Autor: Kerstin

Kleine Hefe-Häschen

All meinen lieben Besuchern wünsche ich ein frohes Osterfest im Kreise Eurer Lieben und hoffe, dort, wo Ihr gerade seid, ist es ein wenig wärmer und sonniger als hier bei uns. Mitgebracht habe ich heute ein Hefeteig-Rezept, denn ich habe heute morgen schon fleißig eine Hasenbande gebacken. Da der Teig sich großartig und zügig verarbeiten ließ und ich die Häschen vielleicht mal wieder irgendwann backen möchte kommt hier das Rezept. Vielleicht hast aber auch Du Lust und Zeit am Ostermontag-Morgen noch zu Backen und alle Zutaten im Haus – dann hast auch Du etwas davon. Hefeteig-Häschen-Bande Zutaten für 8 Häschen: 1/2 Würfel frische Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe 250 ml Milch 80 g Zucker 80 g Butter in kleinen Stücken 500 g Mehl 1 gute Prise Salz 1 Pck. Vanillezucker abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone evtl. 1/2 Fläschchen Butter-Vanillearoma 1 Eigelb etwas Milch 8 Rosinen oder 4 Haselnusskerne als Augen etwas Hagelzucker für die Deko Zubereitung: Zunächst wird die Milch abgemessen und in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmt. Parallel dazu …

Karamellsauce wie bei Starbucks

Seid Ihr auch ein Kaffeespezialitäten-Schleckermäulchen wie ich? Und haltet Ihr – genau wie ich – Karamellsauce auf Eurem Cappucino bzw. Latte Macchiato für absolut unwiderstehlich? Ja? Dann habe ich heute ein einfaches und gelingsicheres Rezept für Euch, denn vielleicht habt Ihr ja auch schon den ein oder anderen vergeblichen Versuch hinter Euch, eine solche Dessertsauce selber zu machen. Die größte Herausforderung bei der Herstellung ist wohl, die Konsistenz der Sauce so hinzubekommen, dass sie noch so flüssig bleibt, dass man sie problemlos aus dem Kühlschrank entnehmen und auf den Milchschaum spritzen kann. Ihr könnt mir glauben – ich war mega-gespannt, als ich nach der Zubereitung die abgekühlte Karamell-Sauce in das Dekorierfläschchen abgefüllt hatte. Bei Raumtemperatur war die Konsistenz prima – aber blieb sie es auch gekühlt? Oh ja, sie blieb es und jetzt nach einer guten Woche kann ich sagen: Sie schmeckt auch heute noch genauso lecker wie am ersten Tag und der Milchschaum lässt sich kinderleicht verzieren. Ganz ehrlich: Ich könnte das Zeug auch einfach so löffeln, aber das lasse ich – aus Gründen – …

Ein frohes Neues Jahr!

Seid Ihr alle gut im Neuen Jahr angekommen? Ich muss noch weiter ausholen: Hattet Ihr auch alle ein frohes und schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben? Bei uns war es superschön – Die Familie war zusammen und wir hatten eine sehr schöne, ruhige und entspannte Zeit. Am 2. Weihnachtstag war die Freude besonders groß, denn zum Weihnachtsessen, zu dem meine Eltern alle Jahre wieder einladen, waren auch meine drei Brüder mit ihren Familien gekommen – leider aufgrund von vielfältigen Interessen und Aufgaben recht selten geworden. Umso schöner also, dass es endlich mal wieder geklappt hat. Silvester ist hier ja nicht so das große Thema. Die Kinder sind flügge und so saßen der Hobbykoch und ich hier und verbrachten einen weiteren gemütlichen Abend mit Spielen, einem kleinen leckeren Essen und etwas Fernsehen. Nach den ersten 20 Minuten lautstarker Böllerei in der Nachbarschaft zogen wir uns dann recht schnell in die Koje zurück. Aber schön war`s, die Raketen der anderen zu bestaunen. Nun wünsche ich Euch einen schönen entspannten Neujahrstag! Hoffentlich hat der Alltag Euch morgen noch …

Tomaten-Linsen-Suppe [Lieblingssuppe]

Heute vor einer Woche hatte ich die große Freude, mit einer liebgewonnenen Kollegin und Freundin einen kleinen Backmarathon zu starten. Sechs Stunden standen und sassen wir gemeinsam in ihrer Küche und rührten zusammen, rollten und stachen aus, verstauten Gebäck in Dosen und hörten dazu Weihnachtsmusik aus Kindertagen. Superschön war es, denn auch wenn es eine Premiere war – wir arbeiteten Hand in Hand und alles lief wie am Schnürchen, wir hatten eine Menge Spaß. Danke schön an dieser Stelle an Dich, liebe Kollegin. Klar macht das stundenlange Arbeiten mit süßen Sachen auch hungrig auf Herzhaftes und geistesgegenwärtig hatte die Freundin ihre Lieblingssuppe für uns vorbereitet, die wir uns irgendwann zwischen Blech 9 und Blech 12 gemeinsam schmecken ließen. Dazu gab es ein leckeres Walnußbrot. Hmmmhhh – einfach megalecker! Letzte Woche Mittwoch, also zwei Tage später, war es bei mir mal wieder soweit – ein Zahn musste gezogen werden und so kam mir dieses köstliche Suppenrezept gerade recht. Ich konnte es mir Mittwoch früh noch ganz fix vorbereiten und so stand mein Abendessen für Mittwoch und …

