Monate: Februar 2016

Orangen-Squares

Eigentlich wollte ich ja dieses Wochenende nichts backen, aber heute morgen noch vor dem Frühstück hat es mich doch wieder gepackt.  Ich hatte da noch ein Rezept im Hinterkopf, das ich unbedingt und möglichst bald ausprobieren wollte. Und da der Hobbykoch den – ausnahmsweise gekauften – Kuchen von gestern schon vernichtet hatte, konnte ich ihn doch als treusorgende Ehefrau am Sonntag nicht ohne was Süßes zum Kaffee hier sitzen lassen, oder? Nachdem dieser Zitronenkuchen uns allen so lecker geschmeckt hat, dachte ich mir, ich versuche einen ähnlichen Kuchen noch einmal mit frischen Orangen, die eigentlich noch einen Tick besser in diese Jahreszeit passen.

Ingwer-Tee mit Kurkuma

Es hat mich erwischt – das Smoothie-Fieber. Ich bin infiziert und heute habe ich mich in den Bioladen meines Vertrauens begeben, um Nachschub für meine grünen Smoothies zu besorgen. Mit dem Baby-Spinat vom Temma bin ich sehr glücklich gewesen und auch mit dem Winterportulak und als nächstes möchte ich gerne jungen Feldsalat ausprobieren.

Tage wie diese

Ich glaube, wir kennen sie alle, diese Tage. Diese Tage, die morgens schon so beginnen, dass man sich fragt, warum man überhaupt aufgestanden ist. Tage, an denen sich Missgeschicke und Ärgernisse aufreihen wie eine Perlenkette und man sich einfach nur noch verkriechen möchte.

„Make-my-Day“-Smoothie

Neuer Morgen – neuer Smoothie! Schließlich ist das Gerät noch neu und muss auf Herz und Nieren getestet werden. Heute wollte ich den kleineren 1L-Square-Behälter weiter testen. Nachdem ich mir in Sekundenschnelle meine Leinsamen für meine Overnight-Oats für die nächste Woche geschrotet habe – ich habe nur 2 x kurz gedrückt und habe wohl eher Leinsamenmehl produziert – nahm ich den zweiten Grünen Smoothie ebenfalls in diesem Behälter in Angriff, wollte ich doch nicht so eine große Menge machen und die Smoothies sollten in diesem Mixbehälter laut einiger Videos und Berichte im Internet noch feiner und cremiger werden. Das muss doch getestet werden, oder nicht?

Terragina goes green

Bereits im letzten Jahr habe ich einen Versuch in Richtung Grüne Smoothies gestartet. Geschmacklich mag ich sie ja wirklich gerne – trotzdem scheiterte das Projekt bereits nach kurzer Zeit aus verschiedenen Gründen. Zum einen waren da die Familienmitglieder, bei denen sich die Begeisterung in Grenzen hielt. Mit Grün konnte ich sie im letzten Jahr nicht begeistern, was letztenendes an der Konsistenz der Smoothies lag, die unser alter Mixer produzierte – die Ergebnisse waren doch ein wenig stückig bzw. faserig und das ist eben nicht jedermanns Sache.

Kleines Update am Donnerstag

Still ist es mal wieder bei mir – ich fühlte mich einfach nicht nach Bloggen. Es geht mir aber wieder besser. Nur der Sohnemann, der hat jeden Abend Fieber und nun, nachdem er den 3. Tag daheim ist, hat auch er morgen einen Arzttermin. So viele sind derzeit krank – auch in meinem Büro hat es nun noch eine weitere Kollegin erwischt, wie ich per Mail erfahren habe. Und der Doktor sagte vorgestern, dass er rund um die Uhr nur Erkältungs-Patienten behandeln könnte. Gruselig… Ich hoffe, meine lieben Leser und Leserinnen sind wohlauf und können ein wenig das gute Wetter genießen. Bald wird es hier in diesem Theater wieder spannendere Dinge zu berichten geben. Passt auf Euch auf und bleibt gesund. Und denjenigen von Euch, die ebenfalls schwächeln wünsche ich an dieser Stelle gute Besserung! Alles Liebe, Eure

Alles für die Katz #28

Eigentlich hätte ich gestern morgen perfekte Fotomotive gehabt, denn auf unserer Terrasse tummelte sich ein kleines freches grau-weißes Kätzchen. Das fanden Nala und Padano gar nicht toll und aufgeregt liefen sie an den 1×2 und 1×3 laufenden Fenstermetern hin und her. Einmal sprang das Katertier sogar ans Küchenfenster und auch auf das Fensterbrett Richtung Freigang. Leider war es noch stockfinster und auch mit Terrassenbeleuchtung hätte ich keine wirklich guten Fotos machen können. Also müsst Ihr Euch damit zufrieden geben, dass ich Euch von dieser Aktion in aller Herrgottsfrühe erzähle.

Schneller Zitronenkuchen vom Blech

Wie gestern schon angedroht versprochen kommt heute schnell das Rezept vom leckeren Zitronenkuchen vom Blech. Er geht wirklich ziemlich schnell (20-30 Minuten solltest Du einplanen), gelingt leicht, lässt sich sehr gut ein paar Tage aufbewahren und schmeckt einfach nur sensationell. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die liebe Kollegin, die mir ihr Rezept zur Verfügung gestellt hat.