warum ist nicht mein Tag? Ganz einfach: Er hat viel zu früh begonnen. Er ist für diese Jahreszeit viel zu kalt – aktuell: 14°C Er war begleitet von Frösteln, Kopfweh, Nase putzen und Müdigkeit. Ich mag diese Antriebslosigkeit nicht. Eigentlich bin ich ein fröhlicher Mensch voller Elan. Das Tochterkind steckt in einer kleinen Krise, die hoffentlich ein gutes Ende nimmt. Mehr möchte und darf ich dazu an dieser Stelle nicht schreiben. Ich wünsche es ihr von ganzem Herzen. Es war ein weiterer Tag ohne meinen lieben Hobbykoch. :( Aber ich habe es mir ja zur Aufgabe gemacht, auch die schönen Dinge des Tages zu sehen: Das i*Phone hat neue Klingeltöne bekommen. Fein! Darüber freue ich …

Apfel-Allergie?

Eine eigentlich sehr liebe Person hat mir vor einiger Zeit mal in einen Kommentar geschrieben, man/frau könne uns nicht besuchen kommen, wenn man eine Apfel-Allergie hätte. Ich weiß noch sehr genau, welche sehr liebe Person es war, aber ich bin jetzt zu faul, den Kommentar heraus zu suchen, deswegen gibt`s jetzt keinen Link. Aber ich möchte Euch eine kleine Geschichte erzählen, hole aber noch ein wenig aus, denn gestern war ein schöner Tag und irgendwie so gar keine Zeit zum Bloggen. Ich hatte ja im letzten Freitags-Füller bereits erwähnt, dass für morgen – also heute – der Besuch des Frankfurter Museumsuferfestes geplant war. Das Tochterkind hatte mit ihrer Hip-Hop-Tanzgruppe dort einen Auftritt und ich bin jetzt noch ein wenig angegnatzt, dass es ausgerechnet in dieser halben Stunde, wo die Mädels dran kamen, schütten musste wie aus Eimern. Doofer Wettermann… Das Tochterkind war schon früher losgefahren, aber auch der Sohnemann und ich fuhren gegen 13:30 Uhr in die Frankfurter City, wollten wir doch noch ein wenig bummeln. Auf der To-Do-List stand in großen Buchstaben: „Den neuen …

Freitags-Füller #74

Was für ein schöner Start in den Tag, wenn zum Guten-Morgen-Sagen der Hobbykoch aus dem weit entfernten, sonnigen Kalifornien anruft. Ich habe mich riesig gefreut! Nun ist schon fast Halbzeit, auch die zweite Woche werden wir herum bekommen und dann ist unsere kleine Familie wieder komplett. Ich werde mir hier schon die Zeit vertreiben. Wettermässig sieht`s draußen richtig traurig aus. Schwül ist es bei 20°C und es regnet – so richtig „babbisches” Wetter – wie der Hesse sagen würde. Bevor ich gleich zum Fitness gehe, wollte ich aber noch schnell den Freitagsfüller von Barbara ergänzen. Wer mag – mit Klick auf den roten Schriftzug landet Ihr direkt bei Barbara und könnt mitmachen. Meine Ergänzungen – wie immer – in „bold” und heute mal in dunkelgrün, dem Laub draussen angepasst. 1. Freunde sind für mich sehr wichtig. Ohne meine Freunde würde ich mich einsam und verlassen fühlen. 2. All meinen Lieben wünsche ich Gesundheit, es ist so wichtig, um sich rundum wohl zu fühlen und das Leben genießen zu können. 3. Ich bin bereit für unsere …

