Monate: Januar 2011

Ein paar i*Phone-Fotos

… von den Miezen. Ich habe gestern mal wieder ein paar Fotos von unseren Kuschelkatzen gemacht, das erste mit der hübschen App CameraBag, das zweite und dritte mit Hipstamatic. Die beiden sind einfach zu süß, wenn sie sich zu zweit in die Blume quetschen. Ich mag diese Apps ja sehr gerne. Und wie gerne würde ich auch draußen mal wieder auf Fotopirsch gehen. Mit dem Cam Underfoot-Projekt bin ich schon zwei Wochen in Rückstand – aber da ich derzeit so antriebslos bin, mache ich es mir lieber daheim gemütlich. Ich hoffe inständig, dass das ab Mittwoch endlich wieder anders wird und ich auch wieder Freude daran habe, mir der Kamera unterwegs zu sein. Natürlich muß auch das Wetter stimmen – aber gestern und heute war es bei uns eigentlich sehr schön – nur eisekalt. Und nun wünsche ich all meinen lieben Leserinnen und Lesern einen guten Start in die neue Woche.

Kartoffelscheiben

Bei Kartoffelscheiben denken sicher viele an Kartoffelchips. Mir stand aber kürzlich der Sinn nach einer schönen, kartoffeligen und auch gesünderen Beilage. Möglichst fettarm und trotzdem lecker. Und einmal was anders als diese Kartoffelwedges. Bei dem Rezept geht die Arbeit ganz fix von der Hand – die Hauptarbeit erledigt nämlich der Backofen. Also auch für die, die nicht gerne lange in der Küche stehen, eine schmackhafte, schnelle Beilage. Zum Beispiel zu einem schönen Steak oder Filet. Aber auch einfach nur mit einem Kräuterquark – so wie bei uns. KARTOFFELSCHEIBEN Zutaten für 4 Personen: 1000-1200 g festkochende Kartoffeln 2-3 EL Olivenöl 1 EL Paprika edelsüß 1/2 EL Salz Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack Zubereitung: Die Kartoffeln schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Das Öl mit den Gewürzen zu einer Marinade verrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kartoffeln mit der Marinade in eine Tupperschüssel geben, fest verschliessen und kräftig schütteln, bis sich die Kartoffeln mit der Marinade verbunden haben. Dann die Kartoffelscheiben gleichmässig auf dem Blech verteilen. Backzeit: ca. …

Glühwein-Muffins

War das kalt heute morgen? Um 9:30 Uhr hatten wir hier noch -5°C. Da denke ich an Glühwein. Also nicht bei der Uhrzeit, sondern bei den Temperaturen. Und im gleichen Moment fiel mir das Rezept auf der Banderole meiner angebrochenen Glühweinflasche in der Küche ein. Also stellte ich mich vorhin in die Küche und machte mich ans Muffins backen. GLÜHWEIN-MUFFINS Zutaten für 12 Stück: 250 g Mehl 2 TL Backpulver 1 Prise Salz 1/2 TL gemahlener Kardamom 1/2 TL Zimt 1 Ei 80 ml neutrales Öl 70 g Zucker 200 g kalter Glühwein 1 Pck. Vanillezucker 50 ml Milch evtl. 50 g Schokoladen-Tröpfchen Zubereitung: Das Mehl, das Backpulver, Salz und die Gewürze in einer kleinen Schüssel mischen. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Ei mit dem Öl, dem Zucker, Glühwein, Vanillezucker und der Milch zusammen rühren. Dann die Mehlmischung zu der Ei-Glühwein-Zucker-Mischung zugeben und vorsichtig unterheben. Nur so lange, bis es sich zu einer gleichmässigen Masse verbunden hat. Nun evtl, 50 g Schokotröpfchen unterheben. Ein 12er-Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Teig auf die …

