Monate: September 2015

Terragina und Tae Bo

Nach den anstrengenden beiden Tagen war es heute recht entspannt an meinem Arbeitsplatz. Und so konnte ich mich nach dem Feierabend auch nochmal aufraffen und ein wenig Sport machen, während der Sohnemann noch in der Schule und das Tochterkind beim Friseur ist. Gestern und vorgestern hatte ich da nachmittags keine Ambitionen mehr und in der Mittagspause keine Zeit, um ins Fitnessstudio in der Firma zu gehen.

Vollmond

Zwei Tage zu spät bin ich – aber gestern nach einem 10-stündigen Arbeitstag hatte ich keinen Nerv mehr, meine Fotos vom Mond zu sichten. Einige Blogs habe ich gestern und heute besucht und hier und da supertolle Aufnahmen vom Voll-, aber auch vom Blutmond gesehen. Ihr seid toll, da kann ich nicht mithalten.

Die Gewinner stehen fest!

Trommelwirbel…… die Gewinner stehen fest und hier kommen unsere allerherzlichsten Glückwünsche für Euch. Einfach habt Ihr es uns nicht gemacht. Zum einen wegen der großen Anzahl an Kommentaren, zum anderen aufgrund Eurer Kreativität! Danke schön – es hat sehr viel Spaß gemacht, jeden einzelnen Kommentar zu lesen.

Heimlich, still und leise

Da ist er nun, der Herbst. Heimlich, still und leise hat er sich angeschlichen und nun ist es wohl nicht mehr zu leugnen – der Herbst ist da und hat den Sommer endgültig vertrieben. Auch wenn es heute den ganzen Tag draußen herrlich sonnig war, so trügt der Schein und es ist doch ziemlich kühl geworden. Ganze 7°C hatten wir heute morgen, als ich die Augen nach einer ziemlich kurzen Nacht aufschlug.

Mein Freitag und Hipstamatic

Seit heute vormittag bin ich nun wieder Strohwitwe. Während der Hobbykoch irgendwo über den Wolken Richtung Philadelphia fliegt, habe ich einen mehr oder weniger relaxten Tag zu Hause verbracht. Nur heute früh war ich kurz – mit dem schicken Auto des Hobbykochs und ich bin gewillt, es die ganze nächste Woche zu fahren – unterwegs, um ihn zur S-Bahn und dann noch mit dem Tochterkind ein bissel was einkaufen zu fahren. Denn auch wenn der Chef des Hauses unterwegs ist – essen müssen wir trotzdem.

Überraschung

Eigentlich darf man es gar nicht sagen, aber schon viel zu lange hatte unser kleiner Holz-Beistelltisch eine der Jahreszeit absolut nicht entsprechende Deko.   Da aber einige Dinge wie Zeitschriften, Ladegerät und digitaler Fotorahmen darauf stehen, ist es nicht ganz so aufgefallen. Mir schon, aber ich habe die Sachen dann einfach noch ein bisschen mehr auf dem Tisch verteilt. 

Feierabend

Geht man das erste Mal nach dem Urlaub ins Büro, sollte das Arbeiten eigentlich leicht von der Hand gehen. Als ich die Arbeit auf meinem Schreibtisch und in meinem eMail-Eingang sah, sank die Motivation recht schnell und ich freute mich nach kurzer Zeit schon wieder sehr auf meinen Feierabend. Auch und gerade deswegen, weil ich ja weiß, dass der Hobbykoch noch eine weitere Woche Urlaub hat.

Erinnerungen auffrischen

Heute abend ist es soweit und ich gebe zu, ein etwas mulmiges Gefühl habe ich schon. Klassentreffen Jahrgang 1990. Nach gut 25 Jahren nun werde ich ein paar meiner alten Klassenkameradinnen und -kameraden des Gymnasiums wieder sehen. Ich habe meine damaligen Mitschüler sogar noch etwas länger nicht gesehen, da ich damals die Schule früher verlassen habe, um eine Ausbildung zu beginnen.