Backstube, Leckeres
Kommentare 2

Kleine Hefe-Häschen

All meinen lieben Besuchern wünsche ich ein frohes Osterfest im Kreise Eurer Lieben und hoffe, dort, wo Ihr gerade seid, ist es ein wenig wärmer und sonniger als hier bei uns. :heart:

Mitgebracht habe ich heute ein Hefeteig-Rezept, denn ich habe heute morgen schon fleißig eine Hasenbande gebacken. Da der Teig sich großartig und zügig verarbeiten ließ und ich die Häschen vielleicht mal wieder irgendwann backen möchte kommt hier das Rezept. Vielleicht hast aber auch Du Lust und Zeit am Ostermontag-Morgen noch zu Backen und alle Zutaten im Haus – dann hast auch Du etwas davon. :yes:

Hefeteig-Häschen-Bande

Zutaten für 8 Häschen:

  • 1/2 Würfel frische Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe
  • 250 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 80 g Butter in kleinen Stücken
  • 500 g Mehl
  • 1 gute Prise Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
  • evtl. 1/2 Fläschchen Butter-Vanillearoma
  • 1 Eigelb
  • etwas Milch
  • 8 Rosinen oder 4 Haselnusskerne als Augen
  • etwas Hagelzucker für die Deko

Zubereitung:

  1. Zunächst wird die Milch abgemessen und in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmt.
  2. Parallel dazu Zucker und Butter abwiegen. Ist die Milch warm, einen guten Schluck davon in ein Glas geben, etwas von dem Zucker dazu geben und die Hefe hineinbröckeln. Alles gut verrühren und für 10 Minuten abgedeckt an einen warmen Ort stellen.
  3. In die restliche Milch die Butter und den Zucker geben und ab und zu umrühren, bis sich die Butter verflüssigt hat.
  4. Das Mehl am besten in der Schüssel der Küchenmaschine einwiegen und die gute Prise Salz, den Vanillezucker und den Abrieb der Zitronenschale dazu geben. Dann eine große Mulde hinein drücken und das Milch-Butter-Gemisch sowie den mittlerweile schön gegärten Hefeansatz hinein gießen.
  5. Mit dem Knethaken auf langsamer Stufe zu einem glatten Teig kneten, der sich vom Schüsselrand löst. Nochmal kurz auf der Arbeitsplatte durchkneten, etwas Mehl in die Schüssel geben, den Teig zur Kugel formen und zurück in die Schüssel legen. Dann abgedeckt mit einem Geschirrtuch an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen ungefähr verdoppelt hat.
  6. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  7. Ein Eigelb mit etwas Milch verrühren und parat stellen.
  8. Den Teig wiegen und in 8 gleich große Portionen teilen. (Bei mir waren es 952 g und jedes Stück wog ca. 119 g.)
  9. Jedes Teigstück zu einer 32 cm langen Rolle formen und ein Stück von 7 cm für den Kopf abschneiden. Das lange Stück als Hasen-Körper zu einer Schlaufe legen (hinten darf auch ein Stückchen Schwanz heraus schauen – bei mir ist es leider beim Backen verschwunden…). Für die Hasenohren das kurze Stück zu etwa 2/3 mit einer Küchenschere einschneiden und an der unteren Seite etwas mit der Eiermilch bestreichen. Den Knoten auf das Backblech setzen und den Kopf darüber positionieren und leicht an den Körper drücken. Tipp: Am besten die Teigstücke bis zum Formen mit einem Geschirrtuch abdecken.
  10. So mit allen acht Teigstücken verfahren und jeweils vier Häschen auf ein Blech legen und auch wieder abdecken. Nach sechs fertigen Häschen den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  11. Sind alle Häschen geformt können sie mit der Eiermilch bestrichen werden und die Rosinen als Augen gut hinein gedrückt werden. Mit dem Hagelzucker nach Belieben dekorieren.
  12. Für ca. 20 Min. bei 160°C Umluft backen, bis die Häschen goldbraun sind und dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Fertig ist die Hasenfamilie.  :hurra:

Wenn die Häschen nicht gleich vernascht werden bewahrt man sie am besten einer gut schließenden Kunststoffdose auf. Vor dem Verzehr können sie kurz auf dem Brötchenrost des Toasters „aufgebacken” werden.

Viel Spaß beim Nachbacken wünsche ich Euch und falls Euch Fragen unter den Nägeln brennen…

… mir geht es hervorragend! Ich habe meinen Arbeitsbereich innerhalb der Firma gewechselt und habe viel Freude mit meinen neuen Aufgaben. Zu Hause nimmt eine größere Umgestaltung des Gartens meine freie Zeit in Anspruch und ansonsten besteht weiterhin die Situation, dass ich nicht so die recht Lust auf PC und Blog habe. Sorry….  :cry:




Print Friendly

2 Kommentare

  1. Wünsche frohe Ostern gehabt zu haben. :-)
    Freut mich zu lesen, dass es dir so gut geht … genieß die Zeit. Die Lust zum Bloggen wird wohl hoffentlich noch wiederkommen. :-)
    LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:hurra: 
:cool: 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:-( 
:unsure: 
;-) 
:mail: 
:kaffee: 
:coffee: 
:nagellack: 
:holy: 
mehr...