Salaricosalat mit Orangenfilets

Heute ist Salat-Tag! Eigentlich, weil heute ein richtiger Sommertag sein sollte. Isses aber nicht. :( Es ist warm – ja. Aber es ist den ganzen Tag stark bewölkt. Aber ich kann auf der Terrasse sitzen, ein wenig durch`s Web surfen und den Nachmittag trotzdem genießen. Gestern habe ich mir vom Einkaufen einen Salarico mitgebracht. Salarico ist eine relativ neue Kreuzung aus Eisbergsalat und Römersalat. Viel findet man im Web noch nicht über diese Züchtung. Knackig, aromatisch und leicht süßlich soll er sein. Entdeckt habe ich ihn diese Woche beim Supermarkt meines Vertrauens (Re*we) und eh ich mich versah, lagen die grünen Blätter in meinem Einkaufswagen. Übernachtet hat der Salat, der optisch sehr dem Römersalat ähnelt, im Gemüsefach unseres Kühlschranks. Vorhin habe ich ihn dann vom Strunk befreit, das bisschen Erde zügig abgewaschen, ihn in mundgerechte Stückchen geschnitten und trocken geschleudert. Erstmalig in meinem Leben habe ich eine Orange filetiert. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Für diejenigen unter Euch, die das auch noch nie gemacht haben… hier gibt es ein hiilfreiches Video dazu. Irgendwie …

Sommerwolkentheater

Es ist kühl geworden draussen – heute morgen waren es hier gerade mal 11°C, als ich das Haus verlassen habe. Ganz schön frisch! Aber der Tag war bzw. ist noch schön. Sonnig und mit wunderschönen Wölkchen. Zeit für mich, mal wieder ein wenig mit meiner Hipstamatic-Kamera herumzuspielen. Herausgekommen sind ein paar, wie ich finde, hübsche Bilder: Ein wirklich schönes Tool für`s i*Phone – da macht die Knipserei gleich doppelt Spaß! Könnt Ihr etwas in den Wölkchen erkennen und/oder kennt Ihr das Lied „Sommerwolkentheater”? Hier mal ein kleiner Ausschnitt, der Refrain, aus dem „eigentlichen” Kinderlied: Kennt Ihr schon das Sommerwolkentheater? Leute kommt herbei.Vorhang auf! Für das Sommerwolkentheater, Eintritt ist heut frei. Nur vergessen dürft Ihr nie: Man braucht etwas Fantasie. Und dann könnt Ihr in der Luft die tollste Vorstellung sehn! Für heute habe ich beschlossen, nach einem doch recht action-reichen Vormittag den Nachmittag ein wenig ruhiger anzugehen. Trotzdem kann ich nicht eben mal stundenlang auf einem Stuhl sitzen und Ruhe halten. So habe ich mir also die noch vom Zeltlager schmutzig im Waschkeller herumstehenden Schuhe …

Bilder des Tages

Wenn man alleine ist, dann bleibt doch ein wenig mehr Arbeit an einem selber hängen und man merkt es erst, wenn der Tag fast vorbei ist. Nun ist es schon wieder bald Abendessen-Zeit und ich erwarte die Kids in einer 3/4 bzw. in 1 1/2 Stunden. Kurz Zeit, um einen weiteren Tag Revue passieren zu lassen – heute aber wenigstens mit iPhone-Fotos. Ich weiß, irgendwo auf der anderen Seite der Erdkugel sitzt ein Hobbykoch und freut sich, die Geschehnisse des Tages zu lesen. Ich hoffe, meine anderen Leser langweilen sich nicht. Freunde und Bekannte und auch der/die ein oder andere Blogleser/in weiß, dass ich Mo-Di-Mi-Do vormittags arbeite. Dass ich in aller Herrgottsfrühe aufstehe und mein Arbeitstag meist noch vor 6 Uhr beginnt. Mit dem Reinigen der Kaffeemaschine und dem Kochen einer großen Kanne Tee. Zu gerne hätte ich heute morgen aus dem Auto den Vollmond fotografiert – aber das ist ein wenig doof beim Fahren. Also muß ich diesen Eindruck irgendwie anders in meinem Gedächtnis behalten. Der Vormittag ging recht schnell rum – komplikationslos. Nur …

