Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rezepte

Kleine Hefe-Häschen

All meinen lieben Besuchern wünsche ich ein frohes Osterfest im Kreise Eurer Lieben und hoffe, dort, wo Ihr gerade seid, ist es ein wenig wärmer und sonniger als hier bei uns. Mitgebracht habe ich heute ein Hefeteig-Rezept, denn ich habe heute morgen schon fleißig eine Hasenbande gebacken. Da der Teig sich großartig und zügig verarbeiten ließ und ich die Häschen vielleicht mal wieder irgendwann backen möchte kommt hier das Rezept. Vielleicht hast aber auch Du Lust und Zeit am Ostermontag-Morgen noch zu Backen und alle Zutaten im Haus – dann hast auch Du etwas davon. Hefeteig-Häschen-Bande Zutaten für 8 Häschen: 1/2 Würfel frische Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe 250 ml Milch 80 g Zucker 80 g Butter in kleinen Stücken 500 g Mehl 1 gute Prise Salz 1 Pck. Vanillezucker abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone evtl. 1/2 Fläschchen Butter-Vanillearoma 1 Eigelb etwas Milch 8 Rosinen oder 4 Haselnusskerne als Augen etwas Hagelzucker für die Deko Zubereitung: Zunächst wird die Milch abgemessen und in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmt. Parallel dazu …

Karamellsauce wie bei Starbucks

Seid Ihr auch ein Kaffeespezialitäten-Schleckermäulchen wie ich? Und haltet Ihr – genau wie ich – Karamellsauce auf Eurem Cappucino bzw. Latte Macchiato für absolut unwiderstehlich? Ja? Dann habe ich heute ein einfaches und gelingsicheres Rezept für Euch, denn vielleicht habt Ihr ja auch schon den ein oder anderen vergeblichen Versuch hinter Euch, eine solche Dessertsauce selber zu machen. Die größte Herausforderung bei der Herstellung ist wohl, die Konsistenz der Sauce so hinzubekommen, dass sie noch so flüssig bleibt, dass man sie problemlos aus dem Kühlschrank entnehmen und auf den Milchschaum spritzen kann. Ihr könnt mir glauben – ich war mega-gespannt, als ich nach der Zubereitung die abgekühlte Karamell-Sauce in das Dekorierfläschchen abgefüllt hatte. Bei Raumtemperatur war die Konsistenz prima – aber blieb sie es auch gekühlt? Oh ja, sie blieb es und jetzt nach einer guten Woche kann ich sagen: Sie schmeckt auch heute noch genauso lecker wie am ersten Tag und der Milchschaum lässt sich kinderleicht verzieren. Ganz ehrlich: Ich könnte das Zeug auch einfach so löffeln, aber das lasse ich – aus Gründen – …

Tomaten-Linsen-Suppe [Lieblingssuppe]

Heute vor einer Woche hatte ich die große Freude, mit einer liebgewonnenen Kollegin und Freundin einen kleinen Backmarathon zu starten. Sechs Stunden standen und sassen wir gemeinsam in ihrer Küche und rührten zusammen, rollten und stachen aus, verstauten Gebäck in Dosen und hörten dazu Weihnachtsmusik aus Kindertagen. Superschön war es, denn auch wenn es eine Premiere war – wir arbeiteten Hand in Hand und alles lief wie am Schnürchen, wir hatten eine Menge Spaß. Danke schön an dieser Stelle an Dich, liebe Kollegin. Klar macht das stundenlange Arbeiten mit süßen Sachen auch hungrig auf Herzhaftes und geistesgegenwärtig hatte die Freundin ihre Lieblingssuppe für uns vorbereitet, die wir uns irgendwann zwischen Blech 9 und Blech 12 gemeinsam schmecken ließen. Dazu gab es ein leckeres Walnußbrot. Hmmmhhh – einfach megalecker! Letzte Woche Mittwoch, also zwei Tage später, war es bei mir mal wieder soweit – ein Zahn musste gezogen werden und so kam mir dieses köstliche Suppenrezept gerade recht. Ich konnte es mir Mittwoch früh noch ganz fix vorbereiten und so stand mein Abendessen für Mittwoch und …

