Monate: November 2011

Spaziergang über den Weihnachtsmarkt

Im letzten Freitagsfüller hatte ich erwähnt, dass die Teenagerin und ich am vergangenen Donnerstag einen kleinen Ausflug zum gerade mal zwei Tage eröffneten Weihnachtsmarkt unternommen haben. Ein paar kleine Eindrücke habe ich für meinen Blog festgehalten. Den ein oder anderen Stand oder auch den Weihnachtsbaum – ein leider nicht besonders hübsches Exemplar. Ich geb`s zu – ich war ein wenig enttäuscht, als ich ihn das erste Mal gesehen habe. :(   Nicht ganz mein Stil, aber hübsch anzuschauen, die Schaukelpferdchen und Sterne aus Moos und Gewürzen.   Aufgrund einer großen Baustelle am Römer (das Historische Museum wurde abgerissen) war „unser” Glühweinstand nicht mehr an der gewohnten Stelle. Erst als wir dann schon ein Tässchen intus hatten, haben wir ihn auch gefunden. Und irgendwie habe ich das Gefühl, der Glühwein wird jedes Jahr teurer…. :roll:   Erzgebirgische Kunst – aber auf dem Weihnachtsmarkt für meinen Geldbeutel definitiv zu teuer…   Er hat zwar unheimlich viele Lichter – aber mal im Ernst: Gefällt er Euch? Hier ist die kuriose Geschichte zu lesen, wie dieses „Prachtexemplar” auf den …

Walnuss-Aprikosen-Pralinchen

Kindheits-Erinnerungen… nein, nicht ganz. Eher Teenie-Erinnerungen und Erinnerungen an die Zeit, wo ich mit dem Hobbykoch frisch „zusammen” war. Jahr um Jahr machte meine Schwiegermutter diese kleine Köstlichkeit in den Wochen vor Weihnachten. Eigentlich mit Zartbitterschokolade. Der Hobbykoch sagt, mit weißer Schokolade schmecken sie noch besser. Ich finde, sie schmecken genauso gut, sehen aber mit dunkler Kuvertüre einfach noch ein bisschen hübscher aus. Walnusshälften waren in meiner Walnusstüte leider nur wenige zu finden. Und ich bin den fauleren Weg gegangen – hatte keine Lust, ober-vorsichtig ganze Walnüsse zu knacken. Vielleicht hast Du da mehr Muse zu als ich. Aber egal ob mit Walnussstücken oder -hälften – super-lecker sind diese doch relativ schnell gemachten Marzipan-Aprikosen-Träume auf jeden Fall.   WALNUSS-APRIKOSEN-PRALINEN Zutaten für ca 30 Stück: 125 getrocknete Aprikosen 2 EL Cognac oder Weinbrand 200 g Marzipanrohmasse 100 g Puderzucker 2 TL Vanillezucker 100 bis 150 g Kuvertüre, vorzugsweise Zartbitter Zubereitung: Die Aprikosen in ganz kleine Würfelchen schneiden, in ein Schälchen geben und mit dem Cognac beträufeln und vermischen. Beiseite stellen. Die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. …

initiative sonntagssüß: Schokoladen-Marzipan-Konfekt

Haha – wenn Terragina erstmal mit dem Backen angefangen hat, dann findet sie erfahrungsgemäss kein Ende mehr – zur Belustigung der gesamten Familie. Warum sollte es auch in diesem Jahr anders sein? Es ist wie es ist: Ich backe sehr gern und ich verschenke die Plätzchen ja auch sehr gerne. Es handelt sich also auch heute wieder mal um ein „gefaktes” Sonntagssüß. Habe ich doch gestern, vorgestern und vor-vorgestern gebacken. Und heute… ja, heute habe ich auch wieder in der Küche gestanden, das ist aber noch nicht blog-fertig und wird wohl im Laufe der Woche zu sehen sein. Fotografiert habe ich mal alles, was ich so kredenzt habe. Nur die Himbeer-Prassel-Plätzchen, die habe ich vergessen, mit zu arrangieren. Aber die kennt der/die aufmerksame Leser/in ja auch schon. Frl. Text sammelt heute die Leckereien fleissig für uns ein. Vielen Dank an dieser Stelle, liebe Nina! Die Kaffeetafel füllt sich bei Pinterest und ich habe schon etliche tolle Rezepte entdecken können, obwohl der 1. Advents-Sonntag noch lange nicht zu Ende ist. ~ Klick macht größer ~ Wie …

