Alle Artikel mit dem Schlagwort: Dessert

Karamellsauce wie bei Starbucks

Seid Ihr auch ein Kaffeespezialitäten-Schleckermäulchen wie ich? Und haltet Ihr – genau wie ich – Karamellsauce auf Eurem Cappucino bzw. Latte Macchiato für absolut unwiderstehlich? Ja? Dann habe ich heute ein einfaches und gelingsicheres Rezept für Euch, denn vielleicht habt Ihr ja auch schon den ein oder anderen vergeblichen Versuch hinter Euch, eine solche Dessertsauce selber zu machen. Die größte Herausforderung bei der Herstellung ist wohl, die Konsistenz der Sauce so hinzubekommen, dass sie noch so flüssig bleibt, dass man sie problemlos aus dem Kühlschrank entnehmen und auf den Milchschaum spritzen kann. Ihr könnt mir glauben – ich war mega-gespannt, als ich nach der Zubereitung die abgekühlte Karamell-Sauce in das Dekorierfläschchen abgefüllt hatte. Bei Raumtemperatur war die Konsistenz prima – aber blieb sie es auch gekühlt? Oh ja, sie blieb es und jetzt nach einer guten Woche kann ich sagen: Sie schmeckt auch heute noch genauso lecker wie am ersten Tag und der Milchschaum lässt sich kinderleicht verzieren. Ganz ehrlich: Ich könnte das Zeug auch einfach so löffeln, aber das lasse ich – aus Gründen – …

Panna cotta mit Himbeeren

Panna cotta (italienisch für „gekochte Sahne”)… hmmh, was für ein wunderbares Wort. Und nach dem der Hobbykoch uns mit dieser Leckerei hier heute mittag dermassen verwöhnt hat, wollte ich mich natürlich nicht lumpen lassen und habe mich an eben dieses oberleckere, italienische Dessert heran gewagt. By the way – es war das erste Mal (schließlich hatte ich vorher nicht diese fantastischen Vanilleschoten im Haus….). Ich bin immer davon ausgegangen, dass es sehr aufwändig sein muß, diese köstliche Creme zuzubereiten – aber ganz im Gegenteil – es ist wirklich kein schwerer Auftrag und somit auch ein idealer Nachtisch für weniger Geübte. Das Rezept stammt wieder mal von Donna Hay – dieses Mal aus ihrem Buch „Schnelle Küche für Gäste”: PANNA COTTA MIT HIMBEEREN Zutaten für 4 Portionen (Weck-Gläser, 140ml) knapp 2 TL Gelatinepulver 30 ml Wasser 400 ml Sahne (Kerstin: die Hälfte durch Cremefine ersetzt) 45 g Puderzucker 1 Vanilleschote 1 Stück Zitronenschale 75 g Himbeeren (Kerstin: Wir haben insgesamt 250 g dazu gegessen) 1 TL Puderzucker für die Himbeeren (Kerstin: weggelassen) Zubereitung: Zuerst wird das …

Und nochmal Heidelbeeren

Ja, auch im Urlaub wird gezaubert Nur ein klitzekleines bisschen, aber trotzdem sehr lecker Dafür einfach nur Quark, ein wenig Cremefine zum Schlagen, Saft einer Limette und Zucker glatt rühren und abwechselnd mit gewaschenen Heidelbeeren in Gläser schichten. Sooo lecker und schön leicht!

Von Bisquitrollen und einem Grill-Event

Gestern hatten wir einen weiteren unserer wundervollen Koch-Events mit unseren lieben Freunden – diesesmal wieder bei uns. Und endlich konnten wir auch ausgiebig auf der Terrasse sitzen und die sommerlichen Temperaturen genießen. Ein bisschen was hatte ich schon am Vortag vorbereitet. Wetter-technisch kam für mich für`s Kaffeetrinken nur eine Bisquitrolle in Frage. Also habe ich mir beim Chefkoch ein Rezept mit Geling-Garantie Rezept für den Teig gesucht und bei Dr. Oet*ker habe ich noch ein schönes Rezept für die Füllung und Garnitur gefunden. Schön frisch und luftig – genau so stellte ich mir das vor. Allerdings war ich doch länger in der Küche als gedacht. Erstmal das Positive: Der Teig wurde fantastisch! Ein Tipp zum Backen von Bisquitteig für Rollen: Den Teig nach dem Backen auf ein mit Zucker bestreutes Blech stürzen. Anschl. das Backpapier vorsichtig abziehen. Sollte es anhängen, ein wenig mit Wasser einpinseln, dann geht es leichter. Dann sofort mit dem Backblech abdecken und ca. 30 Minuten abkühlen lassen, anschl. mit der Creme füllen. Jetzt zum Negativen: Auch die Creme verhielt sich eigentlich …