Terraginas Advents-Granola

In großen Schritten schreitet die Adventszeit voran und meine Backphase ist weitestgehend abgeschlossen. Meinen gestrigen Urlaubstag habe ich noch für einen kleinen Back-Marathon bei einer Freundin  genutzt (ganze sechs Stunden haben wir gebacken) und nun sind ein Haufen Blechdosen im kühlen Keller gefüllt – die einen mehr, die anderen weniger. Für dieses Jahr sollte es genug sein und ich bin quasi gezwungen einen Teil auch in diesem Jahr wieder hübsch in Tütchen zu verpacken und zu verschenken, sonst kugeln wir im wahrsten Sinne des Wortes ins kommende Jahr. Aber das mache ich natürlich supergerne und das Plätzchen-Verschenken hat eigentlich schon Tradition. Heute habe ich mal etwas anderes ausprobiert, was ich bis dato zwar sehr gerne esse, aber noch nie selber ausprobiert habe. Warum eigentlich nicht… Advents-Granola Zutaten für ein großes Glas mit ca. 1 Liter Inhalt: 250 g kernige Haferflocken 1 Handvoll Nüsse nach Wahl, grob gehackt (Kerstin: Paranüsse, Walnusskerne und ein paar Haselnüsse, im Minihacker kurz zerkleinert) 80-100 g Honig evtl. etwas Ahornsirup gut 2 TL Spekulatius- und/oder Lebkuchengewürz etwas Vanillepaste oder -pulver 1 TL …

Karamell-Stempelkekse

Bestimmt das dritte Jahr in Folge übe ich mich nun an Stempelkeksen. Nach und nach zogen neue Motive im Hause Terragina ein und voller Tatendrang machte ich mich ans Werk, denn ich finde diese Art Kekse einfach toll – nicht nur in der Weihnachtszeit. Nun ist es aber leider so, dass bei den Rezepten, die man so im Netz findet,  gute dabei sind und eben leider auch weniger gute. Letztere können einem die Backlust ordentlich verhageln. Da klebt vielleicht der Teig von Anfang an oder er lässt sich doof ausrollen. Oder die Motive bleiben am Stempel hängen oder beim Ausstechen klebt der Teig so auf der Arbeitsmatte, dass man den runden Keks nur noch als Oval aufs Blech bekommt. Oder aber – und das merkt man leider erst ganz zum Schluss: Es hat alles prima geklappt, aber im Ofen gehen die Plätzchen ein wenig auf und man kann im gebackenen Zustand das gestanzte Motiv nur noch erahnen. Soviel zur Theorie. Hier kommt heute ein geniales Rezept, dass ich so noch nicht im Netz gefunden habe. Es handelt …

Tante Evas Schoko-Orangen-Plätzchen

Wurde ich schon wieder vermisst? Ich bin zumindest nicht gar so tief in der Versenkung verschwunden, wie einige von mir vielleicht gedacht haben… Tada! – Here I am. Es geht in großen Schritten auf Weihnachten zu und aufmerksame Leserinnen und Leser meines Blogs wissen schon längst, dass ich ein absolutes Weihnachtsmädchen bin. Und weil das so ist, gibt es heute das erste Plätzchenrezept von mir. Es handelt sich hierbei um eines der Lieblings-Rezepte meiner lieben Schwägerin, die alle Jahre wieder gleich in doppelter Menge gebacken werden und auf dem Plätzchenteller landen. Eigentlich wollte ich das Rezept schon immer mal nachbacken, weil vor allem das Tochterkind sie gar so sehr liebt. ♥︎ Bislang kamen aber immer irgendwie andere Leckereien dazwischen…. bis gestern. Und weil die Dinger so schrecklich lecker sind, gibt`s hier und heute das Rezept für Euch – mit freundlicher Genehmigung der Rezeptspenderin. Ein liebes Dankeschön an Dich, liebe Eva! Schoko-Orangen-Plätzchen Zutaten: 200 g Mehl 60 g Stärke 1 gestr. TL Backpulver 100 g Zucker 1 Pckg. Vanillezucker 1 Ei, Gr. M abgeriebene Schale einer Bio-Orange …

Couscous-Salat a la Terragina

Terragina macht Sport und Terragina versucht sich derzeit gesund zu ernähren. Und da auch das Wetter recht schön und warm ist, haben wir uns heute dazu entschlossen zu grillen. Und immer wieder stellt sich hier die Frage: „Welchen Salat gibt es heute zu Hähnchenbrust, Lammspießchen & Co?“ Wir haben uns gemeinsam für Couscous-Salat entschieden und ich habe heute mal ein wenig experimentiert. Und da die restlichen Familienmitglieder ungefähr in dieser Art reagiert haben „Oooh, der ist voll lecker!!“ bzw. „Hmmmmh!“ habe ich mich entschlossen, Euch schnell mein Rezept aufzuschreiben. Terraginas Couscous-Salat Zutaten für 4 Personen: 300 g Couscous 300 ml Wasser 1 EL Oliven- oder Sonnenblumenöl 1 guter TL Salz 1 guter TL gekörnte Brühe 3 Zitronen 1/2 Salatgurke 2 mittelgroße Tomaten 2 Paprika, z. B. orange und rot 1 kl. Dose Mais 1 Bund glatte Petersilie 2 Stiele frische Minze 1 EL Olivenöl 1 EL Tomatenmark 1 EL Sojajauce 1-2 TL rote Currypaste (je nach gewünschter Schärfe) Salz und Pfeffer Chiliflocken oder Pul Biber Zubereitung: Den Couscous in einer großen Schüssel abwiegen. In einem …