Advents-Cupcakes mit Swiss Meringue

Zum 3. Advent heute habe ich Euch ein weiteres schönes Rezept mitgebracht, das ich gestern ausprobiert habe. Ich hatte meinen Bruder nebst Familie zum Advents-Kaffee eingeladen. Und ich hatte mir in den Kopf gesetzt Cupcakes zu backen, die nach Advent und Weihnachten schmecken. Fündig wurde ich auf einer norwegischen Website und mittels Google-Übersetzer konnte ich mir das Rezept ganz gut zusammen friemeln und für deutsch-sprachige Küchen ein wenig anpassen. Los gehts! Advents-Cupcakes mit Swiss Meringue Zutaten für ca. 20 Muffins: 1 Vanilleschote 225 ml Schlagsahne 150 g Butter 180 g Zucker 1 Prise Salz 3 Eier 225 g Mehl gut 2 TL Backpulver 6 Spekulatius-Kekse, zerbröselt Zutaten für die Schweizer Meringue: 350 g zimmerwarme Butter 4 Eiweiß 180-200 g Zucker 1 Prise Salz ca. 1 TL Vanillepaste oder -extrakt (alternativ: 1/2 Fläschchen Buttervanille-Aroma) etwas Zimt ca. 2 TL Milch etwas Farbpaste nach Wunsch Zubereitung der Muffins: Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark herauskratzen. Die Sahne, die Butter, den Zucker, eine Prise Salz und das Vanillemark cremig aufschlagen, …

Terraginas Advents-Granola

In großen Schritten schreitet die Adventszeit voran und meine Backphase ist weitestgehend abgeschlossen. Meinen gestrigen Urlaubstag habe ich noch für einen kleinen Back-Marathon bei einer Freundin  genutzt (ganze sechs Stunden haben wir gebacken) und nun sind ein Haufen Blechdosen im kühlen Keller gefüllt – die einen mehr, die anderen weniger. Für dieses Jahr sollte es genug sein und ich bin quasi gezwungen einen Teil auch in diesem Jahr wieder hübsch in Tütchen zu verpacken und zu verschenken, sonst kugeln wir im wahrsten Sinne des Wortes ins kommende Jahr. Aber das mache ich natürlich supergerne und das Plätzchen-Verschenken hat eigentlich schon Tradition. Heute habe ich mal etwas anderes ausprobiert, was ich bis dato zwar sehr gerne esse, aber noch nie selber ausprobiert habe. Warum eigentlich nicht… Advents-Granola Zutaten für ein großes Glas mit ca. 1 Liter Inhalt: 250 g kernige Haferflocken 1 Handvoll Nüsse nach Wahl, grob gehackt (Kerstin: Paranüsse, Walnusskerne und ein paar Haselnüsse, im Minihacker kurz zerkleinert) 80-100 g Honig evtl. etwas Ahornsirup gut 2 TL Spekulatius- und/oder Lebkuchengewürz etwas Vanillepaste oder -pulver 1 TL …

Der Freitag vor dem 1. Advent

Da! Ich hab`s das erste Mal gehört in diesem Jahr: Last Christmas. Alle Jahre wieder ein Thema, dass die Menschheit spaltet. Die einen lieben den Song, der bei uns schon Kultstatus hat, die anderen hassen ihn. Zu welcher „Kategorie“ gehörst Du? Sehr lustig war übrigens, dass sie vorhin im Radio den Song auf Hessisch gespielt haben. Aber mal ehrlich: Das brauche auch ich nicht wirklich. Und nachdem ich meine zwei Bleche Vanillekipferl fertiggestellt habe werde ich gleich zum Friseur fahren und mich aufhübschen lassen. Und ich werde eine kleine Runde über den Weihnachtsmarkt drehen…. Einen tollen Start ins 1. Advents-Wochenende Euch allen!

Karamell-Stempelkekse

Bestimmt das dritte Jahr in Folge übe ich mich nun an Stempelkeksen. Nach und nach zogen neue Motive im Hause Terragina ein und voller Tatendrang machte ich mich ans Werk, denn ich finde diese Art Kekse einfach toll – nicht nur in der Weihnachtszeit. Nun ist es aber leider so, dass bei den Rezepten, die man so im Netz findet,  gute dabei sind und eben leider auch weniger gute. Letztere können einem die Backlust ordentlich verhageln. Da klebt vielleicht der Teig von Anfang an oder er lässt sich doof ausrollen. Oder die Motive bleiben am Stempel hängen oder beim Ausstechen klebt der Teig so auf der Arbeitsmatte, dass man den runden Keks nur noch als Oval aufs Blech bekommt. Oder aber – und das merkt man leider erst ganz zum Schluss: Es hat alles prima geklappt, aber im Ofen gehen die Plätzchen ein wenig auf und man kann im gebackenen Zustand das gestanzte Motiv nur noch erahnen. Soviel zur Theorie. Hier kommt heute ein geniales Rezept, dass ich so noch nicht im Netz gefunden habe. Es handelt …

Die Zeit rast

Kaum zu glauben…. noch eine Woche und dann ist schon der 1. Advent. Habt Ihr auch schon dekoriert und das Haus aufgehübscht? Wir haben gestern und heute die Weihnachtsdeko unter der Treppe hervorgeholt, die Lichterketten aufgehängt und Dekoelemente aufgebaut. Ich freue mich! Ich liebe diese Zeit! Es ist wesentlich ruhiger draußen, Kerzenschein, Kuscheldecke, leckeres Gebäck, Weihnachtsmusik, nach Gewürzen duftender Tee und überall die Lichter, wenn es dunkel wird. Hach… Besonders freue mich natürlich auch auf diverse Weihnnachtsmärkte, lieben Besuch bei uns, meine Fahrt zum Tochterkind nach Erfurt zum 2. Advent, das Plätzchenbacken mit einer liebgewonnenen Kollegin, die eigentlich schon eine richtige Freundin ist und noch vieles mehr. Da soll nochmal einer sagen, der Winter doof. Isser nich!!!