Monate: Juni 2015

Ein total verrückter Hobbykoch

Da ist der liebe Hobbykoch wieder einmal in Deutschland unterwegs, während ich mir einen gemütlichen Nachmittag mache – ich habe nach 6 Stunden Feierabend gemacht.  Draussen halte ich es nicht aus bei 30°C, das ist mir definitiv zu warm. Über Spotify läuft schöne Musik und auf einmal klingelt es an der Tür.

Makro-Montag: Sonnenblume

Und schon wieder ist ein Montag, der letzte in der ersten Jahreshälfte 2015 und Britta. sammelt wieder schöne Nahaufnahmen ein. Für heute habe ich mir die Sonnenblume ausgesucht, die das Tochterkind am Samstagabend feierlich überreicht bekommen hat.

6 x im Jahr

Gestern war es mal wieder soweit – ein schon fast überfälliger Friseurbesuch stand auf meiner To-Do-Liste. Alle 2 Monate zieht es mich in die City zum Friseur meines Vertrauens. Schon einige Jahre gehe ich nun dorthin und bin so froh, dass ich ihn gefunden habe, weil er bisher der einzige ist, der etwas aus meinen dünnen, flusigen Haaren machen kann. Abwechselnd geht es einmal nur zum Schneiden und einmal zum Strähnchen machen – so auch gestern. Ich hoffe, er macht noch ganz lange seinen Job und kommt nicht auf die Idee, von Frankfurt weg zu gehen. Seid Ihr zufrieden mit Eurem Friseur?

Die Queen in Frankfurt

So hoher Besuch hier und ja – ich war nicht dabei. Auch wenn ich es toll finde, dass die betagte Dame in meine Stadt kommt, so brauche ich doch dieses ganze Brimborium nicht wirklich.   Schon in aller Herrgottsfrühe kamen die ersten Meldungen über die Frankfurter City in meinem Lieblingsradiosender und wurden auch den ganzen Tag nicht weniger. Heilfroh bin ich darüber, dass ich nicht durch die Frankfurter Innenstadt zu meiner Arbeitsstelle fahren musste, denn dann hätte ich ein Problem gehabt.  So ein klein bisschen hat mich dieser Staatsakt (im wahrsten Sinne des Wortes) schon genervt. Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben?

Im Garten

Ich bin noch nicht durch mit dem Thema RAW und außer, dass die Dateien so riesig sind und mich das ein wenig abschreckt, habe ich heute mal einen direkten Versuch gestartet. Mit der Kamera bewaffnet habe ich mir schnell nach dem Büro ein paar hübsche Motive in unserem kleinen Garten gesucht und die Fotos mal im Modus ”RAW + jpg“ gemacht. Und siehe da – bei dem direkten Vergleich fällt schon auf, dass ich das ein oder andere Foto gerne auf eine andere Art und Weise digital entwickeln würde als die Kamera es tut.

JPEG oder RAW

Ich möchte gerne noch ein wenig im Bereich Bildbearbeitung bleiben, denn irgendwie hat das Thema mich auch heute nicht losgelassen und ich habe immer wieder viel ausprobiert. Seitdem ich meine digitale SLR-Kamera (mittlerweile schon die zweite) habe, habe ich immer im jpg-Format fotografiert. Ein paar Mal habe ich einen Ausflug in das raw-Dateiformat gemacht, aber irgendwie war ich mit den Ergebnissen nicht wirklich glücklich und habe es schnell wieder aufgegeben.