Frau Holle Kuchen

Wer arbeitet und relativ viel Sport treibt hat wenig Zeit. Und diese wenige Zeit nutzt er/sie für Dinge, die im Leben mehr oder weniger wichtig sind. Haushalt zum Beispiel. Oder einfach nur ein wenig bei Facebook stöbern (ja, ich habe, nicht zuletzt wegen meiner Liebe zum Bellicon und zu Pur-Life, Facebook wieder für mich entdeckt…). Oder Lesen. Oder einfach nur chillen und Musik hören. Zum Backen kann man die Zeit natürlich auch nutzen. Und so gibt es heute nach meinem Sommerloch endlich mal wieder einen sommerlichen Kuchen für Euch, den es vor wenigen Tagen zum Geburtstag gab. Ja, ein paar Feste hatten wir in den vergangenen Tagen auch noch in der Familie zu feiern. Kleine, aber schöne Feierlichkeiten mit lieben Menschen, das Tochterkind aus Erfurt war für zwei Tage angereist und es war sooo schön. Hier aber nun der schnelle Kuchen, der wirklich leicht von der Hand geht und einfach nur lecker schmeckt. Und: Er hält sich hervorragend ein paar Tage im Kühlschrank und schmeckt auch noch am 4. Tag danach. Jetzt ist er allerdings …

Best Cookies Ever!

Ich liebe Cookies! Nein, das stimmt so nicht: Wir lieben Cookies! Und wer meinen Blog schon länger besucht weiß, dasss ich schon so einige Cookie-Rezepte ausprobiert habe. Alle waren lecker, sehr lecker sogar. Aber es bleibt ja bekanntlich immer noch ein wenig Luft nach oben. Beim Surfen durch das Netz bin ich vorgestern auf ein englisches Rezept gestossen welches eine Zutat beinhaltete, die ich bislang noch nie für meine Cookies verwendet hatte: Gezuckerte Kondensmilch – hierzulande eher unter dem Namen „Milchmädchen“ bekannt. In einem der Kommentare dort ist zu lesen: „These cookies are to die for!“ – „Diese Cookies sind zum Sterben!“. Na, wenn das mal nicht verheißungsvoll klingt… Es juckte ordentlich in meinen Back-Fingern und gestern war der Hobbykoch so nett und hat mir früh am Tag die benötigten Zutaten vom wöchentlichen Einkauf mitgebracht. Und was soll ich Euch lange auf die Folter spannen – hier kommt das grandiose, von mir leicht abgewandelte Rezept: Super Chunk Cookies Zutaten für ca. 24 Stück: 225 g weiche Butter 150 g Zucker 170 ml Milchmädchen oder andere …

Schnelle Himbeer-Mascarpone-Muffins

Am Wochenende hatte ich keine Lust aufwändig zu backen und so habe ich mich für schnelle Muffins entschieden, damit der Hobbykoch (und natürlich auch der Rest der Familie nebst Freundin vom Sohnemann) wenigstens am Sonntag etwas zum Kaffee hat. Wer also auf der Suche nach einem schnellen und ebenso leckeren Rezept ist – hier ist er bzw. ist sie genau richtig. HIMBEER-MASCARPONE-MUFFINS Zutaten für 16 Stück: 4 Eier 200 g Zucker Mark einer Vanilleschote 200 g Mascarpone (alternativ: Frischkäse) 325 g Mehl 2 1/2 TL Backpulver 2 1/2 TL Natron 1 Prise Salz 125 g geschmolzene Butter 250 g Himbeeren (frisch oder TK) Zubereitung: Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und 16 Papierförmchen in zwei Muffinsbleche setzen. Alternativ (wenn man nur ein Muffinblech besitzt) kann man auch die Papierförmchen doppelt nehmen und die vier Förmchen auf vierfach gefaltete Alufolie stellen. Die Butter auf dem Herd oder in der Mikrowelle schmelzen. Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillemark gut schaumig rühren. Dann den Mascarpone dazu geben und gut verrühren. In einer separaten Schüssel das Mehl …