Backstube, Leckeres
Kommentare 8

Lemon Curd-Törtchen

Mir war so nach Lemon Curd, auch wenn das Frische und Fruchtige besser in den Sommer passt. :noidea: Ich kann Euch aber sagen: „Ja, es schmeckt auch im Winter“. :good:

Ich habe von dem folgenden Rezept die Hälfte gemacht und das Ganze nicht in Muffinförmchen, sondern in meinen kleinen Tartelett-Formen mit 12 cm ∅ gebacken. Vielleicht hätte es fürs Auge ein wenig mehr Lemon Curd sein können – für den Geschmack hat die Menge aber definitiv gereicht. :yes:

Lemon Curd-Tarteletts

lemon_curd_tartlets-1

Zutaten für 12 kleine Törtchen aus dem Muffinblech:

  • 375 g Blätterteig
  • 2 Eier
  • 2 Eigelbe
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Zitronensaft, frisch gepresst
  • 125 g kalte Butter in kleinen Stücken
  • evtl. Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung der Tarteletts (lassen sich auch wunderbar am Vortag zubereiten und über Nacht kühl und luftdicht, z.B. in einer großen Tupperdose, aufbewahren):

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen und ein 12er Muffinblech leicht einfetten.
  2. Den Blätterteig auf einer leicht bemehlten Fläche 2–3mm dick ausrollen.
    12 Kreise mit 8 cm ∅ ausstechen, auf ein Tablett legen und für 20 Min in den Kühlschrank stellen.
  3. Das vorbereitete Muffinblech mit den Kreisen auslegen und mehrfach mit einer Gabel einstechen. 15 Min blind backen (Backpapier + Baking Beads).
    Backpapier und Backbohnen entfernen und weitere 5 Minuten backen, bis der Teig goldbraun und knusprig ist. Aus dem Ofen holen und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen, bevor der Teig mit dem Lemon Curd gefüllt wird.

Zubereitung des Lemon Curds:

  1. Eine Stielkasserolle nur mit soviel Wasser befüllen, dass eine hitzebeständige Schüssel später nicht die Wasseroberfläche berührt – am besten erstmal ausprobieren und dann bis zum leichten Simmern erhitzen.
  2. Die Eier, die Eigelbe, den Zucker und die Prise Salz in der hitzebeständigen Schüssel mit einem Schneebesen kurz verrühren bis alles gut vermischt ist. Dann den Zitronensaft zufügen und ebenfalls gut unterrühren.
  3. Die Schüssel jetzt über das leicht köchelnde Wasser bringen. Ständig mit einem Holzlöffel weiterrühren, bis die Mischung anfängt einzudicken. Dann für ca. 10 Minuten unter Rühren behutsam weiter erhitzen bis der Lemon Curd so dick ist, dass er die Rückseite des Löffels ummantelt. Die Mischung darf nicht kochen, sonst gerinnt sie!
  4. Die Stielkasserolle mitsamt der Schüssel vom Herd nehmen und schnell die in kleine Stücke geschnittene, kalte Butter portionsweise in den Lemon Curd einrühren, bis die Butter komplett geschmolzen ist und die Masse sich verbunden hat und cremig und glänzend ist.
  5. Die Tartlets mit dem noch warmen Lemon Curd füllen. Abkühlen lassen und vor dem Servieren noch ein wenig kühl stellen.
  6. Wer mag, kann die Törtchen vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker bestreuen.

lemon_curd_tartlets-2

Im Selbstversuch habe ich getestet, ob ein solches Törtchen auch noch am nächsten Tag nach einer Übernachtung im Kühlschrank schmeckt (natürlich luftdicht eingetuppert) – und diese Frage kann ich uneingeschränkt mit Ja beantworten. Vielleicht sogar noch ein kleines bisschen besser. Dazu noch eine schöne Tasse Kaffee :coffee: und die Welt ist in Ordnung!




Print Friendly

8 Kommentare

    • Dann mach` das, Linda… ich fange auch schon wieder an zu überlegen, was ich am Wochenende backen könnte. ;-)

      Liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:hurra: 
:cool: 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:-( 
:unsure: 
;-) 
:mail: 
:kaffee: 
:coffee: 
:nagellack: 
:holy: 
mehr...