Freitags-Füller #139

Es ist schon Nachmittag und gerade bekam ich eine WhatsApp-Nachricht, ob ich denn heute keinen Freitags-Füller blogge. Jaja, die lieben Gewohnheiten…. Der Tag begann mit einem Besuch bei der Zahnärztin meines Vertrauens, danach gab es noch einige Dinge zu erledigen. Zum Mittagessen habe ich heute nur Pellkartoffeln mit Sahne-Hering gemacht – schnell, lecker und lange nicht mehr gegessen. Und nun sitze ich hier und widme mich dem heutigen bevor ich dann in die Küche eile, um den nächsten Plätzchenteig vorzubereiten. 1. Ich könnte mal wieder ein wenig Querflöte spielen. Fiel mir gestern beim Anblick des Strassenmusikanten ein, der sich mit kalten Fingern ein paar Euro verdienen wollte. 2. Bei Marmeladenbrot gehört für mich Butter drunter. 3. Bloß nicht vergessen, noch einmal Mehl zu kaufen – sonst wird`s nichts mit den nächsten Weihnachtsplätzchen. 4. Gestern waren die Teenagerin und ich das erste Mal auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt. 5. An meiner Tür fehlt noch der weihnachtliche Dekokranz. Leider ist er der Ausmist-Aktion zum Opfer gefallen. Ich glaube, dieses Jahr müssen wir ohne auskommen 6. Typisch – kaum …

Blick hinter die vorweihnachtlichen Kulissen

Die Woche rast nur so auf den ersten Advent zu. Und ich komme weder zum Bloggen noch zum Blog-Lesen… bitte bitte seht es mir nach. Gestern habe ich 70 Spitzbuben gebacken – Rezept wird noch folgen, aber heute nicht mehr. Heute zeige ich Euch nur die Himbeer-Prassel-Plätzchen. Schnell, einfach und sehr lecker. Und nur ein Foto – denn das Rezept, an das ich mich exakt gehalten habe, ist hier zu finden: Himbeer-Prassel-Plätzchen Und so sehen sie aus: ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ So mancher Leser meines Blogs kennt mich ja nun durch die Schreiberei ein wenig. Ich bin in manchen Dingen mega-ungeduldig keine Freundin von langer Warterei und so habe ich vorgestern so lange im www gesucht, bis ich einen neuen, hübschen und erschwinglichen Schwibbogen gefunden habe. Tadaa – dieser ziert jetzt seit heute nachmittag meine Fensterbank in der Küche. Und? Ist`s ein würdiger Ersatz für diesen hier, was meint Ihr? Also mir gefällt er prima, fast sogar noch einen Ticken besser als der alte (ich muß es mir nur lange genug einreden, dann glaube ich auch daran….). An …

Zeit zum Abschied nehmen

Bestimmt erwartet Ihr jetzt Wer-Weiß-Was, aber ich kann Euch beruhigen – so schlimm ist es nicht. Nur für mich persönlich ist es schlimm. Denn ich hänge an diesem Schwibbogen, den ich mir vor etlichen Jahren einmal von meinen Eltern aus dem Erzgebirge mitbringen lassen habe. Der Hobbykoch hat alles versucht, um ihn wieder zum Leuchten zu bringen. Bewaffnet mit Prüfgerät und Schraubendreher hat er sich auf Ursachenforschung begeben…. und wurde fündig. So sollte der Anschluß eigentlich aussehen. 9 von 10 sehen auch so aus. Einer allerdings wirkte selbst auf mein laienhaftes Auge ein wenig komisch. Und nach Herausnehmen der Schraubfassung (nennt man das so?) bot sich uns dieses traurige Bild: Wie sagt der Franzose? „Rien ne va plus” Da sind selbst dem Hobbykoch, der wirklich technisch versiert ist, die Hände gebunden. Da kann die Axt im Haus tausendfach den Zimmermann ersetzen. Hier ist Schluß. Viele Jahre (ca. 10?) habe ich mich im Advent an meinem Küchenfenster an dem schönen Bogen erfreut – nun leider Geschichte…. Und nun werde ich mich mal nach einem würdigen Ersatz …

initiative sonntagssuess: Spritzgebäck

Es ist soweit – die Backzeit im Hause Terragina hat begonnen! Und ich freue mich tierisch, dass ich dieses Jahr eine große Hilfe an meiner Seite habe – die Teenagerin des Hauses wollte unbedingt mit backen und gestern und heute hatten wir gemeinsam in der Küche eine Menge Spaß. Auch die komisch wunde Stelle im Mund bessert sich, so daß ich wohl nochmal glimpflich davon komme. So ist zumindest mein Plan. Das hatte die Back-Lust doch ein wenig getrübt – aber nun: Alles gut! Den Start für die große Plätzchen-Bäckerei machte an diesem Wochenende ein nicht mehr ganz so traditions-lastiges Spritzgebäck. Seit letztem Jahr bin ich ja stolze Besitzerin eines Fleischwolfs – der/die ein oder andere Leser[in] mag sich vielleicht noch daran erinnern. Allerdings war ich da zwar vom Geschmack der Plätzchen begeistert, aber ein wenig traurig darüber, dass das Gebäck im Ofen seine hübsche Form nicht gut behielt. Deswegen in diesem Jahr ein anderes Rezept. Kinderleicht und schnell gemacht. Nur das Kurbeln macht ein wenig Mühe und am besten holt man sich wirklich ein …