Nektarinen-Ingwer-Eiscreme

Genau das Richtige bei diesem Wetter ist wohl Eiscreme – also stand ich gestern nachmittag in meiner Küche und habe die Vorbereitungen für das Eis getroffen, welches ich gerade mit Hingabe gelöffelt habe. Damit ihr auch etwas davon habt, bekommt ihr heute das Rezept – sehr zum Nachahmen empfohlen, es ist erfrischend, nicht ganz so süß und wirklich sehr lecker. :razz: NEKTARINEN-INGWER-EISCREME Zutaten für ca. 1200 ml fertige Eiscreme: 3-4 Nektarinen (je nach Größe, ca. 600 g) 50-60 ml Pfirsich-Nektar Saft von 1/2 Zitrone (Kerstin: ich habe etwas mehr genommen) 1/4 TL Salz 100 g Zucker (Kerstin: 90 g) 2 große Eier 2 TL Mehl 200 ml Milch 1 TL Vanille-Extrakt 200 ml Sahne (Kerstin: Cremefine zum Schlagen) 2 TL kandierter Ingwer (Asialaden oder gut sortierter Supermarkt) Zubereitung: Die Nektarinen waschen und schälen. Die Schalen aufheben. In grobe Stücke schneiden und in einen Standmixer geben. (Geht wahrscheinlich auch gut mit dem Zauberstab, ich habe mich diesesmal für meinen Mixer entschieden.) Den Pfirsich-Nektar, Zitronensaft und das Salz dazu geben und mixen, bis das Obst püriert ist. …

Erdbeer-Basilikum-Sorbet

Sieht das nicht köstlich aus? Hast du schon mal die Kombination Erbeere und Basilikum probiert? Ein köstliches Geschmackserlebnis, an das man sich sehr schnell gewöhnen kann. Wollen wir doch mal sehen, wann der/die nächste von euch eine Eismaschine ordert und wir gemeinsam Eisrezepte ausprobieren können. Aber ich möchte euch gar nicht auf die Folter spannen – hier kommt das Rezept: Zutaten für etwa 800 ml Frucht-Sorbet: 500 g Erdbeeren 250 g Zucker 250 ml Wasser 1/2 Bund Basilikum Saft von 1 Zitrone evtl. 1 Eiweiß Zubereitung: Wasser und Zucker aufkochen und einige Minuten im offenen Topf auf kleiner Flamme köcheln lassen. Die Hälfte des Basilikums grob schneiden und in den etwas abgekühlten Sirup geben. In den Kühlschrank stellen.Die gewaschenen und geputzten Erdbeeren zerdrücken oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Anschl. durch ein Sieb streichen, um die kleinen Kerne zu entfernen. Die zweite Hälfte des Basilikums sehr fein hacken und zum Erdbeerpüree geben. Den Zitronensaft zugeben und den kühl gestellten Zuckersirup. Zum Schluß kann man, so man möchte, noch ein zu Schnee geschlagenes Eiweiß vorsichtig unter die …

EISZEIT – Heute: Marsala-Eiscreme

Eigentlich sollte das Marsala-Eis ja eine Malaga-Eiscreme werden. Dummerweise habe ich da wohl im Supermarkt etwas verwechselt – nun ist´s nicht mehr zu ändern. Und der Hobbykoch meint: Malaga ist spanisch, Marsala italienisch – beides sind Süßweine… soooo groß sollte der Unterschied also nicht sein. Ich kenne mich zu wenig aus, um mir ein Urteil zu erlauben. Aber eines weiß ich: Das Eis mit Marsala schmeckt extrem lecker und sehr cremig. MARSALA-EISCREME Zutaten für ca. 800 ml fertige Eiscreme: 40 g Rosinen 2 EL Marsala-Wein 2 Eigelb 75 g feiner Zucker 1 TL Vanille-Extrakt (ersatzweise: Mark 1/2 Vanilleschote) 250 ml fettarme, kalte Milch 150 ml Schlagsahne oder Cremefine zum Schlagen oder eine Mischung aus beidem 2-3 EL Marsala-Wein Zubereitung: Die Rosinen 2 x mit kochendem Wasser überbrühen und anschl. abtropfen lassen. In 2 EL Marsala-Wein mindestens 1 Stunde einweichen. (Bei mir standen sie in einer Tupperdose über Nacht im Kühlschrank.) Die Eigelbe, Zucker und Vanilleextrakt gut schaumig schlagen. Die kühlschrank-kalte Milch unterrühren. Nun für 20 Minuten – nicht länger, sonst kann es schon kristallisieren! – …

