Leckeres, Plauderecke
Kommentare 9

Karamellsauce wie bei Starbucks

Seid Ihr auch ein Kaffeespezialitäten-Schleckermäulchen wie ich? Und haltet Ihr – genau wie ich – Karamellsauce auf Eurem Cappucino bzw. Latte Macchiato für absolut unwiderstehlich? Ja?

Dann habe ich heute ein einfaches und gelingsicheres Rezept für Euch, denn vielleicht habt Ihr ja auch schon den ein oder anderen vergeblichen Versuch hinter Euch, eine solche Dessertsauce selber zu machen. Die größte Herausforderung bei der Herstellung ist wohl, die Konsistenz der Sauce so hinzubekommen, dass sie noch so flüssig bleibt, dass man sie problemlos aus dem Kühlschrank entnehmen und auf den Milchschaum spritzen kann.

Ihr könnt mir glauben – ich war mega-gespannt, als ich nach der Zubereitung die abgekühlte Karamell-Sauce in das Dekorierfläschchen abgefüllt hatte. Bei Raumtemperatur war die Konsistenz prima – aber blieb sie es auch gekühlt?

:dance2: Oh ja, sie blieb es und jetzt nach einer guten Woche kann ich sagen: Sie schmeckt auch heute noch genauso lecker wie am ersten Tag und der Milchschaum lässt sich kinderleicht verzieren. Ganz ehrlich: Ich könnte das Zeug auch einfach so löffeln, aber das lasse ich – aus Gründen – wohl besser. :-)

Karamell-Sauce wie bei Starbucks

Zutaten für ca. 250 ml:

  • 150 ml Wasser
  • 250 g Zucker
  • 250 ml Sahne
  • 1 TL Vanille-Extrakt oder Vanille-Paste

Zubereitung:

  1. Das Wasser gemeinsam mit dem Zucker in einen hohen Topf oder eine hohe Stielkasserolle geben. Bei mittlerer Hitze aufkochen und  einige Minuten köcheln lassen – NICHT RÜHREN,  nur evtl. den Topf ein wenig auf der Platte bewegen, bis die Farbe ein dunkles Amber erreicht hat. Hier ist ein wenig Geduld gefragt – es dauert, bis das ganze Wasser verdampft ist.
  2. In der Zwischenzeit den Vanilleextrakt in der Sahne auflösen und bereit stellen, ebenso ein zusammengefaltetes Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche neben dem Herd legen.
  3. Wenn der karamellisierte Zucker den richtigen Farbton erreicht den Topf vom Herd nehmen und auf das vorbereitete Tuch stellen. Dann langsam und unter ständigem vorsichtigem Rühren – am besten mit einem temperatur-beständigen Silikonspatel – die mit Vanille aromatisierte Sahne dazu gießen.  Vorsicht – es spritzt gerne! Sollten sich Klümpchen bilden, einfach nochmal zurück auf den Herd stellen und noch etwas rühren.
  4. That´s it! Schon ist die Karamell-Sauce fertig. Nun dem Topf – auch wenn es sehr schwer fällt – keinerlei Beachtung mehr schenken und ganz in Ruhe abkühlen lassen.
  5. Ist die Sauce kalt lässt sie sich prima in ein Dekorierfläschchen abfüllen.

Reste verbrauchen sich schnell z.B. über Eiscreme, Pancakes und/oder auf`m Brot. Oder lassen sich einfach so wegnaschen… :scratch:

Und wer braucht bitte Starbucks, wenn er eine gute Kaffeemaschine zu Hause hat, leckeren Milchschaum zubereiten kann und last, but noch least, diese süchtigmachende Sauce im Kühlschrank stehen hat?




Print Friendly

9 Kommentare

  1. Um deine Eingangsfrage zu beantworten – ja ich bin bei Kaffee ein absolutes Schleckermäulchen ;) Am liebsten ein großer Cappucino mit extra Portion aufgeschäumter Milch! Ich muss allerdings gestehen mir ist es oft zu aufwendig das selbst zu machen, ich bin da teilweise ein bisschen faul :) Aber die Karamellsauce kann man ja total unkompliziert zum normalen Kaffee ergänzen ohne großen Zusatzaufwand. Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!

  2. Hi Kerstin,
    ein super Rezept! Wir waren auf der Suche nach einer Karamel Sauce da unser Vorrat an Walden Farm Caramel Syrup aus den USA aufgebraucht war (vllt. kennst Du es ja). Dein Rezept ist nochmal deutlich besser als die von uns bevorzugte Kauf-Variante. Beim nächsten Mal testen wir es mal ohne Zucker mit vllt. Stevia oder hast du einen besseren Vorschlag? (ich hab hier so eine Kalorienzählerin zu Hause ;-) ).
    Lg, Henrik

    • Hallo Henrik,

      freut mich, wenn Du das Rezept magst. Die von Dir angesprochene Karamellsauce kenn ich leider nicht. :-( Wenn Du keinen Zucker verwenden möchtest (das mit dem Kalorienzählen kommt mir sehr bekannt vor, aber von morgens ein bisschen Sauce auf dem Kaffee nimmt man eigentlich nicht zu) kann ich Dir Xucker empfehlen, davon habe ich nur gutes gehört und es wird wie ganz normaler Zucker dosiert und verhält sich wohl auch so. Allerdings sei an dieser Stelle gesagt: Ich habe es noch nie ausprobiert und es ist reine Spekulation…

      Liebe Grüße zurück,
      Kerstin

  3. Wow das klingt ja lecker, nach einem super tollen Rezept, dass ich gerne nachkochen würde um meinen Kaffee zu verfeinern.

  4. Bestimmt lecker, trinke aber kaum Kaffee, weil mich mein Magen wegen der vielen Medikamente plagt und Zucker ist im Kaffee bei mir nicht wünschenswert.
    Lass es dir schmecken.

    LG Mathilda

    • Liebe Mathilda,

      das tut mir sehr leid, dass es Dir gesundheitlich nicht gut geht… alles alles Gute für Dich!

      Liebe Grüße,
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:hurra: 
:cool: 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:-( 
:unsure: 
;-) 
:mail: 
:kaffee: 
:coffee: 
:nagellack: 
:holy: 
mehr...