Monate: März 2011

Ob ich das lerne?

Yoga-Guruso (oder auch alle anderen Yoga-Fans) vortreten bitte! Wer bitte kann mir sagen bzw. schreiben, ob ich irgendwann einmal in der Lage sein werde, den „herabschauenden Hund” – oder richtig: Adho Mukha Svanasana – 5 langsame Atemzüge lang durchzuhalten, ohne zusammen zu klappen? Gestern war ich wieder beim Yoga und der Sonnengruß A und erstmalig auch B standen auf dem Programm. Immer und immer wieder. Und ich kann ihn immer noch nicht ohne Anweisungen…. Und jedesmal scheitere ich am „herabschauenden Hund”. :( Dabei möchte ich das so gerne können und ich habe auch heute nachmittag wieder ein wenig geübt. Das zweite Problem, was ich wohl wirklich noch lernen muß, ist das richtige Atmen. Ein und aus, ja klar, aber wann ist es richtig? Durch die Kehle atmen, was darf ich mir da vorstellen? Ich nehme gerne Erläuterungen entgegen, ich stehe nämlich auf dem Schlauch! Irgendwie verhaspel ich mich immer wieder, aber ich bin motiviert und bemüht. Und ich werde wieder berichten. Padano übt übrigens auch schon fleissig Yoga…. Und ich habe es mal wieder geschafft, …

Knipserei mit dem i*Phone

Vor ein paar Tagen habe ich ja hier schon mal über diese App berichtet… und gestern gab es für das Programm nochmal ein kleines Update sowie eine neue kostenlose Linse. Seit dem Update ist die App im i*Tunes-Store unter LemeLemeHD” zu finden, denn jetzt gibt es das App auch für das i*Pad. (Diese nennt sich übrigens „LomoLomo für iPad). Ich habe festgestellt, dass die Qualität der Fotos durchaus mit der von Hipstamatic mithalten kann, wenn man sie vor dem Knipsen auf „Hoch” stellt, was kinderleicht mit einem kleinen Schieberchen funktioniert, den so manche(r) von Euch vielleicht schon von Hipsta kennt. Gestern und heute habe ich ein wenig herumgeknipst und hier zwei Schnappschüsse mitgebracht: Ich bin mir sicher, dass ich noch viele viele Bilder mit diesem App machen werde… hach, die i*Phone-Fotografie ist schon sehr reizvoll…. Und wer von Euch ist auch schon der „Pseudo-Lomografie” verfallen? ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Einen Snapshot habe ich noch…. und ich sage ganz ♥lich danke schön! Ich habe mich sooo gefreut!!

Mal ohne Foto

Man stelle sich Folgendes vor: 4:20 Uhr: Der Wecker klingelt. 4:23 Uhr: Einschalten der Kaffeemaschine. 4:25 Uhr: Das gestern gekaufte Päckchen Risotto-Reis, das noch in der Küche lag, wird auf die Treppe gelegt, um es beim nächsten Gang in den Keller in den Vorratsschrank dort zu räumen. 4:27 Uhr: Merkwürdige Geräusche. 4:27 Uhr: Katze Kater rennt wie ein geölter Blitz an mir vorbei, als ich nachschaue, woher das Geräusch kam. 4:29 Uhr: Mit kleinem Besen und Kehrichtschaufel bewaffnet macht sich die Herrin des Hauses ans Werk, um die Hunderte von Reiskörnern, die sich über die Treppe und den Fliesenboden verteilen (ja, wir haben eine offene Treppe), zusammen zu fegen. Wer glaubt, das war schon alles….. 4:41 Uhr: Kerstin räumt eine Schüssel ins Drehrondell. 4:45 Uhr: Ich mache das Futter für das Katzentrio fertig. 4:47 Uhr: Ich mache mich selber fertig. 4:59 Uhr: Ich bringe meine Kaffeetasse in die Küche und vernehme fiepsende Geräusche aus dem Drehrondell. Katerchen Katerchen – heute morgen wolltest Du es aber wissen….. :roll: Ohne Foto, weil ich bei der ganzen Action …