Schokoladen-Pfefferminz-Eis

Das aktuelle Thema beim Fremdkochen Hüttenhilfe lautet "EIS, GRANITAS, SORBETS" – ein wundervolles Thema zu dieser Jahreszeit und ich war festen Willens, daran teilzunehmen. Endlich hatte ich ein klitzekleines Druckmittel, um mir die schon lange so gewünschte Eismaschine zu kaufen. Bei einer Kompressormaschine (mit eingebautem Kühlaggregat) streikte allerdings der Hobbykoch und nun habe ich mich für dieses doch deutlich günstigere Modell entschieden. Nun brauchte ich noch ein schönes Blog-Rezept und fragte natürlich Tante Google bzw. die Google-Blogsuche. Als erstes fiel mir  das hier in`s Auge, aber da war jemand schneller als ich und es läuft mir ja nicht weg und ich werde es auf jeden Fall irgendwann mal ausprobieren. Fündig geworden bin ich dann bei Stefan – Wahnsinn, diese tolle Vielfalt an Eisrezepten und ganz ohne Eier… Nach einer Weile herumsuchen und meiner großen Schwäche für After*Eight bin ich dann an diesem Rezept hängen geblieben. Ich hatte eigentlich alles im Haus und habe mich gestern abend an die Zubereitung der Eiscreme gemacht, während die Eisschale schon brav im Tiefkühler auf ihren Einsatz wartete. SCHOKOLADEN-PFEFFERMINZ-EIS Zutaten für …

Vanilleeis auf Papaya-Passionsfrucht-Spiegel

Vom letzten Einkauf hat mein Hobbykoch mir ein paar Exoten mitgebracht. Ohne Anweisung – einfach nur so. Ich habe mich sehr darüber gefreut und nun stand ich aber vor der Frage: Was mache ich nun damit? Hier habe ich eine Seite gefunden mit sehr schönen Infos über exotische Früchte – danach habe ich gelernt, dass Passionsfrüchte kleine Maracujas sind war ich ein wenig schlauer. Anschließend stöberte ich dann vor allem beim Chefkoch herum und suchte ein schönes Rezept. Was damit endete, dass ich mir Anregungen holte und dann beschloss, eben ein eigenes Rezept zu kreiren. Die Tochter schickte ich sogleich los, Vanilleeis zu holen (leider haben wir immer noch keine Eismaschine, diese wird wohl auch so schnell bei uns keinen Einzug erhalten… glaube ich zumindest). Und hier ist nun mein Rezept für einen schönen Fruchtspiegel (hier gibt`s ein paar nette Bilder, wie man so einen Fruchtspiegel noch sehr schön und ansprechend gestalten kann !) PAPAYA-PASSIONSFRUCHT-SPIEGEL Zutaten für ca 440 ml Fruchtsauce: 1 Papaya 2 Passionsfrüchte 2 goldene Kiwis 2 Limetten 2 TL Zucker 1 TL …

Schokoladensoufflé

Ok, diese Woche war das noch nichts mit meiner Seelendose – das muß ich mir jetzt wohl mal eingestehen. Auf der Arbeit gab es Kuchen, die Kinder haben Gummibärchen mitgebracht und dann waren da auch noch die noch offen stehenden Pralinchen, die ich ja auch nicht einfach so verderben lassen konnte. Kurz: Ein Satz mit x – das war wohl nix. Aber bekanntlich ist Einsicht der erste Schritt zur Besserung und somit habe ich mir fest vorgenommen, ab Montag morgen dann durchzustarten und wirklich wieder mehr darauf zu achten, dass ich nicht so viel hier und da nasche. Und da ich ja ab übermorgen wahrscheinlich eh nur noch breiige Kost zu mir nehmen kann, habe ich heute nochmal so richtig über die Strenge geschlagen. Zu lange schon wollte ich schon ein Schokoladensoufflé machen – heute habe ich es in Angriff genommen. Und was soll ich euch schreiben: Es war einfach göttlich – ein Traum.. *schwärm* und unbedingt zur Nachahmung empfohlen, so dass ich mich doch pronto an den Macci setze und das Rezept niederschreibe. Eine …