Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hefe

Kleine Hefe-Häschen

All meinen lieben Besuchern wünsche ich ein frohes Osterfest im Kreise Eurer Lieben und hoffe, dort, wo Ihr gerade seid, ist es ein wenig wärmer und sonniger als hier bei uns. Mitgebracht habe ich heute ein Hefeteig-Rezept, denn ich habe heute morgen schon fleißig eine Hasenbande gebacken. Da der Teig sich großartig und zügig verarbeiten ließ und ich die Häschen vielleicht mal wieder irgendwann backen möchte kommt hier das Rezept. Vielleicht hast aber auch Du Lust und Zeit am Ostermontag-Morgen noch zu Backen und alle Zutaten im Haus – dann hast auch Du etwas davon. Hefeteig-Häschen-Bande Zutaten für 8 Häschen: 1/2 Würfel frische Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe 250 ml Milch 80 g Zucker 80 g Butter in kleinen Stücken 500 g Mehl 1 gute Prise Salz 1 Pck. Vanillezucker abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone evtl. 1/2 Fläschchen Butter-Vanillearoma 1 Eigelb etwas Milch 8 Rosinen oder 4 Haselnusskerne als Augen etwas Hagelzucker für die Deko Zubereitung: Zunächst wird die Milch abgemessen und in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmt. Parallel dazu …

Terragina backt Franzbrötchen

… wohl eher: Terragina versucht, Franzbrötchen zu backen. Ich denke, das trifft es eher. „Franzbrötchen” – die Nordlichter unter Euch kennen diesen Namen sicherlich. Ich habe ihn mal irgendwo aufgeschnappt und nun ist er mir wieder begegnet, als ich plante, meinen Hefewürfel auf ansprechende und leckere Art und Weise zu verarbeiten. Ihren Ursprung haben die Franzbrötchen in der Hamburger Küche, wo sie gerne zum Frühstück oder auch zum Nachmittagskaffee (wie z.B. bei uns) gereicht werden. Charakteristisch ist das mehrfache Ausrollen und Bestreichen mit Butter, im letzten Arbeitsgang wird das Hefegebäck dann mit Zimtzucker bestreut und aufgerollt. Die doch sehr ansprechende Optik (so man sie die Vorgehensweise beherrscht und alles richtig gemacht hat) macht das Franzbrötchen zu etwas Besonderem – einem Hingucker auf jedem schön gedeckten Frühstückstisch oder der Kaffeetafel. Hier ist sie nun, meine ganz persönliche FRANZBRÖTCHEN-LOVE-STORY Zutaten für 14 Franzbrötchen (2 Bleche) 500 g Mehl 1 Würfel Hefe 70 g Zucker (Kerstin: 50 g) 250 g lauwarme Milch 70 g weiche Butter 1 Prise Salz Schalenabrieb einer Bio-Zitrone (Kerstin: 1 Tütchen Dr. Oe*tker Finesse …

Weizen-Dinkel-Bagels

Wir alle haben sicher alle schon einmal von Bagels gehört oder gelesen – und so manche haben diese leckeren Hefeteigkringel sicher auch schon gegessen. Erhältlich sind sie mittlerweile an vielen Ecken – süß mit Gelee oder Marmelade, oder herzhaft, gerne auch mit einem Salatblatt belegt. Ganz frisch schmecken sie auch köstlich mit einer guten Butter, wie unten im Bild zu sehen. Selbstgemacht schmeckt aber eben doch noch einmal anders. Und auch, wenn der Aufwand zunächst ein wenig abschreckt, so lohnt sich doch die Mühe und es macht auch Spaß, mal etwas ganz Neues auszuprobieren. WEIZEN-DINKEL-BAGELS Zutaten für 12 Kringel 330 ml Milch 50 g Butter (Kerstin: Rama Culinesse) 1 1/4 Pck. Hefe (alternativ 1 1/4 Pck. Trockenhefe) 1 TL Zucker 330 g Weizenmehl Type 550 330 g Dinkel-Vollkornmehl 1 1/2 TL Salz (Meersalz) 2 Eier 2 EL Zucker 1 Eiweiß Zubereitung: Zunächst wird die Milch leicht erwärmt und in einem Pfännchen die Butter geschmolzen. (Bei Verwendung von Pflanzencreme ist das nicht erforderlich). Die Hefe in eine große Schüssel (am besten von der Küchenmaschine) bröckeln, den …

Blogger-Welt im Nusszopf-Fieber

Heute morgen erst habe ich ihn entdeckt – aber besser spät als gar nicht. Frau Antonmann hat mit viel Liebe ihre "Nusszopf-Herstellung" in vielen Einzelbildern gebloggt und ich konnte gar nicht anders: Sofort bin ich in die Küche sowie in den Vorratskeller und habe geschaut, ob ich die Zutaten alle da habe. Und siehe da – jawohl, alles da und so konnte es doch auch bald los gehen. Kerstin`s kleine Abwandlungen: Milch, Zucker-Hefe-Mischung direkt in der Schüssel von der KüMa angesetzt . Statt Butter habe ich Margarine genommen und in einem kleinen Pfännchen zerlassen. Dem Mehl habe ich noch eine Prise Salz hinzugefügt. "Geh-Zeit" im Ofen: Aufgrund eines kleinen Telefonates etwa 35-40 Minuten – der Teig hatte sich sichtbar verdoppelt. Statt der 200 g Haselnüsse habe ich die Nussfüllung wie folgt aufgeteilt: 100 g frisch gemahlene Haselnüsse 50 g frisch gemahlene Walnüsse 50 g bereits fertig gemahlene Mandeln An Milch habe ich etwas weniger gebraucht – vielleicht so 230 g.   Der Teig lies sich fantastisch auf der Granitarbeitsplatte ohne Mehl ausrollen – überhaupt kein …

Wie frisch vom Bäcker – 4-Strang-Hefezopf

Und noch ein Rezept für euch, damit`s nicht langweilig wird… das hier habe ich heute gemacht – brauchte ich doch noch das "Untendrunter" für meine selbstgemachte Marmelade Fündig geworden bin ich bei Aurora – und da ich mich exakt an das Rezept gehalten habe (bis auf die gehobelten Mandeln, aber deswegen wollte ich nicht extra einkaufen fahren), blogge ich dieses Mal einfach mal den Link. Hier die Rohversion:     Geflochten habe ich nach dieser Anleitung und ich finde, es ist gar nicht schwer. Jeder Strang hat bei mir eine Länge von ungefähr 40 cm gehabt. Zum Bestreuen habe ich statt der gehobelten Mandeln braunen Rohrzucker genommen, schmeckt auch sehr lecker.  Und hier ist die Final-Version (nach 15 Minuten hatte ich die Temperatur auf 160° heruntergedreht, weil er schon recht braun war und nach 20 Minuten war der Zopf schon fertig.     Der Sohnemann und ich haben ihn bereits probiert und in die Kategorie "äußerst lecker" einsortiert – also Mädels (und Männers) – los geht`s. Und so ganz nebenbei möchte ich euch hier auch …