Freitags-Füller #96

Irgendwie schaffe ich es aus unerfindlichen Gründen nicht, donnerstags zu bloggen. Umso wichtiger ist mir Barbaras Fleissige Blogleserinnen und Blogleser wissen, dass ich mich die ganze Woche über darauf freue, die Lücken auszufüllen. Meine Antworten gibt es heute wieder in Fettschrift und in einem frühlingshaften Grün – auch wenn wir noch meilenweit vom Frühling entfernt sind.. 1. Ich glaube heute wird es tagsüber sehr still sein im Haus. Beide Kinder sind ausgeflogen – aber wenigstens kommt das Tochterkind am Abend nach Hause – mit dem Zwischenzeugnis im Gepäck. Da wir schon wissen, wie es aussieht, ist es gar nicht spannend. :( 2. Pommes Frites esse ich am liebsten mit den Fingern. 3. Das Dschungelcamp bei RTL ist wohl für die Nation ein wichtiges Thema in diesen Tagen und ist gottlob schon fast wieder vorbei. 4. Mein Hobbykoch und ich halten immer zusammen – sogar in schlechten Zeiten. 5. Was Kaffee angeht muß ich schreiben, dass ich wohl ohne ein Tässchen am Morgen nur schwer in den Tag starten kann. Manchmal sind es auch zwei Tassen. …

Dschungelwood?

Einfach so blogge ich heute ein paar Zeilen, weil es heute mal kein wirklich bloggenswertes Thema gibt, von dem ich hier berichten kann. Und weil ich eigentlich Lust und Muse zum Bloggen habe. Es gibt nichts Neues von mir – die Fingerchen ärgern mich weiterhin und machen mir das Leben schwer. Die Tabletten sorgen dafür, dass ich abends nicht alt werde und früh unter meine Decke krabbele. Aber sie helfen auch, die Schmerzen in die Schranken zu weisen und die nun nur noch 7 verbleibenden Tage bis zum Arztbesuch zu überstehen. Mir brennt was unter den Nägeln, also so ein bisschen…. Ich schaue mir das ja nicht wirklich an, weil ich sowieso um die Uhrzeit fast immer schon schlafe. Aber habt Ihr das gestern (oder vorgestern) gesehen? Nach dem ganzen Trara heute morgen im Radio, was da im Camp gestern und die Nacht davor los war, musste ich mir das einfach vorhin bei ErrTeeEll now ansehen… Und ich muss ehrlich zugeben, dass man wirklich nicht weiß, wem man nur glauben soll, wenn man die Vorgeschichten …

Schon wieder News aus der Katzenecke

Ihr glaubt ja gar nicht, wie cool es ist, hier so entspannt zu liegen. Hach ja, Katze sein ist soooo schön! Und so entspannend…. Aber eigentlich möchte ich Euch etwas anders erzählen, denn der Dosi war mal wieder fleissig. Er hat an unserem KFB einige Umbaumassnahmen vorgenommen. Den alten Eierkarton hatten wir in den letzten Monaten ganz schön zerpflückt und nun musste was Neues her. Klar werden die Neuerungen erstmal hingebungsvoll beäugt und beschnuppert. Da ist aber was Leckeres in dieser Röhre drin… klar möchte Nala das gleich unbedingt haben…. … und wenn sie sich richtig anstrengt, dann kommt sie da auch dran. Ich guck` erstmal, was in diesen gelben Dingern steckt… Klar, als Nala das Feld geräumt hat, musste ich dann auch mal gucken. Nett von ihr, dass sie mir noch was übrig gelassen hat. Wir haben zwar eine Weile gebraucht, aber wir haben die ganzen Leckerlis da raus bekommen. Schön hat er das gemacht, der Dosi… jetzt müssen sie es nur immer wieder schön befüllen… Aber das machen die beiden doch gerne für …

Sophie Dudemaine lässt grüßen

… mit einem weiteren wunderbaren Tarte-Rezept. Schnell, einfach und mega-lecker! ich hatte ja hier bereits ein tolles und außergewöhnliches Rezept von Sophie Dudemaine vorgestellt. Und gestern war es an der Zeit, mal wieder eine von den tollen Tartes zuzubereiten. Wir haben das Rezept leicht abgewandelt und deswegen wird es auch gebloggt. LACHSTARTE Zutaten für eine Tarte- bzw. Quiche-Form von 28cm Durchmesser: 1 Pckg. gerollten Blätterteig, aus dem Kühlregal 2 Frühlingszwiebeln (oder alternativ 1-2 EL Schnittlauchröllchen) 1 Pck. Lachs (250 g) 1 Pck. Räucherlachs (200 g) 4 Eier 400 ml Sahne (evtl. 100 ml durch Milch ersetzen) Weißer Pfeffer aus der Mühle Zubereitung: Eine Tarteform leicht einfetten und mit dem Blätterteig auskleiden. Die Frühlingszwiebeln in Röllchen schneiden, den Räucherlachs in Streifen und den frischen Lachs in Würfel schneiden. Die Eier mit der Sahne verquirlen. Frühlingszwiebeln und Lachs einrühren, dann mit dem weißen Pfeffer würzen und abschmecken. Die Mischung auf dem Tarteboden verteilen. Backzeit: 45 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze Dazu schmeckt ein frischer grüner Salat. Wir hatten vergessen, einen zu kaufen und schnell einen improvisierten Tomatensalat dazu …

Lust auf Tee?