Meine Minis sind da

War das mal ein schöner Montag heute. Nach einer Woche Krankheit fand ich ein kleines Paket in meinem Schrank im Büro, auf das ich schon seit einigen Wochen gewartet habe. Aber lasst mich ein wenig ausholen. Normalerweise schreibe ich hier ja nicht viel von meiner Arbeit, dass soll auch so bleiben – ich möchte das gerne trennen. Heute allerdings mache ich eine kleine Ausnahme – so wie seinerzeit, wie ich Euch von meiner Pflanze berichtete (für die ich unbedingt Erde mitnehmen muß, damit ich sie umtopfen kann). Also, es ist folgendermassen: In regelmässigen Abständen dürfen die Kollegen und ich uns aus einem kleinen Katalog eine kleine Prämie aussuchen, wenn die ganze Abteilung (und das sind mehrere hundert Leute) in einem festen Zeitraum – aktuell sind das 100 Tage – unfallfrei gearbeitet hat. Beim letzten Mal gab es zum Beispiel einen schicken Laptop-Rucksack für den Hobbykoch. Dieses Mal ist mir beim Durchsehen des Kataloges gleich etwas ins Auge gefallen, mit dem ich schon lange liebäugele. Nicht in dieser Größe, sondern eher „der große Bruder”, aber eben …

4 neue Miezen-Bilder

Katze in der Kiste…. netterweise hatte Keramik-im-Hof die Futterringe nochmals in einem weiteren, kleineren Karton eingepackt…. Nala: „Jetzt sitze ich hier drin – basta!” Padano: „Na gut, dann geh‘ ich halt wieder….”   Das Wetter war bei uns doch nicht so schlecht wie zuerst von der Wetterfee prophezeit. Schön, wenn die Miezen an der offenen Terrassentür sitzen. Es ist nicht allzu warm und im Freigang sind sie immer nur kurz zu finden. Bis sie kaum noch rein zu bekommen sind, muß die Anzeige des Thermometers wohl noch ein wenig höher klettern. Meinen neuen Header hat der/die ein oder andere Leser/in sicher schon bemerkt…. hier ist es nochmal in Farbe.

Lachs mit Senf-Dill-Kruste & Zitronen-Risotto

Ein schönes Sonntags-Essen stand heute auf meiner To-Cook-Liste und Hobbykoch und Sohnemann haben mich auch tatkräftig unterstützt und obendrein noch einen schönen grünen Salat dazu gezaubert. Fisch sollte es geben – auf den besonderen Wunsch des Tochterkindes wieder einmal Lachs. Diesesmal aus dem Grill – das war mein Wunsch! Ich dachte so bei mir, das Fett in der Pfanne kann ich mir auch sparen. LACHS IN SENF-DILL-KRUSTE mit ZITRONEN-RISOTTO Zutaten für 4 Personen: Für den Lachs: 4 Wildlachsfilets etwas Zitronensaft Salz und frisch gemahlener Pfeffer 1-2 EL Dijon Senf 1-2 EL mittelscharfer Senf 2 EL Dill (Kerstin: TK) Für das Risotto: 1 Zwiebel 1-2 Knoblauchzehen 2 EL Olivenöl 2 EL Butter 100 ml trockener Weißwein 300 g Risottoreis gut 1 Liter Brühe (darf auch Instant sein) ca. 8 EL frisch geriebener ital. Hartkäse (z.B. Grana Padano) Salz und Pfeffer aus der Mühle abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone ca. 2 EL Zitronensaft zur Garnierung ein paar Basilikumblättchen Zubereitung: Die Lachsfilets waschen und trockentupfen. Beide Seiten mit Zitonensaft beträufeln und salzen und pfeffern. Für die Kruste die beiden …

Nachgebacken: „Kreppel” Muffins

Ich liebe Kreppel („Berliner” kennen wir hier nicht) und irgendwie ist die Faschingszeit in diesem Jahr total an uns vorbei gegangen. Nicht einen einzigen Kreppel habe ich ab bekommen. Da war die Freude natürlich groß, als ich bei meinem letzten Streifzug durchs Netz über dieses Rezept gestolpert bin. Besonders schön: Ich bin ja schon stets bemüht, ein wenig Kalorien einzusparen. Mal mehr – mal weniger. Und aus diesem Grund findet sich in unserem Haushalt zwar eine Friteuse – diese steht jedoch schon seit Jahr(zehnten) auf dem kleinen Dachboden und fristet dort ein trostloses Dasein. Nyla hat das Originalrezept bereits so schön angepasst (indem sie den Zucker und Fett reduziert hat), dass ich ihren Anweisungen änderungslos Folge geleistet habe. Halt – das stimmt nicht ganz: Ich hatte leider keine frische Hefe im Haus und habe auf Trockenhefe zurück gegriffen. Hat problemlos funktioniert. Heraus kamen diese ganz wunderbar lockeren Muffins: Die Muffins gehen sehr schön auf, sind luftig, nicht so süß und ober-lecker! Ich habe sie mit Johannisbeergelee, Nuss*pli und Pflaumenmus gefüllt. Hier sind der Fantasie keine …

Schönes Wochenende!

