Leckeres, Rund ums Kochen
Kommentare 6

Tomaten-Linsen-Suppe [Lieblingssuppe]

Heute vor einer Woche hatte ich die große Freude, mit einer liebgewonnenen Kollegin und Freundin einen kleinen Backmarathon zu starten. Sechs Stunden standen und sassen wir gemeinsam in ihrer Küche und rührten zusammen, rollten und stachen aus, verstauten Gebäck in Dosen und hörten dazu Weihnachtsmusik aus Kindertagen. Superschön war es, denn auch wenn es eine Premiere war – wir arbeiteten Hand in Hand und alles lief wie am Schnürchen, wir hatten eine Menge Spaß. Danke schön an dieser Stelle an Dich, liebe Kollegin. :rose:

Klar macht das stundenlange Arbeiten mit süßen Sachen auch hungrig auf Herzhaftes und geistesgegenwärtig hatte die Freundin ihre Lieblingssuppe für uns vorbereitet, die wir uns irgendwann zwischen Blech 9 und Blech 12 gemeinsam schmecken ließen. Dazu gab es ein leckeres Walnußbrot. Hmmmhhh – einfach megalecker!

Letzte Woche Mittwoch, also zwei Tage später, war es bei mir mal wieder soweit – ein Zahn musste gezogen werden und so kam mir dieses köstliche Suppenrezept gerade recht. Ich konnte es mir Mittwoch früh noch ganz fix vorbereiten und so stand mein Abendessen für Mittwoch und auch das Mittagessen für Donnerstag. Meine lieben Männer hier durften nur mal ein, zwei Löffelchen probieren und ich musste versprechen, das Rezept in Kürze noch einmal für die ganze Familie nachzukochen.

Natürlich mache ich das gerne. ;-) Und damit Ihr das einfache und schnelle Süppchen ebenfalls nachkochen könnt, kommt hier das Rezept:

Tomaten-Linsen-Suppe

Zutaten für 3-4 Personen:

  • 1 Dose (425 ml) Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 175 g rote Linsen
  • 1 Dose (425 ml) Kokosnussmilch
  • 600 ml Gemüsebrühe (Instant)
  • 2-3 TL Chilipulver oder 1-2 TL Curry- oder Chilipaste
  • 1-2 TL Kurkuma
  • evtl. etwas Curry nach Geschmack
  • Salz und Pfeffer
  • evtl. Koriander zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch in Öl andünsten, restliche Zutaten zufügen und 20 Minuten kochen.
  2. Abschmecken und pürieren.
  3. Mit Koriander garnieren.

Und Vorsicht: Diese Suppe schmeckt definitiv nach mehr und Ihr werdet sie immer und immer wieder kochen wollen… ;-)




Print Friendly

6 Kommentare

    • Danke Klaus und ja – bei mir ist alles in Ordnung. Ich bin nur noch ein wenig im Urlaubsmodus und habe ein wenig Malheur mit meinen Zähnen… aber das kennt man ja von mir. ;-)

      Liebe Grüße,
      Kerstin

    • Liebe Frauke,

      erstmal sorry, dass ich erst jetzt antworte, aber ich habe Urlaub und viele andere Dinge zu tun – das MacBook bleibt definitiv auf der Strecke, was ich aber gut und richtig finde. Irgendwie komme ich wohl noch nicht ganz aus meiner Internet- und Blog-Flaute heraus.

      Danke bzgl. meiner Zähne, die Wunde ist gut verheilt – am Freitag steht dann eine große Sache unten rechts an….

      Ganz liebe Grüße und alle guten Wünsche auch für das noch ganz junge Jahr,
      Kerstin

  1. Dem Helden hab ich das Rezept gleich vorgelesen und es wird vermerkt für „Sachen zum kochen wenn wir wieder arbeiten müssen“ – denn das klingt einfach genial ur gut!

    Alles Liebe nima

    PS: Ich hoffe, mit deinem Nicht-mehr-Zahn ist alles gut gegangen?

    • Liebe nima,

      danke der Nachfrage – ja, es ist alles gut gegangen, nur die Abschleiferei der Nachbarkronen war unangenehm und hat sich in die Länge gezogen. Jetzt zieht es nur noch, wenn Flüssigkeit durch das Provi kommt. Das dauert wohl auch noch ein bisschen.

      Bezgl. des Rezeptes: Ihr werdet es lieben!!

      Ganz liebe Grüße zu Dir,
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:hurra: 
:cool: 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:-( 
:unsure: 
;-) 
:mail: 
:kaffee: 
:coffee: 
:nagellack: 
:holy: 
mehr...