Oder sollte ich den Titel dieses Artikels lieber „Terragina macht wieder Schleichwerbung” nennen? Kalt ist`s wieder geworden – wir haben eben nunmal noch Winter. Und was tut uns da besser als eine schöne Tasse Tee? Vor geraumer Zeit bin ich auf Teebeutel in Pyramidenform aufmerksam geworden. Der Hobbykoch hatte nämlich von seinem letzten Einkauf eine Teeprobe mitgebracht – diesen. Der Tee wurde sofort aufgebrüht, getrunken und für sehr gut befunden – also genossen. In den nächsten Tagen machte ich mich selber auf, im Supermarkt mal die Regale nach neuen, leckeren Teesorten zu durchkämmen. Und an zwei Sorten bin ich hängen geblieben. Re*we hat eine neue Produktlinie ins Leben gerufen. Und in diesem Sortiment finden sie sich auch, diese hübschen Pyramidenbeutelchen, in denen der Tee einfach mehr Platz hat, sein Aroma zu entfalten. Ich zögerte nicht lange und suchte mir zwei Sorten aus. Beide Sorten habe ich mittlerweile getestet und für äußerst lecker befunden. Vielleicht hat ja jemand Lust, gemeinsam mit mir ein Tässchen Tee zu trinken? Hier gibt`s übrigens weitere Informationen.

Ein wenig Warenkunde

Hmm, ein wenig irritiert war ich schon, wie ich gestern abend meinem Hobbykoch beim Brotzeit vorbereiten über die Schulter geschaut habe. Meine erste Frage war: „Was ist denn mit den Möhren passiert?” Bei genauerem Hinsehen sah ich dann, dass die Möhren nicht schwarz, sondern eher violett waren. Und in dieser Sekunde lernte ich auch sofort von meinem Hobbykoch, dass es eben auch violette Möhren gibt. Derzeit beim Supermarkt ganz in unserer Nähe im Angebot. Natürlich machte ich mich – so als gewissenhafte Bloggerin – sofort ans Drapieren und Fotos machen. Anschließend wandte ich mich dann den Informationen zu, die auf der Umverpackung zu lesen waren. Dort stand folgendes geschrieben: Möhren Violett – natürlich wertvoll. War die Möhre schon immer orangefarben?Nein, ursprünglich war sie fast schwarz. Und woher kommen die die violetten Möhren? Die violette Möhren geht aus der Kreuzung einer aten, schwarzen Möhrensorte mit der uns bekannten orangefarbenen hervor. Was unterscheidet nun die neue Möhre Violett von den uns bekannten Sorten? Sie ist süß im Geschmack und saftig im frischen Zustand. Sie zeichnet sich durch …

Freitags-Füller #95

Schon wieder ist eine Woche rum. Nun ist das „neue” Jahr schon nicht mehr ganz so jung und langsam habe ich mich auch an das Schreiben der 2011 gewöhnt. Ich erwische mich die ersten Tage im Jahr immer wieder, dass ich nicht in der Lage bin, das Datum richtig zu schreiben… -Geht es Euch genauso? Nachdem ich gestern nicht zum Bloggen kam, ist jetzt wieder Zeit für Barbaras Meine Antworten gibt es heute wieder in Fettschrift und in einem hübschen Himbeer-Brombeer-Ton. 1. Gestern beim Einschlafen hatte ich keine Zeit, um lange über irgendetwas nachzudenken – ich war ruckzuck tief und fest eingeschlafen. 2. Ein Seifchen sieden oder ein Kärtchen basteln könnte ich auch mal wieder. Aber mit den Fingern im Moment ist das leider kaum machbar und mir fehlt die Motivation. 3. Wer macht eigentlich das Licht morgens immer das Licht so hell? 4. „Der gute Geist” oder diejenige, die versucht, für Ordnung zu sorgen, bin wohl ich hier im Haus. 5. Früher dachte ich immer keiner mag mich und ich werde nie Freunde finden. …