Draussen ist es grau. Nach einer wundervollen Woche mit Sonne satt, nimmt der Frühling sich mal eine Auszeit. Ich bringe Euch den Frühling und wünsche all meinen lieben Leserinnen und Lesern ein schönes Wochenende. Die Bilder habe ich gestern in unserem Vorgarten geknipst. Am Montag ist die Sonne wieder da…. ~ klick macht groß ~ Frühling Der Frühling ist im Lande mit seinem frischen Wehn, Schon kannst du allerorten sein Banner flattern sehn! Er lässt die Blumen blühen, wohin sein Auge schaut, Und lehrt die Vögel singen so jubelvoll und laut. O Frühling, lieber Frühling, dir weicht des Winters Hauch, O nimm von unserm Herzen die starre Kälte auch, Lass uns so selig atmen in deinem Sonnenschein, Wie oben, hoch im Blauen, die kleinen Vögel dein! Es ziehen Wellen Duftes vom blauen Flieder her, Und wonnig weht ein Grüßen weit über Land und Meer, Dir wird’s im Herzen stille – o frag nicht wie’s geschah – Mit seinem Glanz und Jubel der Frühling er ist da!! Ida von Conring Quelle

Futter-Ringe für das Katzen-Trio

Gute 2 Wochen habe ich nun fiebernd auf meine ersten Futterringe von Keramik im Hof gewartet. Schon viel hatte ich von den Trinkbrunnen und eben diesen schönen Futterringen gehört, dass ich mir am 8. März (angestiftet von diesem Blogartikel) auch zwei Stück, einen für Nass- und einen für Trockenfutter, für unser Trio bestellt habe. Gestern bekam ich ein Mail, dass die Ringe auf dem Weg seien und heute um kurz vor Mittag klingelte es an der Tür und wir bekamen ein großes Paket geliefert. Die Ringe waren prima verpackt und eine Spielkiste für die Miezen war natürlich auch gleich mit dabei. Und sie sind noch schöner, als ich sie mir vorgestellt habe. Sogleich habe ich die alten Näpfe umgefüllt, gespült und erstmal weggeräumt. Als erste kam Beverly angelaufen zur Inspektion. Da schmeckt es doch gleich nochmal so gut! Und meine liebe Lisa – bitte schau` mal weg…. das Trockenfutter ist wirklich stark rationiert bei uns! Schön weiterlesen – die Fotos mit Nassfutter kommen noch! Nala war ein wenig schnell, deswegen leicht unscharf. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Der Nachmittag …

Lemon-Curd-Tartelettes

Die Förmchen wollen benutzt werden – und da ich weiß, dass einige von meiner werten Leserschaft ihr Küchen-Inventar mit den T*chibo-Tartelette-Förmchen aufgestockt haben, möchte ich Euch auch das zweite Rezept gerne hier vorstellen. Gefunden habe ich das Rezept wieder hier und habe es für die 12 cm ∅-Förmchen umgerechnet. LEMON-CURD-TARTELETTES Was ist eigentlich Lemon Curd? Zutaten für 6 Tartelettes mit 12 cm ∅: 110 g + 20 g Butter 300 g Butterkekse 2 unbehandelte Zitronen 100 g Zucker 420 ml Wasser 42 g Stärke 2 Eigelb Öl für die Förmchen Zubereitung: 110 g Butter schmelzen und wieder ein wenig abkühlen lassen. Die Butterkekse mit dem Zauberstab (oder im Minihacker) fein zerkleinern. Die Butter dazu geben und alles gut vermengen. Die Tartelette-Förmchen mit Lift-Off-Boden dünn mit Öl auspinseln. Die Bröselmasse zuerst am Tartelette-Rand festdrücken, dann auf den Förmchen-Böden. Für 30 Min. kalt stellen. 1 Zitrone heiß waschen, trocknen und die Schale abreiben – beiseite stellen. Den Saft von beiden Zitronen ausdrücken. Zitronensaft mit 420 ml Wasser in einen Topf geben, Zucker und die 20 g Butter …