Infiziert… Yankee Candle

Gestern war Freitags-Füller-Zeit. Und sehr gerne lese ich auch die Füller bei anderen Bloggern und Bloggerinnen. So auch gestern. Auf einem der Blogs bin ich über einen Link dann hier gelandet … und konnte mich gar nicht mehr losreissen. Erstmalig stolperte ich über den Namen „Yankee Candle”. Manch einer mag jetzt behaupten: „Wie jetzt – Du kennst Yankee Candle noch nicht?” und dazu ein ungläubiges Gesicht machen, welches ich gar nicht sehen möchte. Ich würde antworten: „In der Tat – warum auch immer – ja, es stimmt.” Ich habe bis gestern noch nie etwas von Yankee Candle gehört und hatte keine Ahnung von dem Hype bei Youtube, den diese Produkte losgetreten haben. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein ganz großer Duftkerzen-Fan bin. Eigentlich habe ich immer einen Vorrat an Duft-Teelichtern im Haus. Wenn nun aber diese Kerzen und vor allem die Wachstarts so toll sind, dann muß ich die auch einmal ausprobieren. Es dauerte nicht lange, und ich begann, mich im Online-Store von Yankee umzusehen. Mittlerweile weiß ich, dass es auch günstigere Bestellmöglichkeiten gibt, …

Freitags-Füller #138

Was für eine Nacht liegt hinter mir…. rechts oben in meinem Mund leider immer noch die Baustelle, die irgendwann demnächst in Angriff genommen werden muß… und jetzt leichte Schmerzen am Zahnfleisch links unten. :( Naja, schlimm ist es nicht und ich habe ja nächste Woche eh einen Termin bei meiner Zahnärztin. Aber eigentlich möchte ich ihr das gar nicht sagen und hoffe, dass dieses doofe Gefühl genauso schnell wieder verschwindet, wie es gekommen ist und schlichtweg auf eine Überbeanspruchung der linken Hälfte zurück zu führen ist…. ein paar gedrückte Däumchen können sicher nicht schaden – Danke! Und hier ist er auch schon wieder, der Mit dem üblichen dicken Dankeschön an Barbara, die sich immer – pünktlich wie die Maurer – die Mühe macht, uns Denkanstösse zur Verfügung zu stellen. 1. Nächste Woche sind sicher schon ein paar Plätzchensorten in den diversen weihnachtlichen Blechdosen verstaut. 2. Ein bissel was würde ich schon anders machen, wenn ich könnte, wie ich wollte. 3. Es riecht nach Weihnachten, wenn ich mit der Bäckerei erstmal so richtig begonnen habe und …

Chefkoch.de jetzt auch auf dem i*Phone

Seit Jahren bin ich schon fleissige Chefkoch-Nutzerin. Wie viele tolle Rezepte ich in der größten deutschen Koch-Community gefunden habe – ich weiß es nicht. Aber eines ist sicher: Es waren sehr viele. Und bis auf ein paar wenige Ausnahmen habe ich auch immer gute Erfahrungen gemacht. Vielleicht habe ich beim Suchen und/oder Sortieren einfach ein gutes Händchen. Wie lange es jetzt schon den Chefkoch fürs iPhone gibt – ich habe keine Ahnung. Aufmerksam wurde ich erst heute auf die App – und klar, für lau musste ich mir das auch gleich ein wenig genauer ansehen. So habe ich also den Nachmittag über immer ein wenig gestöbert und mir gefällt die App ausgesprochen gut. Für Ideenlose gibt es das Rezept des Tages. Auch eine Schüttel-Funktion kann man/frau in den Einstellungen aktivieren. Alle neuen Rezepte sowie neue Rezeptfotos werden ebenfalls auf der Startseite gelistet. Hat man sich für ein Rezept entschieden oder etwas anderes Interessantes für später gefunden – ein Klick speichert das gefundene Rezept in eigenen Ordnern, die man selber benennen kann. Fehlt noch etwas, lassen …