Ein Tag in Stichpunkten

… weil ich zu mehr heute nicht mehr fähig bin. Und auch ohne Bildchen – man sehe es mir nach. Ein neuer Montag – ein neuer Arbeitstag. Ein kurzes Skype-Gespräch mit dem Hobbykoch. Es ist schwül heute – Rock und T-Shirt die richtige Garderobe (solange man nicht in den Regen kommt). Arbeits-technisch angenehm. Ausgefüllt, aber nicht stressig. Leichte Kopf- und Rückenschmerzen begleiten mich am Vormittag. Am Nachmittag ist`s bisschen besser. Es gibt interessante Sonderangebote bei Pen*ny (rein lebensmitteltechnisch gesehen, somit für mein Blog uninteressant) – da muß ich unbedingt vorbei schauen. Der Sohnemann hat immer noch nicht alles für die Schule und macht sich alleine auf den Weg, den Rest zu besorgen. Das Tochterkind verspätet sich, weil wieder einmal eine Frau eine schlimme Begegnung mit der U-Bahn hatte. Zwei Stationen laufen, weil der Verkehr auch mehr oder weniger steht. Immer wieder die gleiche Stelle. Dabei gibt es dort ein Ampelsignal. Sehr schlimm und sehr traurig, auch der Bahnfahrer tut mir sehr leid. Gemein, dass die Wäsche niemand für mich abgenommen und gebügelt hat. Aber wenigstens …

Bloggen bei dem Wetter?

Na klar blogge ich auch bei dem schönen Wetter, schließlich möchte ich doch für mich und für Euch das Erlebte ein wenig festhalten. Der Hobbykoch ist inzwischen gut in Kalifornien gelandet und hat mir auch schon die ersten Fotos geschickt. i*Phone-Fotos, nicht toll, aber zumindest ist zu erkennen, dass es ihm schon mal im Hotelzimmer auf den ersten Blick an nichts fehlt. Den gestrigen Tag habe ich genutzt, um das liebe Frl. Frieda zu besuchen, hatte sie doch gestern Geburtstag. Und noch eine liebe Freundin, Fabella, hatte Geburtstag, leider wohnt sie zu weit weg, um mal eben auf ein Käffchen hinzufahren. Früh morgens schickte ich den beiden schon ein Happy-Birthday-Ping und nach Düsseldorf ging am Donnerstag nachmittag ein Paket auf die Reise, welches auch gut angekommen ist. Nachdem ich dann den Haushalt soweit erledigt hatte, ging es in das kleine hessische Dörfchen. Aufmerksame Leser meines Blogs erahnen vielleicht, dass es für mich nicht leicht ist, mal eben so 100 km weit mit dem Auto zu fahren. Aber meine Rennsemmel brachte mich in einer Stunde zu …

Paket-Inhalt

Leute, die mich kennen, wissen, dass ich unheimlich gerne Musik von meinem i*Phone höre. Zu WM-Zeiten hatte mir der Hobbykoch eine neue kleine i*Phone-taugliche Mini-Anlage geschenkt, die seither morgens als allererstes in der Küche eingeschaltet wird. Gerne hörten wir auch die WM-Songs auf der Terrasse, aber jedesmal, wenn wir sie raus trugen, mussten wir wegen dem Kabel auf die Arbeitsplatte klettern oder erst einen Stuhl holen. Doof – das! Die benachbarte Feuerwehr, wo wir die Spiele immer schauten, wollte gerne an der Musik teilhaben. Leider gibt die kleine süße Anlage die seinerzeit gewünschte Lautstärke nicht her – für die Küche und das morgendliche Radio-Hören ist sie aber ideal. Schon längere Zeit liebäugelte ich mit einem i*Phone-Verstärker und machte mich schon seit Tagen im Web schlau – auch bei Media*Markt schaute ich mir ein paar Geräte an. Aber nur gucken, denn dieser Laden hat einfach stolze Preise. Vor drei Tagen am Abend schaute ich dann nochmal gemeinsam mit dem Hobbykoch und las ein paar Erfahrungsberichte. Eigentlich wollte ich ca. 30-50 Euro weniger für ein kleineres Modell …